Beiträge von Vanaladig

    Wow, sehr gute Beschreibung wie man vorgehen kann. Eine Frage hätte ich jedoch noch. Reinigst du die Modelle vorher mit Isopropanol? 🤔

    Schade, dass momentan Sommer ist. Da habe ich zum Nachmachen noch keine Zeit, mein Garten hat Vorrang ☹️ Naja, aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben 🙂


    Ne(T)e Sommergrüße

    Dem kann ich nur beipflichte. Es dürfte sich ja nun langsam herumgesprochen haben, dass alles was nicht niet- und nagelfest ist, geklaut wird. Also sollte man schon eine entsprechende Überwachungsanlage vorsehen. Der Aufwand ist sicher nicht unbedingt günstig. Wenn sie anschlägt, die Polizei sicher auch nicht die Schnellste vor Ort, doch von einer abschreckenden Wirkung könnte man bei Gelegenheitsdieben schon ausgehen. Aber auch wenn man den- bzw. diejenigen erwischen würde, zu holen ist bei dem /denen sicher nichts und laufen lässt man ihn/sie im Nachgang ja auch wieder. Somit Augen zu und durch. Vielleicht versuchen sie es ein weiteres Mal und dann ...?

    Habe mich mal hinreissen lassen, die Schlussscheiben einzusetzen. Die Anmalerei ist natürlich eine Sache für sich, aber naja, es passt schon so. Mit einer dünnen Nadel im Lötkolben (Brandlötkolben) habe ich die passenden Löcher an der Kesselhalterung durchgestochen. Macht man das bei jedem Kesselwagen, könnten die Schlussscheiben je nach Bedarf umgesteckt werden. Ich habe sie jedoch eingeklebt.



    Ne(TT)e Grüße


    Wieder etwas gelernt. Von der Digitalzentrale hatte ich mir für Güterwagen Schlussscheiben schicken lassen. Diese angegossenen Teile am Kesselwagen habe ich auch nicht als solche erkannt. Man könnte die ja tatsächlich beleuchtet ausführen, was eine schöne Friemelei, aber nicht unmöglich sein dürfte.


    Schönes WE

    Und ich habe vielleicht die Chance für mein repariertes Gehäuse der V200 einen kompletten fahrbaren Untersatz zu bekommen. Wow, das wäre doch was 🤷‍♂️ somit hätte ich dann die 120 und 200 ohne das Gehäuse wechseln zu müssen.

    Interessantes Maschinchen. Nur die Soundausführung ..? Den würde ich mir gern vorher mal anhören wollen. Bisher hat mich der von Piko nicht so richtig überzeugt.

    Richtig und die, die es gern vorbildgetreu haben möchten, können sich ja bei der Bahn als Quereinsteiger bewerben. Zumindest suchen die jede Menge Lokführer.

    Als Hobby können sie ja dann mit der Modellbahn spielen und sich von den Alltagsproblemen erholen sowie die kleinen Ungereimtheiten an der kleinen Bahn übersehen.


    Also dann mal guten Rutsch ins Neue und sich über’s Jahr am Bau und spielen mit der Bahn erfreuen.

    Wenn du allerdings Roco-Wichenantriebe verwenden kannst, so haben diese eine Endabschaltung und somit können auch Schalter verwendet werden, die gleichzeitig durch ihre Kippstellung die Weichenstellung anzeigen.

    Tja lieber Nachbar, wenn es dir Corona gestattet, kannst du ja mal bei mir vorbeigesegelt kommen. Meine Tür ist offen.

    Wenn man seine Modellbahn nicht an der Wand befestigt und hochklappt, hat eine wilde Verdrahtung auch Vorteile.

    Wie jeder es letztendlich für sich entscheidet ist auch egal, denn er muss sich ja nur selbst zurechtfinden.

    Unter der Bahn sieht es bei mir so wie auf den Bildern zu sehen aus. Gut finde ich die Verwendung von diesen kleinen Kabelkanälen aus dem Baumarkt, wobei man nicht den Kleinsten verwenden sollte, da Nachverdrahtungen nicht ausbleiben. Kleine Kabelschellen sind auch brauchbar und lassen eine Nachverdrahtung zu. Meine Ringleitung ist auch gut erkennbar. Hier hätte ich allerdings gut zwei Abgänge mehr vorsehen können. Was die Drahtfarben angeht, so habe ich die Fahrstrom- und Zubehörkreise zwar getrennt, aber beim Zubehör oft auch das verwendet, was greifbar war. Wichtig finde ich die Beschriftung. Bei Unklarheiten lassen sich die Leitungen auch ausklingeln.

    Richtig, den Überzug bekommt sie nach der Bahnfahrt dann auf dem Schiff, wenn sie über's Meer geschippert wird. Allerdings wird das wohl eher eine Plane sein. Ist aber nicht mehr meine Zuständigkeit. ich bin zu diesem Zeitpunkt schon mal :weg::hut:

    He MATT,

    meine Überseekiste hat schon eine lange Tortour hinter sich. Die LKW-Fahrt hat nicht nur ihre Spuren, sondern auch Dreck hinterlassen. Ein Glück, dass es während der Fahrt nicht geregnet hat, so ist der Inhalt wenigstens trocken geblieben:lol1: Mal seh'n, was die Bahnfahrt noch für Überraschungen bringt :700:


    Ne(TT)e Grüße und einen schönen 1. Advent

    Also, soweit ich mich an die alten Zeiten erinnern kann, wurden die Fahrzeuge zwar geputzt, also mit Wasser abgewaschen und so vom Dreck befreit, aber ihr Zustand sah rechtbald ziemlich schlecht aus.

    Durch den täglichen Gebrauch, den schlechten Straßen sowie den nötigen Reparaturen, fehlte und verblasste an den Fahrzeugen schnell hier und da die Farbe, die durch Rost ersetzt wurde. Ich hoffe, der wurde mit der Alterung an deinen Fahrzeugen nicht vernachlässigt. :48:


    Ne(TT)e Grüße

    Harald