TTe - Umbau IV K von Veit auf Digitalbetrieb mit Sound

  • Aha. :danke:

    Danke für den Hinweis.

    Der wenige Platz findet sich noch neben der Diode in der Minusleitung.

    Dafür muss die nur etwas nach links wandern und daneben kommt die kleine Drossel hin.

    Der Leiterzug müsste zwar da auch noch etwas verändert werden, aber dafür ist es ja erst mal ein Prototyp zum testen ;)

    Hast Du zufällig gerade die genauen Abmessungen der SMD Drossel parat?

    NeTTe Grüße vom Toni
    Mitglied der IG - Car System und RC in TT


    https://tt-modellbahnforum.de/index.php?attachment/5369-b%C3%A4rchen-gif/

  • 4 mm x 4 mm x 1,6 mm (L x B X H)


    Frage aber mal den RolandW direkt an, weil ich auf seiner Webseite gerade keine mehr gefunden habe.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Digikeijs DR5000,

    Roco-WLAN-Maus, Multimaus, Fredl für Digitalfahrten, Z21-App auf Tablet für Stellwerk,

    Heißwolf RS2000 für Analog fahren

  • Ja, eben drum fragte ich ja. ;)

    Ich habe aber sogar noch eine etwas kleinere bei Reichelt Elektronik gefunden.

    Werde ich mal ordern und hernach auf der Platine verewigen...

    Schön, wenn man die Platine schon in Papierform zu liegen hat und alles mal eben einfach drauf abstapeln kann zum probieren.

    Ist in der Version quasi so eine Art "Tetris für Elektroniker" in Papierform ;) und geht so wesentlich schneller, den Platz auszutesten, als wenn man das am Rechner macht.

    Ich muss da sowieso noch was nachbessern, weil ich mich zu sehr auf die Leiterzüge konzentrierte und dabei gar nicht bemerkte, dass ich die Bohrungen für die Drehgestelle bzw. deren lichte Weite ca. 1,8mm zu kurz gemacht habe. :roll::shock:

    Aber besser zu kurz und einfach die Lage durch verlängern des entsprechenden Bereiches alles auf richtiges Maß bringen, als wenn man es einkürzen müsste.

    Da wären u.U.auch komplett neue Leiterzüge nötig...

    NeTTe Grüße vom Toni
    Mitglied der IG - Car System und RC in TT


    https://tt-modellbahnforum.de/index.php?attachment/5369-b%C3%A4rchen-gif/

  • Ich muss da sowieso noch was nachbessern

    So, das ist nun auch abgearbeitet.

    Hier die korrigierte Platine und dank dem Hinweis von Zilli nun auch mit der benötigten Drossel für die Pufferschaltung.






    Nun ist es an der Zeit, das auch mal ordentlich auf's Testplatinchen zu bringen.

    Schaun mer mal, wann sich die Zeit dafür finden wird...


    Aber jetzt ist erst mal "Augenpflege" angesagt... :sleep:

    NeTTe Grüße vom Toni
    Mitglied der IG - Car System und RC in TT


    https://tt-modellbahnforum.de/index.php?attachment/5369-b%C3%A4rchen-gif/

    Einmal editiert, zuletzt von Toni ()

  • Sorry, muss aber doch noch mal nachfragen.

    Wenn die Lok, aus welchem Grund auch immer, einmal entgleisen sollte, könnte es passieren, dass die Lok dann mit dem Decoder direkt auf einem Gleis zum liegen kommt und durch den Kontakt einiger Räder, dann am Decoder der Supergau eintritt?

    Schließlich liegt der Decoder da unten vollkommen ungeschützt, direkt über stromführenden Gleisen.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Digikeijs DR5000,

    Roco-WLAN-Maus, Multimaus, Fredl für Digitalfahrten, Z21-App auf Tablet für Stellwerk,

    Heißwolf RS2000 für Analog fahren

  • Moin



    Zum ersten Teil der Frage... Nein, es kommt in keinem Falle zu irgendeinem Kontakt mit Rädern oder Schiene bzw. metallischen Teilen des Fahrwerkes, wo in irgend einer Weise ein nicht erwünschter "Feindkontakt" stattfinden könnte.

    Leztere Teile, also z.B. die Zylinderbrücken, werden u.a. hierfür ja auch fräsend bearbeitet, um dort noch entsprechend mehr Platz zu schaffen.

    Zum zweiten Teil... Der Decoder wird zum einen vor dem Einbau noch mit einer Isolierung (gaaanz dünnes Klebeband- solches, womit z.B. LiPo Zellen am Kontaktausgang isoliert werden oder z.B. auchLötstopplack als Isolierung) versehen und zum anderen ist rundum, also um seine rechteckige Grundfläche, sowieso ein "Sicherheitsabstand vorgesehen, da ja der Fahrgestellrahmen eine etwas größere Öffnung erhält, als dass dies seine (die des Decoders) Grundfläche nötig macht.

    Oder wie der "Maddin" sagen würde... "Sischär is sischär" ;)

    Der Decoder würde auch nicht direkt über den Gleisen hängen, sondern ein ganzes Stück weiter oben(ca. 7mm über'm Gleis und ca. 1mm über den Rädern bzw. deren Radkränzen und seitlich bzw. in Längstrichtung dazu jeweils auch 1mm entfernt)... siehe diese Bauskizzen...


    seitliche Ansicht



    und hier von oben



    Dein befürchteter "Super-Gau", also der "Totalverlust" des Decoders durch ungewollten "Feindkontakt" bleibt also aus. (außer bei mir, da ich ja habe ein Krümelchen Lötzinn drauf fallen lassen, was ich nicht bemerkte und welches mir dann später ein "Rauchbit" beschert hatte :wand: ... Lehrgeld halt... ;) )

    NeTTe Grüße vom Toni
    Mitglied der IG - Car System und RC in TT


    https://tt-modellbahnforum.de/index.php?attachment/5369-b%C3%A4rchen-gif/

    Einmal editiert, zuletzt von Toni ()

  • Hallo Leute... :hand:


    Ich habe ja nun schon 2 der Loks umgebaut und bei der Aussage...

    Zunächst alles erst mal zur Übersicht.

    Erst mal "nur kucken,(noch) nicht nachmachen" ;)

    Am Ende, wenn auch wirklich alles ordentlich passt, werde ich das ganze Prozedere noch mal als Bauanleitung ordentlich in eine PDF packen zum eventuellen Nachbau.

    ... war ich wohl etwas zu voreilig und hadere noch, ob ich das wirklich alles als "konfektionierte Umbauanleitung" frei gebe.

    Auch dies hier, klingt zwar gut, ist aber wohl leider nur Wunschdenken...

    Wirklich Klasse Toni.... Langsam trau ich mich Dank deiner Ideen und Ausführungen auch an den Umbau... ist nun ja mal kein Billigmodell...

    VG Mirko

    Denn diese Anmerkung hier hat, wie ich feststellen durfte, vollauf ihre Berechtigung...


    Eines aber gleich vorab!


    Wenn ihr aber auch nur irgend einen Zweifel hegt :700::gruebel: , dass ihr das Projekt auch wirklich durchziehen wollt/könnt, dann lasst besser die Finger davon :stop: , denn es ist "nicht so ganz Ohne". :hä:

    Bei dem Preisgefüge für so eine Lok sollte dieser Schritt wohl überlegt sein.


    Nicht das ihr am Ende völlig gefrustet seid :shock: , weil es schief gegangen ist.... :wand:

    Denn hier wäre das berühmte Lehrgeld doch dann reichlich hoch angesetzt :traurig-1::traurig-2: und am Ende wollt ihr mich dafür womöglich noch :steine: oder gar :komm doch:


    Da bei dem Umbau doch einige fräsende Arbeiten am Fahrwerk nötig sind, die möglichst mit einer geeigneten Maschine durchgeführt werden sollten, die ja nicht jeder zur Verfügung hat, ist der Umbau für (sorry für den Ausdruck ;) ) "Küchentischbastler" doch eher nicht geeignet.

    Selbst ich hatte da leider ein Missgeschick zu verzeichnen :wand: und benötigte hernach neue Teile für die Steuerung eines Drehgestelles :roll: (vom ins "Nirvana" geschickten Decoder :wand: wollen wir gar nicht erst reden :48: )

    Auch die Lötarbeiten der SMD Bauteile, hier besonders der Kondensatoren und die Drossel für die Pufferung, sind reichlich "haarig" anzusehen, weil die Bauteile wirklich exakt in ihrer Lage positioniert und verlötet werden müssen, damit sie später nicht irgendwo am Gehäuse schleifen und ungewollten Kontakt haben, sollte sich dort die isolierende Farbe dafür entscheiden, beim aufsetzen des Gehäuses auf das Fahrwerk etwas von sich zu geben (Kratzer z.B.) und so hernach metallisch blank zu sein und elektrische Verbindungen ungeahnter und ungewollter Art herstellen zu müssen ;) .

    Der Platz zum Gehäuse und zum Motor hin ist nämlich sooo üppig nicht und schnell mal durch eventuell etwas schief oder mit etwas zu viel Lot aufgelötete Bauelemente überbrückt.

    Man schafft so durchaus schnell mal elektrische Verbindungen, die man gar nicht bemerkt und auch so ganz und gar nicht brauchen kann bzw. haben will, weil dann dort eine sichere Isolierung nur schwerlich bzw. gar nicht mehr machbar ist.


    Das ist aber halb so schlimm für "auch haben wollen Freunde", weil....

    ... ganz zur Not... gäbe es ja noch ein kleines "BW" ;) , wo das erledigt werden könnte :hä:


    ...irgendwie beschleicht mich Verdacht :48:;) , dass da in naher Zukunft wohl noch etwas mehr an Arbeit auf mich zukommen könnte :hä:


    Nun, trotz allem habe ich mal die Daten etwas überarbeitet und nun sind sie quasi "final".

    Will heißen, die Maße der Platine, die Teile für deren Bestückung und die Montagereihenfolge stehen fest, um den Umbau zu einem guten Ergebnis zu bringen.

    Auch wenn es keine richtige Umbauanleitung geben wird, hier trotzdem mal die Übersichten des Fahrwerkes und dessen Einbauten bzw. Umbauten etwas bebildert...




    NeTTe Grüße vom Toni
    Mitglied der IG - Car System und RC in TT


    https://tt-modellbahnforum.de/index.php?attachment/5369-b%C3%A4rchen-gif/

    4 Mal editiert, zuletzt von Toni ()