Beiträge von Passivbahner

    Wer sagt eigentlich dass der Volvo vorbildwidrig ist...

    Das ist auch wieder wahr. Zum Aufbau habe ich leider nichts gefunden, da in keinem der Bilder eine Herstellerplakette zu sehen ist. Wenn jemand da mehr weiß, könnte man mal nachschauen, auf welchen Basis-LKW der aufgebaut wurde.


    Grüße

    Jörg

    Im Herbst hatte ich einen schweren Abschleppwagen gezeigt, dem ich vorbildwidrig ein gespendetes Volvo-Fahrerhaus verpasst hatte:RE: Passivbahners Autobasteleien

    In dem darauffolgenden Beitrag waren auch Vorbildfotos zu sehen,RE: Passivbahners Autobasteleien

    uns so war klar, dass ich die IVECO-Kabine auch noch machen musste, um das konkrete Vorbild darzustellen. Und so sieht das Abschleppfahrzeug jetzt aus:



    Und hier noch zwei Bilder aus der Bauphase:


    Die Vorderräder sind einschlagbar, der Abschleppbaum kann ausgeklappt werden, die Scheiben sind aus MKK, Rückspiegel und Scheibenwischer stammen von IoreDM3 , Decals habe ich selbst gedruckt.



    Grüße


    Jörg

    Heute wird von VW der T7 vorgestellt, was ich zum Anlass genommen habe, einen T2 von Shapeways, den ich noch herumliegen hatte, fertigzubauen und mal eine kleine Ahnenreihe aufzustellen. Leider fehlt mir ein T5, weiß auch nicht, ob der in TT existiert, aber da der T6 eigentlich nur ein T5-Facelift ist, steht er eben für beide.


    Grüße

    Jörg

    Ich bin begeistert, dass es das Museum noch gibt. Habe es 2009 besucht, und eigentlich hätte es da schon geschlossen sein sollen, weil die PKP wohl das wertvolle Land an Investoren verkaufen wollte, die noch einen Büroturm dorthin stellen wollten. Danach hieß es immer wieder, dass die Schließung nun aber bevorstünde. Bin froh, dass das nun doch offenbar irgendwie abgewendet wurde.


    PS: Danke für die schönen Bilder von Modell und Original.


    Grüße

    Jörg

    Heute sind ein paar Pickups und Vans fertig geworden.


    UAZ 452, VW T3 Bus und Ford Transit Modelljahr 2006 sind aus dem 3D-Drucker eines Freundes. Da man den UAZ nach wie vor neu in Deutschland kaufen kann, erhielt er neben Scheibenwischern und Spiegeln von PTL auch Eurokennzeichen. Den T3 habe ich als Caravelle lackiert, Fahrgestell/Interieur habe ich selbst gedruckt, Räder mit Leichtmetallfelgen selbst entworfen und bei Shapeways drucken lassen. Der Transit kam auch als Karosse, Fahrgestell und Räder sind von mir.



    Der Auhagen Pick-up ist ja bekannt, ich habe ihm nur ein paar kleine Details verpasst, und als Gag bekam er den bei vielen kleineren Pickups an der Heckklappe zu findenden Markennamen. Der kleine Gelbe ist ein Freelance-Spaß, der aus einer Bierlaune entstanden ist. exiswelt meinte, ich müsste aus dem Roomster mal einen Pickup machen. Für einen ernstzunehmenden Lastesel ist er natürlich viel zu kurz, und die Zuladung wäre sicher auch nicht so doll, also habe ich ihn gelb gemacht, um ein wenig an den alten Skoda Skoda Felicia Fun Pickup zu erinnern.


    Und zu guter Letzt hier noch zwei Drucke von Robert Hasse. Das sind VW Amarok, einmal als normale Doppelkabine mit Pritsche, einmal als Einsatzfahrzeug. Bei mir wurde daraus ein Pannenhilfsfahrzeug, und ich habe beide etwas extremer hochgelegt, um maximale Geländegängigkeit anzudeuten.



    Grüße

    Jörg


    Hallo Wilson, das Schöne an fiktiven Orten ist ja, dass sie sowieso in einem Paralleluniversum liegen. Den Rettungswagen neben dem Volvo dürfte es ebenso in Deutschland nicht geben, da er auf dem Transporter von etchit basiert, der offenbar dem russischen Gazel-Transporter nachempfunden ist. Und wenn man google bemüht, sieht man sogar, dass es den alten Gazel als Rettungswagen nur auf Basis der Transportervariante gab. Erst bei der aktuellen Generation GazelNext gibt es den RTW mit separatem Koffer auf dem LKW-Fahrgestell.

    Ein weites Feld, aber danke für den Hinweis!


    Grüße

    Jörg

    Heute gibt es bei den Rettungsdiensten in Middelstedt zwei Neuzugänge zu verzeichnen:


    Da Middelstedt am Wasser liegt, benötigt die Feuerwehr ein Schlauchboot und ein Fahrzeug, das auch vor morastigen Ufern und steilen Böschungen nicht kapituliert. Daher wurde ein Puch Pinzgauer nebst Bootsanhänger und Schlauchhboot beschafft.

    Der Bootsanhänger mit Boot ist ein Bausatz von Yellow Dwarf. Der Pinzgauer ist ein unlackiertes 3D-Druckteil von Modellbahn Union. Ich habe ihm Fenster aus MKK, ein selbst entworfenes Sondersignal, selbst entworfene Rückspiegel, eine improvisierte Anhängerkupplung aus Plastikresten, Trittstufen am Heck aus Metallresten sowie Scheibenwischer und einen Dachaufbau von IoreDM3 spendiert. Decals mit dem Feuerwehrschriftzug habe ich ebenfalls selbst angefertigt. Leider neigt sich das Sondersignal nach hinten, da der Sekundenkleber seinem Namen gerecht wurde und ich gerade geschafft habe, das Sondersignal so auszurichten, dass es von vorn und von oben gerade ist. Ohne größere Zerstörungen lässt sich das nun leider nicht mehr ändern.


    Da bei manchen moderneren Fahrzeugen Rückspiegel ganz fehlen oder manchmal mir auch einfach abbrechen, habe ich mir mal einen Satz mit einer größeren Anzahl Rückspiegeln selbst entworfen und bei Shapeways drucken lassen. Die filigranen geätzten Rückspiegel, die es von verschiedenen Anbietern gibt, passen einfach nicht zu Autos ab den 80er Jahren.


    Der neueste Rettungswagen in Middelstedt ist nicht mehr ganz taufrisch, wurde gebraucht gekauft, aber einer gründlichen Revision unterzogen. Es handelt sich um die Volvo 265 Ambulanz von RailNScale, gedruckt bei Shapeways. Dieses Fahrzeug hat von mir ebenfalls Rückspiegel, Fenster aus MKK und Decals bekommen.


    Und hier noch zwei Bilder der Fahrzeuge im Kreise ihrer jeweiligen Kollegen:



    Das letzte Bild fasst ganz gut zusammen, woher man als TT-Bahner moderne(re) Straßenfahrzeuge bekommen kann. Von links nach rechts: TT-Lösi , Etchit, RailNScale, Robert Hasse


    Grüße

    Jörg

    Gefällt mir, wird dann zusammen mit dem Büssing bestellt, sobald der im Shop ist (Porto sparen!). Zur Frontscheibe: Kann man auch in MKK machen, wenn man nach dem Einstreichen der Frontscheibe Klebeband rüberklebt und die Scheibe dann in der Lage aushärten lässt, in der die Schwerkraft das MKK gegen das Klebeband drückt.


    Grüße

    Jörg

    Mal eine Offtopic-Frage von einem Straßenfahrzeuginteressierten: Mir ist in den Bildern 1 und 2 deines letzten Bilderbogens ein MB SK aufgefallen. Hast du den aus einem MB NG von TAM oder Gabor umgefrickelt, oder hast du das Fahrerhaus komplett selbst gemacht? Gefällt mir!


    Grüße

    Jörg