Maßstabtreue? Wie treu sollte man bleiben?

  • Moin,

    Dank Corona denke ich gerade über unsere Weichenantriebe nach bzw. wie ich die einzelnen Weichen den Stellknöpfen auf dem Pult zuordnen kann. Ich überlege ob ich an jeder Weiche ein kleinen Schild mit einer Weichennummer aufstellen könnte. Das Schild rund oder rechteckig 8 mm oder 8 x 10 mm auf einem Pfahl von 1 mm. Das würde aber bedeuten das, daß Schild im Orginal 96 cm x 120 cm groß wäre und der Pfahl 12 cm dick.

    Würde das stören? Oder wie haltet Ihr das mit der Maßstabtreue? Oder gibt es da andere / bessere Lösungen. Wir haben 15 Weichen auf der Anlage, dazu kommen 11Stopstellen auf den Rangiergleisen. An irgendwelche Beleuchtungen will ich noch garneicht denken.

    Viel Grüße vom Troll!
    Der im wahren Leben Norbert gerufen wird.

  • Zur hilfreichsten Antwort springen
  • Hallo,

    Deine Frage verstehe ich nicht... Man kann doch die Weichen, 15 sind ja nicht sooo viel, an einem übersichtlichen Weichenstellpult visuell zuordnen. Wenn das allerdings fehlt macht es Sinn die Weichen zu beschriften.

    Mirko

  • Danke,

    Weichenstellpult, kannst Du mir bitte mal ein Bild einstellen wie so etwas aussehen könnte.

    Ich würde meine Weichenstellknöpfe pro Weiche nebeneinander anordnen und evtl. noch LED`s dazu um den Zustand anzuzeigen.

    Viel Grüße vom Troll!
    Der im wahren Leben Norbert gerufen wird.

  • Norbert , wie wäre der Gedanke ein kleines Gleisbildstellwerk zu bauen ? Bei der Anzahl an Weichen und Stopstellen würde das übersichtlich bleiben . Verbaust Du die Antriebe der der Weichen unter oder oberflur ?

    Mal als Beispiel das Stellpult für die Einfahrt in einen von unsere Schattenbahnhöfen , wird auch noch an die IB-II angeschlossen .

    Und hier mal ein Bild von unserem alten Schaltkasten für die analogen Betrieb mit Gleisbild und so

    Gruß aus der Schorfheide - Frank

  • Hier mal meins was noch in der Entwurfsphase ist. Dann so wie Frank es schrieb mit Tastern / Schaltern und evtl LED für die Rückmeldung bestücken. Es gibt da auch noch andere Möglichkeiten wie zum Beispiel wo man eine Art Griffel / Stift in der Hand hat wo ein Pol angeschlossen ist und der andere Pol zur Umschaltung direkt neben der Weiche auf dem Gleisstellbild ist. Spart man Schalter und ist ebenfalls sicher in der Handhabung.

    VG Mirko

  • Man muss auch nicht sofort ein Gleisbildstellwerk bauen. Als mein Vater Ende der 70er eine Modellbahnanlage (angeblich für mich, aber eigentlich auch für sich selbst) gebaut hat, hat er einfach diesen Plan gezeichnet und die Nummern dann in den Sichtfenstern über den Tasten beim damaligen Standard-BTTB-Tastenpult wiederholt.


    Grüße

    Jörg


    PS: Die roten Nummern bezeichneten die stromlos stellbaren Abschnitte, und römisch 1 und 2 waren die beiden Stromkreise.

  • Hallo Norbert,


    Deine Frage würde ich unter dem Begriff Vorbildtreue sehen. Maßstabstreue wäre was anderes ( manchmal entscheidet sich an der Überschrift, ob man in ein Thema überhaupt rein sieht).


    Zur Frage: Gleisbildpulte sind eine gute Lösung, aber nicht die einzige. Im Vorbild hatte man über Jahrzehnte alle "Knöpfe"(Hebel) in einer Reihe, und das ging auch. Ziemlich gut sogar. Nach etwas Eingewöhnung kennt man jede Weiche beim Namen, auch aus dem Schlaf. Zur Erleichterung lassen sich die einzelnen Elemente thematisch ordnen. Bspw. in der Reihe zuerst alle Weichen des einen Bahnhofskopfes, dann die der anderen Seite, dann der nächste Bahnhof. Man könnte die zugehörigen Signale darüber in einer 2. Reihe anordnen. Auch mit den Nummern könnte man Übersichtlichkeit schaffen: z.b. die 10er für Bhf 1, und die 20er für Bhf 2...

    Wie auch immer. Es lohnt sich auf jeden Fall, etwas drauf herumzudenken, wie man sich bettet so liegt man.


    Die Fähnchen neben den Weichen würden dich nicht stören? Wenn, dann solltest du sie entfernbar gestalten. Sozusagen nur für Ausbildung/Eingewöhnung.

    Gruß,
    Thomas


    ( gealtert wird später! )

  • Hallo Norbert,

    Wenn du Schilder mit Nummern an der Weiche aufstellen willst ,brauchst du dir über die Größe glaub ich keine Gedanken zu machen ,denn mit Vorbild hat das eh nichts zu tun ,du könntest auch unterschiedliche Farbtupfer hin machen ,das habe ich für meine Tochter bei ihrer Spielanlage so gemacht ,da sie noch keine Zahlen lesen kann . Die müssen ja nicht groß sein und kleinere Kinder verstehen das dann auch ,wenn z.B. später mal die Enkel zu Besuch sind und spielen wollen.

    Viele Grüße Micha:ok:

  • Moin,

    Danke!

    Gleisplan würde bei uns 3 Gleispläne bedeueten, denke ich.

    Ich hab mal ein paar Bilder unserer Anlage angehängt.





    Wie schon geschrieben alles noch im bau.


    Leichter Pacific

    Wir verwenden Tillig Unterflurantriebe fürs Bettungsgleis. Sind aber noch nicht voll bestückt. Mein Dealer bekommt sie nicht ran und nun ist Corona.

    Viel Grüße vom Troll!
    Der im wahren Leben Norbert gerufen wird.

  • Du fragst bei dem Plastegleis nach Maßstabtreue oder Vorbildtreue? Dann hast du den Unterschied von SPIELZEUGeisenbahn und MODELLbahn noch nicht verinnerlicht.


    Bei dem Gleis kannst du planen und machen was du willst. Es wird immer nach Spielzeug aussehen. Ob nun Schilder zwischen den Gleisen stehen oder nicht ist da völlig egal.

  • Hallo.... :gK:

    man kann auch mit "Plastegleis" sofern hier das Bettungsgleis gemeint ist, Vorbildtreu und Maßstabstreu bauen. :hä:

    Das Eine schließt das Andere nicht aus.

    Und man sollte endlich aufhören oder es unterlassen von Oben herab zu schulmeistern. :false:

    Ich finde es faszinierend, dass Besucher des MiWuLa in Hamburg, die Anlagen in den höchsten Tönen loben obwohl dort mit Bettungsgleis gebaut wird. :spock:

    Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und jeder hat mal angefangen.

    Und das meine ich auch so. :heul:


    Es soll Menschen geben, welche ihre Schmalspurbahnen nicht mit TTm oder TTe Gleis sondern mit Gleisen der Spurweiten N und Z bauen... :700:  :gruebel:

  • Christian82 , EpocheIII , nicht schimpfen. Da Troll die Gleise offenbar schon hat, die Anlage sehr überschaubar ist und bestimmt mal durch eine zweite ersetzt wird, kann er sich doch hier erst einmal ausprobieren. Bei den Dunkelblauen gibt es einige Threads zum Thema Bettungsgleis, und da ist zu sehen, dass man mit Airbrush und ein wenig Schotter die Plastikbettung auch recht ansehnlich hinbekommen kann.


    Grüße

    Jörg

  • Jeder der im Oval und/oder Kreis fährt und Radien unter 1000mm verbaut hat eine "Spielbahn"

    Der Kurvenradius hat die Ringbahn der Berliner S-Bahn gerettet. ;-) Ansonsten volle Zustimmung: Modellbahn ist Kompromiss, und der Einstieg ins Hobby soll Spaß machen und nicht wegen zu hoher Erwartungen gleich zu Beginn einen schalen Geschmack bekommen. Wenn's erst mal läuft, findet der Erbauer sicher selbst Dinge, die er gern verbessern würde.


    Grüße

    Jörg

  • Hallo,


    mal eine ganz andere Frage, wo fängt Vorbildtreue bei der MoBa an und wo hört sie auf ????

    Sicherlich sind beim Gleisbau schon enge Grenzen gesetzt, Fahrzeuge sind Vorbildgerecht, bei den Gebäuden sieht das schon wieder anders aus, Bäume.... originale Größe.... auch nicht.

    Das kann man weiterführen und nur der Einzelne wird für sich eine Antwort finden.

    Zum Thema originale Schilder zwischen den Weichen, Original Größe wird man fast nicht erkennen was drauf steht, also größer machen, ist nicht Original, wieder eine Entscheidung für sich selbst.

    Wobei ich ein Gleisbildstellwerk bevorzugen würde, andersrum, die Paar Weichen kann man sich merken.


    Gruß Ralf

    Servus aus der Oberpfalz , Ralf

    Einmal editiert, zuletzt von Kohlenkulli ()

  • Hallo Norbert!


    Die Anlage soll ja, so habe ich es verstanden, die beiden Enkel ans Thema heranführen. Den Opa vielleicht auch etwas ;-). Damit die beiden Enkel gleichzeitig kreiseln können, wäre es besser, zwei sich nicht kreuzende Gleiskreise zuhaben. Ich kenne das Gleissystem nicht, vielleicht lässt sich die rechte Bahnhofsseite noch entsprechend umbauen?

    Gruß,
    Thomas


    ( gealtert wird später! )

  • Weiß jetzt nicht wie ich es schreiben soll, Aber Kritik ist immer erlaubt. Wer keine Kritik möchte sollte nichts schreiben.

    Natürlich war das mit der Spielbahn etwas überhöht, aber der Christian meint es sicher auch nicht so, wie es sich herausliest.


    So und nun zum Thema, für die kleine Bahn würde ich auch ein Gleisbildstellpult bauen, das schreit ja gerade danach und erhöht wesentlich den Spielbetrieb, vor allem mit Kindern - einer am Stellwerk und ein anderer am fahren - irgendwann dann wechseln.


    Ein paar Punkte zu den Gleisen hätte ich aber auch noch anzumerken.
    Dieses Geschlängel sollte irgendwie aufgelöst werden. Das könnte im täglichen Betrieb zu allerlei Problemen kommen. Bogen-Gegenbogen-Gegenbogen mögen so manche Fahrzeuge überhaupt nicht, da kommt es dann schnell mal zu Entgleisungen.


    Der Gleisabstand der unteren Gleise ist nicht die Standardbreite von 43 mm, soll das so schmal sein? Da fehlt eigentlich noch ein Zwischenstück zwischen Gegenbogen und Weiche. So wie es jetzt ist funktioniert es zwar auch, aber bei längeren Wagen wird es auf der Weiche zum anderen Gleis hin eng und ein Eingriff auf die Wagen/Lok ist bei diesem Abstand auch nicht möglich, ohne auf dem Parallelgleis keinen Schaden anzurichten.


    Zum Schluss noch eine Frage zu deinen Antrieben. Hast Du die Platte unter den Weichen so ausgesägt, dass die Antriebe zur Not von unten zu wechseln gehen? Das sollte unbedingt beachtet werden, bei den Antrieben die Du nutzt.


    Ich kenne das Gleissystem nicht, vielleicht lässt sich die rechte Bahnhofsseite noch entsprechend umbauen?

    Diese Frage kann ich nicht nachvollziehen, da Du das Gleissystem doch auch verwendest?

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail