Verkabelung unter der Platte????

  • Moin,

    ich macgh mir gerade Gedanken wie ich die Verkabelung unter der Platte einigemassen übersichtlich hin bekomme. Bei der Stromversorgung der

    Gleise habe ich die Gleisstücke zusammen gefasst und unter den Gleisen mit Messingdraht die Versorgung gelöst. So spare ich einen Teil der Kabel die unter die Platte führen aber was mach ich mit den Kabeln für den Weichenantrieb, die Abstellgleise, Hausbeleuchtung usw. ? Wir habe 15 Weichen auf der Anlage a 3 Kabel sind alleine 45 Kabel die zum Steuerstand geführt werden müssen. Dazu gibt es 11 Abstellgleise bzw Rangiergleise mit Stromunterbrechern. Jeweils 1 Kabel zum Steuernstand und dann noch diverse Lichtschalter.


    Frage 1: Wie verleg ich die Kabel einigemassen ordentlich?


    Frage 2: Welcher Steckersysteme nimmt man da am besten? Die beiden Berglandschaften sind modular aufgebaut damit wir sie von der Anlage nehmen können wenn z. B. etwas umgebaut werden soll.


    Frage 3: Welche Schalter sind für Weichen und Lampen zu empfehlen?

    Viel Grüße vom Troll!
    Der im wahren Leben Norbert gerufen wird.

  • Also direkte Antworten auf deine Fragen hab ich nicht nur soviel sei gesagt, verlege die Kabel so das du bei späteren Störungen sie auch noch gut nachverfolgen kannst. Nichts ist schlimmer als nen Dicker Kabelbaum den du aufreißen musst um ein Kabel zu tauschen. Es sieht zwar ordentlicher aus aber für die Fehlersuche später ungünstig. So meine Erfahrung.

  • Zu Frage 1 bieten sich unterstützend auch die Kabelhalter 08940 von Tillig an.


    Zu Frage 2: Für den Zubehörrückleiter kannst Du auch unter der Anlage eine Ringleitung verlegen, an die alle Weichen, Beleuchtungen/Lampen etc. angeschlossen werden. Musst dann für diese allerdings einen größeren Leitungsquerschnitt wählen, um die Leitung nicht zu überlasten. Spart aber dennoch je Verbraucher eine Leitung zum Stellpult. Als Steckersysteme bieten sich z.B, diese o.ä. an, je nachdem wieviele Leitungen verbunden werden müssen.


    Zu Frage 3: Du kannst alle Schalter verwenden, die die nötige Kontaktbelastbarkeit haben. Bei z.B. diesen oder ähnlichen Kippschaltern hast du auch die Möglichkeit, die Weichenstellung am Steuerstand zu erkennen.

  • Moin,

    Danke Euch.

    Eine Ringleitung hab ich eingebaut. 3 x 1,5 mm Kupferdraht einmal innen um den Tisch gezogen.

    Könnte als Kabeltrasse einfacher Kabelkanal gehen den ich Sternförmig zum Steuerstand lege?

    Für den Weichenantrieb brauche ich doch Taster oder kann ich da die Spannung in der gewählten Stellung dauerhaft anliegen lassen?


    Bei meiner ersten HO Bahn vor geflühlten 100 Jahren gab es so grüne Weichenschalter die aussahen wie die Weichenstellhebel in einem Stellwerk. Bisher hab ich danach im Netz erfolglos gesucht. Wie heißen die Dinger richtig. Hab schon alles mögliche ausprobiert bin aber nicht fündig geworden. Die alten Hasen hier im Forum kennen die Schalter bestimmt nocht.

    Viel Grüße vom Troll!
    Der im wahren Leben Norbert gerufen wird.

  • Bei der Modellbahn herscht oft ein großes Kabelwirrwarr, jedenfalls wenn ich unter die Anlage bei Modelleisenbahnern schaue.

    Meiner Erfahrung nach wäre zu beachten unbedingt ein Farbschema zu verwenden, es muss nicht unbedingt nach Norm sein.

    Bei mir reichen die Farben des gängigen Angebots nicht aus, so daß Doppelbelegungen entstehen.

    Bei meiner ersten Anlage in TT habe ich, weil ich das von Arbeit so kannte, mit Kabelbäumen gearbeitet. Wenn dann mal eine Fehlersuche notwendig war, musste gezupft werden. Das kenne ich auch noch von den Schaltschränken. Ganz ohne wird es aber nicht gehen.

    Bei meiner jetzigen Anlage verlege ich die Kabel in den im Baumarkt kaufbaren kleinsten Kabelkanälen. Die kann man beliebig zurechtschneiden und bei Bedarf immer wieder auf und zuklipsen.

    Einmal editiert, zuletzt von segel ()

  • Moin , wir haben das nach Farben getrent . Für das Fahren haben wir braune und rote Kabel verwendet ( Ringleitung 2,5qmm , Abgänge 1,5qmm - 0,5qmm ) , für das Schalten analoge Farben( 2,5qmm) aber getrenter Kreis mit Beschriftung . Für die Beleuchtung blaue und violette Kabel als Ringleitung(2,5qmm) . Da wir die Schaltdecoder nah an den Magnetartikeln angebaut haben und dadurch kurze Wege haben sind die Zuleitungen dort mit 0,14mm Litze gebaut und mit den Farben Grün , Gelb und Braun gehalten . Somit haben wir immer eine gute Übersicht und natürlich auch ein Schaltplan . An den Segmentkanten sind die Kabel mit Steckern aus der KFZ-Bransche verbunden welche bis 5 Amp. belastbar sind .

       

    Gruß aus der Schorfheide - Frank

  • Hallo,


    Ein Farbschema und ein Plan ist ein unbedingts Muss, gerade bei den Steckverbindern sollte alles peinlich genau aufgeschrieben werden, ist bei einer Fehlersuche unabdingbar, auch würde ich nie um ein paar Kabel zu sparen z. B. Weichenantriebe zusammenschalte, außer die Minus Leitung.

    Zusätzlich hab ich immer Zubehör und Fahrstom konsequent getrennt, auch wenn der Aufwand höher erscheint, so ist bei einer Fehlersuche vieles leichter, ich weiß wovon ich spreche ich komme vom Fach


    Gruß Ralf

    Servus aus der Oberpfalz , Ralf

  • Wenn man Elektronik hat, sollte eh eine Trennung der Stromkreise erfolgen und wenn es geht nicht parallel führen.

    Ich zeige mal am Beispiel die Führung in Kabelkanälen.

    Eine besonders mustergültige Verdrahtung habe ich aber nicht.

  • Unter der Bahn sieht es bei mir so wie auf den Bildern zu sehen aus. Gut finde ich die Verwendung von diesen kleinen Kabelkanälen aus dem Baumarkt, wobei man nicht den Kleinsten verwenden sollte, da Nachverdrahtungen nicht ausbleiben. Kleine Kabelschellen sind auch brauchbar und lassen eine Nachverdrahtung zu. Meine Ringleitung ist auch gut erkennbar. Hier hätte ich allerdings gut zwei Abgänge mehr vorsehen können. Was die Drahtfarben angeht, so habe ich die Fahrstrom- und Zubehörkreise zwar getrennt, aber beim Zubehör oft auch das verwendet, was greifbar war. Wichtig finde ich die Beschriftung. Bei Unklarheiten lassen sich die Leitungen auch ausklingeln.

    Freizeit kostet Geld ... viel Geld und dennoch, gönn dir was Gutes, auch wenn du in Not bist. Was hast du vom Geld, wenn du erst tot bist? 🍻

  • Meine zeige ich euch lieber nicht. Ihr würdet Lachkrämpfe bekommen und kopfschütteln wie das aussieht. Alles bunt durcheinander, Kreuz und quer und mit Lüsterklemmen verlängert bzw zum abzweigen. Funzt aber auch und Fehlersuche gibts keine, weil es funzt schon viele Jahre. :wall:

    MfG Torsten
    Theorie ist Marx, Praxis ist Murx. :lol1:

  • Tja lieber Nachbar, wenn es dir Corona gestattet, kannst du ja mal bei mir vorbeigesegelt kommen. Meine Tür ist offen.

    Wenn man seine Modellbahn nicht an der Wand befestigt und hochklappt, hat eine wilde Verdrahtung auch Vorteile.

    Wie jeder es letztendlich für sich entscheidet ist auch egal, denn er muss sich ja nur selbst zurechtfinden.

    Freizeit kostet Geld ... viel Geld und dennoch, gönn dir was Gutes, auch wenn du in Not bist. Was hast du vom Geld, wenn du erst tot bist? 🍻

  • Danke, dann werde ich Kabelkanäle nehmen. Fahrstrom und der Rest ist getrennt. Für die Beleuchtung hab ich gerade 500 LED's bestellt. Da werde ich mir ein Gleichrichterbaustein mit Spannungsstabilisierung für verschiedene Spannungen bauen.

    Eigentlich alles Arbeiten die nach der Gleisverlegung kommen aber da unsere Gleisverbinder mit Stromanschluss immer noch nicht da sind kommen wir einfach nicht weiter. So ist Zeit alles mögliche vor zu bereiten.

    Viel Grüße vom Troll!
    Der im wahren Leben Norbert gerufen wird.

  • Meine zeige ich euch lieber nicht. Ihr würdet Lachkrämpfe bekommen

    Feigling , Feigling :bää::lol1: . Zeig ich Dir meins , dann zeigst Du mir Deins ?

    So , nun mal im Halbernst :

    Man muss auch nicht aus allem eine Doktorarbeit machen . Hauptsache es funktioniert und man findet SICH SELBST damit zurecht.

    Es geht doch nichts über eine ordentliche und übersichtliche Verdrahtung.:gut::lol1:

    Mal noch ein paar Tips :


    Preiswerte Schalter , Taster , Kipptaster = Pollin Elektronik ,

    Preiswerte Litzenhalter bei Ebay , einfach in die Suche " Litzenhalter " eingeben und schon gibt es einen 100er Pack , billiger als die von Noch . Ebenfalls gibt es auch dort Taster und Schalter .

    Steckverbinder uä. gibt es ebenfalls bei Pollin sowie Leiterplatten etc.

    Auch ausgediente Druckerkabel finden bei mir Verwendung.

    Wie man auf den Fotos erkennen kann, ist die Leiterplatte in Streifen geschnitten und dient , unter anderem , als Verteiler .

    Dieses Prinzip hab hab ich schon seit Jahren und es funktioniert bestens :gut:.

    Für das gesparte Geld kauf ich mir lieber rollendes Material oder auch Zubehör , welches man sieht :lupe::hurra:.

    Wie gesagt , jeder hat seine eigene Verkabelungsmethode .

    So und nun , E91-Fan , nun bist Du am Zug .

    Komm trau Dich , vielleicht kann ich mir von Dir auch noch was abgucken :lupe:. Bitte Bitte .

    MfG Uwe


    PS: Diese Fotos sind nicht zum Nachbauen gedacht . :nee:Ebenso sind diese nicht für Leute gedacht ,welche zum Lachen in den Keller gehen .:waste:

  • Jo, MATT , da fühlt man sich da Heeme .

    So sieht es bei mir in der Hauptanlage auch aus . Kürzeste Wege reduzieren den Leitungswiderstand und spart wertvolles Material.:gut::lol1:

    MfG Uwe

    PS : Schön wieder was von Dir zu lesen und zu gucken .:hurra:

  • jo Uwe, ich halt es ebenso wie du ,Verkabelung einfach & günstig gestalten und das gesparte Geld in andere feine Sachen investieren.

    Auf der Moba soll es schik aussehen, nicht darunter .

    Außerdem, wer Ordnung hält is zu faul zum suchen :shock::lol1::zu::totlachen::hand: