Beiträge von willson66

    Hallo zusammen,

    hier nun, für alle Interessierten :48: , die Geschichte zur neuen Anlage, angesiedelt in der Zeit 1980 bis 1983. Der Traktionswandel von Dampf auf Dieselloks ist in vollem Gange, was mir einen interessanten Mischbetrieb ermöglicht.

    Zuerst einmal ist festzustellen, ein direktes Vorbild für die Anlage gibt es nicht, jedoch orientiere ich mich sehr an Thüringer Motiven. Bernroda ist rein fiktiv, ebenso Schwarzberg. Letzterer Name ist angelehnt an Schwarzburg, mit diesem Ort verbinde ich viele schöne Urlaubserinnerungen. Außerdem bin ich vom Bahnbetrieb auf den (ehemaligen :traurig-1: ) Thüringer Steilstrecken seit meiner Kindheit fasziniert.


    Bernroda ist eine beschauliche Kleinstadt im Thüringer Wald, irgendwo zwischen Suhl und Ilmenau. Die Einwohnerzahl liegt etwa bei 3500, allerdings, in der Urlaubs-und Ferienzeit bevölkern auch hunderte Touristen den Ort. Es gibt 2 FDGB-Ferienobjekte, sowie mehrere Hotels und Pensionen. Für ausreichend Personenverkehr ist also gesorgt ;) .

    Die Umgebung ist sehr waldreich, demzufolge wird natürlich intensiv Forstwirtschaft betrieben und das geschlagene Holz mit der Bahn abgefahren. Auch gibt es in der Nähe des Bahnhofes ein kleines Kalkwerk, dessen Produkte ebenfalls auf der Schiene transportiert werden. Ortsansässige Betriebe nutzen die großzügig ausgebauten Verladestellen auch regelmäßig. Dies alles sorgt für einen regen Güterverkehr ( was mir als Rangierfan sehr zugute kommt :geil: ).

    Das 9 Kilometer entfernt gelegene Schwarzberg ist ein beliebter Ausflugsort für die zahlreichen Urlauber in der Region, was einen regelmäßigen Triebwagen/ Personenzugverkehr zur Folge hat.

    Im Ort selbst gibt es keine größeren Industriebetriebe, außer einem Betriebsteil des VEB Elektromaschinenbau. Allerdings befindet sich am Ortsrand ein kleines Tanklager, welches 2 x wöchentlich bedient wird. Der Güterverkehr ist also recht übersichtlich.

    Soviel erstmal zur Anlagengeschichte.

    Sofern gewünscht, werde ich in einem zweiten Teil dann den angedachten Bahnbetrieb etwas näher erläutern :hand: .

    Nochmals vielen Dank an euch :ok: . Mittlerweile habe ich den MRT-Befund und es ist, entgegen meiner Hoffnung, nun doch ein Bandscheibenvorfall zwischen L4 und L5 :wand::traurig-1: . Aber die Genesung schreitet, wenn auch für mich viel zu langsam :48: , voran. An einen Anlagenweiterbau ist allerdings noch nicht zu denken, außer vielleicht ein paar "Kleinarbeiten" wie Beleuchtung für die Gebäude zusammenbrutzeln oder sowas. Eine Geschichte zur Anlage spukt mir derzeit im Kopf rum :denk: , wenn diese soweit gereift ist, um sie niederzuschreiben, werde ich euch natürlich teilhaben lassen.

    Bis demnächst also :hand: ...

    Hallo Frank,

    ich meinte nicht die Pilzlampen, sondern die Straßenbeleuchtung :48: . Die Erläuterungen zu deinen Alterungstechniken finde ich sehr interessant :gut: , ich arbeite weitgehend genauso ;) . Allerdings benutze ich ab und zu auch mal die Airbrush. Die Produkte von HOfine nutze ich auch des öfteren. Und das mit dem Lokomotiven altern ist gar nicht so schwer, wenn man einmal den Dreh raus hat. Ich habe auch lange probiert (und auch Lehrgeld gezahlt ;) ), Dieselloks gelingen mir jetzt ganz gut, aber an Dampfer traue ich mich bis Heute nicht so recht ran :700: .

    Achja, abgesehen von Sprülack, kannst du auch das Haft-und Fixierspray von NOCH verwenden. Ist allerdings etwas preisintensiver.

    Bis bald mal wieder :hand: ...

    Hallo Frank,


    wieder sehr schöne :foto::geil: . Bei dir geht's ja gut vorwärts. Wie, bzw. womit, hast du die Wagen gealtert :gruebel: ? Und was sind das für Lampen neben dem Lokschuppen, die von Rene Köppe?

    Bei mir ist aus gesundheitlichen Gründen immernoch Stillstand :11: . Aber so nebenbei ist der Lokschuppen am werden. Geht halt alles ziemlich langsaaaam im Moment.

    Hallo zusammen,


    auf absehbare Zeit wird es hier keine weitere Berichterstattung geben :traurig-1: . Nach 3 Tagen Krankenhausaufenthalt bin ich zwar seit Heute wieder zu Hause, allerdings so gut wie an's Bett "gefesselt" :krank: . Eine äußerst schmerzhafte Gelenkblockade mit Einklemmung des Ischiasnervs zwingt mich derzeit zu massiver Bewegungseinschränkung :wand: .

    Sobald meine Mobilität wieder halbwegs hergestellt ist, werde ich versuchen, den Bauverzug schnellstmöglich aufzuholen :48: .

    Mahlzeit zusammen,


    mal ein zwischenzeitliches Lebenszeichen von mir ;) . Letzte Woche hatte ich etwas mehr Freizeit als üblich :hä: , da ja das Modultreffen in Arberg abgesagt wurde.

    Also wurde etwas an "Bernroda" gewerkelt. Restliche Stützen angebracht, Steigungsstrecke nach oben gebaut (leider geringfügig mehr als 3%) :48: , motorische Weichenantriebe wurden installiert, ebenso die Fahrstromversorgung, die Ladestraßenkanten liegen ebenfalls.

    Die Gleise der Einsatzstelle liegen noch nicht final, da ich erst den Lokschuppen bauen muss und danach die Arbeitsgruben einpassen. Ersterer wird in verkürzter Form entstehen und eventuell werden Wasserturm und Werkstattanbau leicht modifiziert :700: .

    Für Heute genug, anbei paar :foto: ... :hand:

    Hallo zu einem kurzen Update,

    die Planung der Gleislage im Bahnhof ist nunmehr abgeschlossen, mit dem Ergebnis, dass Gleis 1 nun doch als Durchgangsgleis gebaut wird, so wie Thomas es eingezeichnet hatte :gut: . Somit habe ich nunmehr 4 durchgehend befahrbare Gleise :hurra: , was, wie Frank schon anmerkte, den Rangierbetrieb etwas vereinfacht. Der Lokschuppen wird etwas weiter nach rechts "rutschen", um mehr Abstand zwischen Selbigem und der Bahnhofseinfahrt zu bekommen.

    Heute wurden die Gleise auf der unteren Ebene verlegt, sowie die restlichen Stützen montiert :ok: . In den nächsten Tagen beginnt die Gleisverlegung im Bahnhofsbereich, inklusive der elektrischen Anschlüsse für die Fahrstromzufuhr. Dann gibt's auch wieder :foto: .

    Schönes Wochenende noch :hand:

    Hallo "Amtmann",

    erstmal danke für deine "Ausschweifungen" :gut: . Die gesuchten Taster sollen sich gegenseitig auslösen können, also wenn ich z. Bsp. auf "grün" drücke, geht "rot" automatisch aus. So hatte ich das bei der alten Anlage auch. Danke auch für den Link, diese Dinger hatte ich auch schon gefunden, aber die gefühlt 100 Anschlüsse da hinten dran haben eine eher abschreckende Wirkung auf mich :door: .

    Ich möchte auch die Elektrik der Anlage so einfach wie möglich halten, da ich ja, wie du erwähntest, mit Reitsport :hä: nicht viel am Hut habe :lol1: . Es sollen also nur die Signale geschaltet werden, die entsprechenden Weichen werden extra gelegt :48: .

    So, dann suchen wir mal weiter nach der Lösung des Problems :700: .

    Hallo Thomas,

    die Idee, das Stumpfgleis an Gleis 2 anzubinden hatte ich auch schon :idee: . Allerdings geht mir dadurch die Abstellmöglichkeit für Reserve, bzw. Triebwagenersatz- Personenwagen verloren. Auch wird es ziemlich eng zwischen Kalkwerk und Bahnhof. Allerdings, wenn ich Ersteres ganz "in die Ecke schiebe" :700: , ich prüfe das nochmal. Was den Lokschuppen betrifft, habe ich leider keine Möglichkeit, diesen anders zu plazieren :nee: . Aber danke für deine Vorschläge ;) .


    Nun noch eine Frage an die Allgemeinheit: weiß Jemand, wo ich den auf dem Bild zu sehenden Mehrfach-Reihenschalter herbekommen kann? In den bekannten Shops und im noch bekannteren Auktionshaus ;) war leider nichts zu finden :roll: . Ich brauche diese Schalter, um meine Signale steuern zu können, so wie in "Großenborn". Für sachdienliche Hinweise wäre ich sehr dankbar.

    Hallo Jörg,

    obwohl ich eher in einer früheren Epoche unterwegs bin, gefallen mir deine Einsatzfahrzeuge sehr gut :gut: . Gerade der "gebrauchte" Volvo hat was :geil: .

    Allerdings, wenn Middelstedt in Deutschland liegt, ist so ein Volvo als Rettungswagen in Epoche V und VI nicht einsetzbar, höchstens als Krankentransportwagen :clever: .

    Hallo Frank und Matthias,

    erstmal danke für euer Feedback. Frank, ein 4. durchgehendes Gleis war ursprünglich vorgesehen, lässt sich aber nicht realisieren, ohne dass das Gesamtbild überladen wirkt :nee: . Alternative ist das Stumpfgleis am Hausbahnsteig. Die Einsatzstelle beheimatet nur den LVT, welcher auf der Strecke nach "Schwarzberg" verkehrt, eine Reservediesellok und 2 Rangierhobel+ Reserve. Die Werklok vom Kalkwerk kommt nur zur Durchsicht und zum tanken rein. Dampfloks kommen nur vereinzelt noch nach Bernroda, nehmen aber dort Wasser und bei Bedarf auch Kohle aus der (teilweise rückgebauten) Bekohlung. Bis Ende der 70er Jahre waren auch Dampfer beheimatet, deswegen werden die entsprechenden Anlagen nur teilweise dargestellt (Rückbau) ;) .

    Matthias, die Idee mit der Schutzweiche finde ich nicht schlecht :gut: . Mal schauen, wie ich das realisiere :700: . Bis bald :hand: ...

    Hallo Ralf,

    die Idee mit der "Spiegelung" hatte ich auch schon, finde ich aber nicht so toll. Macht auch optisch nicht viel her :nee: .

    Am Lokschuppen wird natürlich auch ein Wasserkran seinen Platz finden ;) . Ich danke dir jedenfalls für deine Anregungen und Vorschläge :gut: .

    Weiterhin hatte ich Heute ein intensives, höchst ideenreiches Telefonat :idee::idee: mit einem befreundeten Modellbahner, welches ein paar Optimierungen der Gleislage zuwege brachte :ok: . Auch die Verwendung einzelner Gleise wurde angepasst.

    Die Gleise 1 und 2 sind ausschließlich dem Personenverkehr vorbehalten, Gleis 3 für Güterzüge und das Gleis 4 dient als Verkehrsgleis. Nunmehr ist die Gleislage im Bahnhof final :hurra: und so wird Letzterer entstehen. An dieser Stelle nochmal mein Dank an Andreas :verneig: .

    Hier nun noch die :foto: ., jeweils aus Sicht von links und rechts.


    Hallo Ralf,

    erstmal danke für dein Feedback, jetzt dazu meine Erklärung. Mehr Gleise als vorhanden, möchte ich nicht verbauen, da es sonst "zu gequetscht" wirkt :nee: . Da es in Bernroda nur eine kleine Einsatzstelle und kein BW im Sinne des Wortes gibt, finde ich ein 3. Gleis etwas überdimensioniert, aber ich kann ja mal probieren wie es aussieht :700: . Der Wasserkran am "Stumpen" ist dort absichtlich positioniert, damit die Dampfer beim Umsetzen gleich Wasser nehmen können. Er bleibt also dort. Das Abstellgleis 2 ist eigentlich für Wagen vom, bzw. für das Kalkwerk bestimmt, um diese bei Bedarf dort "zwischenparken" zu können. Aber vielleicht fällt mir da ja auch eine andere Lösung ein :gruebel: . Eine Rampe ist an der Ladestraße nicht vorgesehen, da ja hauptsächlich Holz verladen wird und dies mit einem Bockkran und einem mobilen Hebezeug geschieht.

    Die Gleisanlagen des Kalkwerkes werden nicht erweitert, wie du schon schrobtest, da ist weniger mehr :gut: . Soviel für Heute, bis demnächst :hut: ...

    Hallo zusammen,


    nachdem ich die letzten Tage gefühlte 138 Skizzen und Entwürfe erstellt :denk: , verworfen :wand: und wieder dem Rohstoffkreislauf zugeführt habe :hä: , gibt es nun einen ersten Entwurf für den Bahnhof :hurra: , welchen ich euch nicht vorenthalten möchte. Konstruktiver Kritik und damit einhergehender eventueller Verbesserungen, stehe ich aufgeschlossen gegenüber ;) .

    Anbei noch 2 :foto: . Dann mal Feuer frei :48: ...