DB-Fahrers englisches Abenteuer - My LiTTle BriTTain Journey

  • Hallo LeuTTe,


    wie an anderer Stelle schon angekündigt Plane ich nachdem Einstieg von Hornby in den englischen TT Markt eine Anlage.

    Das Thema soll typisch Landschaftlich geprägt sein, einen eher ländlichen Bahnhof besitzen und eine Städtischen (sozusagen von der Stadt rauf aufs land). Angedacht sind 2 Ebenen um vor allem die schönen Brückenbauwerke mit einzubeziehen (ich will auf alle Fälle etwas Platz für Hogwarts im Hintergrund und der aus den Filmen bekannten Eisenbrücke auf den Weg dahin nutzen).

    Das Ganze besteht aus Segmenten wie man sieht um es auch mal Transportieren oder verstauen zu können. Die Gestaltung sieht eine Optische Trennung mit Hintergrund zwischen den großen und kleinen Teilen vor da letztere den Fiddle Yard beherbergen soll. Wichtig: Die Anlage steht diesmal auf Rollen


    Optisch wird es zwischen den beiden Ländereien schon unterschiede geben, so sind die Gebäude im ländlichen Gebiet aus den grauen gröberen Steinen und richtung Stadt dann Ziegel pur, da habe ich schon paar schöne Ideen gefunden. Ansonsten sind mir diese schieren endlosen Weiten mit Feldern, Schafherden und Ruinen sehr wichtig welche auch den meisten Platz einnehmen sollen


    Epoche/Era: Eigentlich 6/7 mit Außreisern nach unten und Oben


    Maße und Form: S-Form

    Die einzelnen Standartteile haben folgende Maße: 120cm x 90cm bzw. 120cm x 50cm (so komme ich auf eine Tiefe von 140cm). Macht im Schnitt eine Gesamlänge von gut 9,6m.


    Gleissystem: hier bin ich noch am Grübeln, meine Pecogleise für den Tillig - Peco Vergleich kommen erst noch, dann gibt es dazu genaueres :)


    Gefahren wird Digital und Gleise will ich dann ganz altertümlich stellen ;)


    Einen groben Verlaufsplan habe ich schon im Kopf und auch skizziert, für den genauen Plan warte ich im moment noch auf die Gleise um diese bei Wintrack zu erstellen und auf viel Infomaterial in Form von Zeitschriften über britische Anlagenplanung. Also es geht demnächst seinen Gang ;)


    Ich hänge mal den Plan der Teile und der Größe mit an. Mehr dann in den nnächsten Tagen.







    Viele Grüße

    Patrick

  • Wenn du in Sachen Landschaftsgestaltung munter wirst, bin ich meist nicht weit weg. Das wird jedesmal wieder schön, welche Jahreszeit wird es diesmal?


    Poldij

  • Oh, ganz vergessen, danke Poldij. Es soll diesmal so Richtig nebelige Herbststimmung aufkommen, also alles Goldgelber Herbst und viel buntes Laub, so Ähnlich wie hier :)


  • Guten Abend,


    Hier kommt jetzt alles rein was meine Anlage, das Rollmaterial und mehr dazu betrifft :)


    heute konnte ich die Pecogleise mal begutachten, testen und mit den anderen System vergleichen. Mein Fazit steht fest: ich baue die Anlage mit Peco TT Gleisen.


    Die Vorteile:

    - Code 55, was eine besseren Eindruck macht von den Profilen her (da der Fuß im Schwellenrost versenkt ist bzw. der 2. Fuß).

    - Der Preis: für 4,70€ ca das Gleis mit 90cm länge ist es günstiger als das 664mm lange Tillig Flexgleis

    - Die Weichen haben polarisierte Herzstücke und vom Herzstück profile am Ende, hier müssen also keine Isolierverbinder eingesetzt werden. Weiterhin können die Weichen wegen der Feder an der Zunger ohne Antrieb eingesetzt werden (wobei dann das Herzstück stromlos ist ODER über einen Kippschalter gepolt werden muss).


    Nachteile:

    -Bisher gibt es nur die mittleren Weichen (links wie rechts), Flexgleise und den Prellbock, Kreuzung und kurze Weiche ist angekündigt.


    Alleine der Preis ist für mich ein Vorteil (ich bestelle da in England bei Hattons, klappt eigentlich ganz gut bisher da die Gebühren dort auch gleich berechnet werden bzw. mitbezahlt werden das dass Paket hier ohne Probleme ausgeliefert wird). Ein paar Bilder hab ich Euch gemacht.


    Hier alle drei, Links die Peco, in der Mitte die neue Hornby TT und recht eine Tillig EW2:




    Vergleich mit EW3




    Das Flexgleis:




    Wärend ich nun über der Planung bin, bastel ich auch an den ersten PECO Lasercutbausatz des Stellwerkes. Die Teile sind gelasert und wirklich passgenau (und wirklich einfach zu bauen müssen aber Lackiert werden). Ich warte gerade noch auf die Innenausstattung bevor ich weiter mache, derweil wird es Lackiert bzw. eingefärbt ;)







    Und zu guter letzt habe ich mal wie paar wenigen Zurüstteile an der A1 zugerüstet. Diese müssen unbedingt fixiert werden (habe wie immer beim Zurüsten Holzleim genommen). Sieht schon viel besser aus.







    Viele Grüße

    Patrick

  • Hallo LeuTTe :)


    so, nach 3 Abenden ist das kleine, schnuckelige Peco TT Stellwerk fertig :) diesmal hab ich mich noch ein wenig an einer Inneneinrichtung versucht (auch wenn diese Stellwerkstechnik nicht ganz englisch ist ;) ).


    Der Bausatz hat richtig Spaß gemacht, zumal er wirklich einfach zu bauen ist, super Passgenau und die Anleitung sehr selbsterklärend ist.









    Viele Grüße

    Patrick

  • Darf man mal fragen woher die Druckteile (Schreibtisch , Schrank und Hebelbank) kommen? Bin auf der Suche nach Ausstattungsdetails für Stellwerke und Büroräume (Eisenbahnbezug).

    >> Tadeln ist leicht, deshalb versuchen sich so viele darin.
    Mit Verstand loben, ist schwer, darum tun es so wenige.<< Anselm Feuerbach

  • Hallo KarsTTen,


    ich bin zwar nicht der Gefragte :48: , aber ich antworte einfach mal :wall: . Die Teile stammen von der Firma ModellbahnUnion :thumbup: . Habe vor kurzem mein Stellwerk auch mit diesen Produkten ausgestattet :gut: . (siehe mein Thema "Bernroda")

    ...neTTe Grüße vom Jens, bekennender Reichsbahner...

  • Danke euch beiden für die Auskunft. Da steht der Ausstattung nichts mehr im Weg.

    >> Tadeln ist leicht, deshalb versuchen sich so viele darin.
    Mit Verstand loben, ist schwer, darum tun es so wenige.<< Anselm Feuerbach

  • Guten Abend LeuTTe,


    heute habe ich das Stellwerk mit dem von Hornby mal zusammen Fotografiert (mir kam es erst sehr klein vor). Auch macht es sich in Landschaft noch besser.






    Holz für den Grundrahmen der neuen Anlage ist beim Schreiner schon bestellt :) die Planung läuft gut (den linken Schenkel habe ich schon grob skiziiert) und nebenbei läuft der 3D Resindrucker für 7-Planks Wagen (wobei ich jetzt den Versuch mit nicht ganz so Spröden Resin versuche). Dann werden die mitgedruckten Achsen entfernt, Lager rein und Achsen und dann muss ich mir noch was wegen den Kupplungen einfallen lassen und hoffentloch sind es dann nutzbare Wagen geworden :)





    Viele Grüße

    Patrick

  • Guten Abend,


    Die erste Version vom Gleisplan ist fertig, da hab ich mich an Gleisplänen aus der Fachliteratur orientiert (und hat schon ein paar anpassungen :D). Eigentlich war die Haupstrecke mit 2 Bahnhöfen (einen großen Städtischen wie auf dme Plan) und eine kleinen Ländlichen bei welchen die Nebenbahn abgehen sollte. Letzterer war dann leider doch zu groß das genügen Abstand und Längen dabei rauskommen. Also geht jetzt an einem kleinen Haltepunkt die Nebenbahn ab die hinter der Kulisse ansteigt und dann die Haupstrecke quert zu einen kleinen ländlichen Bahnhof. Von dort geht es dann über das Glenfinnan Viadukt ab hinter die Kulisse zu einen kleinen dreigleisigen Fiddle Yard (das ganze zur Main Line erhöht).


    Die Hauptstrecke mit dem in dem Stadtuntergrund und Kulisse verschwindenen Bahnhof ist eigentlich selbsterklärend: ich will die Züge in einer ansprechenden Landschaft zusehen können (wie bei meinen Modulen) trotzdem möchte ich auf einem Teil der Anlage den Stadtflair haben wärend ich auf dem anderen Teil diese schönen verschlafenen Dörfer haben will. Die Landschaft zu erklären wird zuviel, ich hab da wirklich tolle Bilder im Kopf wie das werden soll bzw. wie ich mir das vorstelle. Am Bahnhof selber sind noch kleine Werksanschlüsse welche mit rangieren bedient werden (ich denke da fehlen aber noch ein paar Gleise bzw. Weichen - so recht hab ich da noch nicht durchgeblickt bei den englischen Gegebenheiten des Eisenbahnbaus.



    By the Way: das Holz für den Rahmen ist da, der rest folgt dann wenn es einen endgültigen, perfekten Plan gibt :)




  • Hallo LeuTTe :)



    Ich hatte ja beim Scottsmanthema die Hornby Fertigmodelle der Gebäude gezeigt, nachdem ich nun das Peco Stellwerk gebaut hatte habe ich gestern mal versucht etwas aus dem Hornby Stellwerk zu machen, Kurz um: ein bissi Farbe und ein ruhiger Abend und Fertig :D


    Zuerst hatte ich mal die dunkelgrünen Balken nachgemalt und die Holzwände. Danach wurde getuscht damit der Holz eine Tiefenwirkung bekommt und dann gabs mehrere Durchgänge mit Dry brushen. Macht schon mehr her oder?







    Vergleich mit dem Peco Stellwerk - beide sind gut zu verwenden





    Derweil sind schon die ersten 4 Segmentkästen gebaut :) natürlich mit Hilfsmittel von der Eisenbahn ;)