Kleinanlage in TTe

  • Nun wo alles in TT verkauft ist und ich einige Zeit mit Planung verbracht habe, möchte ich hier nun einmal 2 Entwürfe einer Kleinanlage für zu Hause vorstellen. Ein Segment mit den Maßen von 150 cm x 100 cm ist von allen Sachen übrig geblieben. Für zukünftige Module ist mir das Ding zu sperrig, aber zum wegschmeißen wiederum Schade. Für den Transport zu Stammtischen oder kleinen Ausstellungen aber noch handlich genug. Also ein wenig herumprobiert mit Gleisen, was wohl gehen könnte.

    Gleissystem für diese Kleinanlage wird auf jeden Fall das Lorenz-Gleis

    Planung mit Wintrack, leider gibt es kein TTe-Gleis und somit bleibt nur eine Planung mit Z-Gleis, wegen der Spurweite 6,5 mm oder mit Tillig-Modellgleis wegen dem Platzbedarf der Schwellenbreiten. Ich habe mit Modellgleis geplant, zwar sind die EW1 von Tillig 15 Grad und nicht 12,5 Grad wie die Lorenzweichen, aber das kann dann im Bau leicht ausgeglichen werden. Kommt dann sogar eher einem größzügigeren Radius zu Gute.


    Anlage 1

    Hier geht es in die Höhe, "mit Tunneln und Geleisen und dem ganzen Eisenbahnverkehr":lol1:

    Im Tunnel kleiner Abstellbahnhof, im Vordergrund ein kleiner Bahnhof mit Anschluß. Im Tunnel dann weiterhin eine abzweigende Strecke zu einem kleinen Endbahnhof. Dieser ist wegen einer bekannten Burgruine ein sehr beliebtes Ausflugsziel und somit findet ein reger Personenzugbetrieb dorthin statt.

    Nachteil dürfte sein, es gibt doch einiges an Tunnel, in denen immer mal wieder etwas entgleisen kann. Die Steigung muss teilweise auch auf 3% hoch, was den kleinen Loks dann doch schon einiges abverlangt. Für Transporte mit dem Auto, durch die zusätzliche Höhe aber auch schon zu sperrig, also ging es weiter mit Planung. :700:


       


    Anlage 2:

    Alles auf einer Ebene mit einer Kulisse in der Mitte, alles ist erreichbar, es kann ordentlich gefahren und etwas rangiert werden. Weiterhin ergeben sich 2 verschiedene Betriebssituationen, die vollkommen unterschiedlich gestaltet werden können. Es könnte hier sogar 2 verschiedene Jahreszeiten geben, was noch einmal eine extra Herausforderung wäre.

    Auf einer Seite also ein einfacher Haltepunkt mit einem kleinen Anschluss. Ob nun Sägewerk oder doch eher BHG oder ähnliches sei dahin gestellt. Die Gebäude im Bild sind eher nur Platzhalter.

    Andere Seite des ganzen ein kleines BW dargestellt, ich möchte meine neuen Schätzchen ja irgendwie auch zur Schau stellen.
    Als Bahnhofsgebäude werden hier wohl die Bauten von Modellmanufaktur-Beckert genommen. Die dann ganz nach dem Motto "pimp my Home" um einiges aufgehübscht werden müssen. So wäre z.B. beim KleinBW auf der Seite das Programm von Hormersdorf, wo es ja Wartehalle, Freiabtritt und

    Güterschuppen, passend zueinander gibt. Lokschuppen dann den vom Slawek, der nach dem Vorbild von Possendorf gebaut ist. Oder kennt jemand einen Hersteller eines Schmalspur-Lokschuppen, dann gerne her damit?


       


    In der Miba Miniaturbahnen Heft 8/2017 war/ist ein entsprechendes Vorbild.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Hallo,

    Ich würde die erste Anlage nehmen. Um Durchfahrtshöhen und die Steigung unter 3% zu bekommen, würde ich die Gleise etwas absenken .

    Sprich Ebene 0 würde Ebene -1 .

    Das kann man auch in zahlreichen Eisenbahnbüchern nachlesen , ist also gängige Praxis.


    MfG Uwe

  • mcpilot

    Die Kulisse ist mit Wintrack ja auch nicht darstellbar, in der Zeichnung ist deswegen auch nur ein "PLatzhalter", um anzudeuten, wie es gemeint ist.


    @all

    es geht bei der Kleinanlage nur um etwas Fahrspass zu Hause. Die hauptsächliche Ausrichtung ist und bleibt der Modulbau. Auch aus dieser Sicht, ist die Anlage 1 schon überdimensioniert. Aber dazu kommt demnächst ein eigenes Thema. Es geht dann los mit dem Bau von Carlsfeld.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Die Liste lässt sich auch noch unendlich erweitern, Prignitz, Spreewald, Lössnitztal, Mügeln-Oschatz, usw..
    Unheimlich interessant, wenn man sich mit Schmalspurbahnen wirklich befasst, wo überall einmal Schmalspurbahnen fuhren, immer noch bzw. jetzt wieder fahren.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Ja Uwe das ist schon erstaunlich wieviel Schmalspurbahnen es noch gibt , anders rum ist es aber auch schön ,damit es sie noch gibt . So können Kinder auch noch mal lebendige Technik anschauen , weil eine richtige Dampflok ( Normalspur ) ist doch sicher seltener zu sehen . Ein Ausflugstag zur kleinen Bimmel ist da schon zielführender .

    Gruß aus der Schorfheide - Frank

  • Das stimmt aber nur dann, wenn es sich um den ersten Übergang handelt, Ebene 0 zu Ebene 1. Der größere und somit untere Kreis hat auch so nur eine Steigung von 2,2 %. Gibt also hier gar keinen Grund für eine Absenkung der Ebene 0. Wirklich spannend wird es dann mit der 2. Umdrehung, Ebene 1 zu Ebene 2. Der obere Bahnhof muss ja über dem Niveau der Zufahrt liegen, sonst gibt es Bebauungsprobleme in der oberen Ebene. Das Bahnhofsgebäude wäre dann im Lichtraumprofil des unter diesem liegenden Gleises. Genau an diesem Punkt kommt eben mind. 3 % zum tragen. Da bringt ein absenken dann gar nichts mehr.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Da gab es mal vor ewigen Zeiten eine fast quadratische Redaktionsanlage des TT-Kurier, die von der Maßen her passen dürfte. Die Anlage wurde im Auftrag des Bradler-Verlages von Detlef Paul gebaut und war nicht nur wunderschön anzuschauen, sondern bot auch gute Rangiermöglichkeiten. Geradezu ideal für TTe oder H0e. Ich habe sie seinerzeit im Original gesehen und war begeistert.

    Die Veröffentlichung erfolgte im TT-Kurier 12/1999. Thomas Bradler hat sicher noch den Gleisplan. Falls nicht, könnte ich den Artikel einscannen.


    Wolfgang

  • Hallo Uwe,


    eigentlich wollte ich hier nichts dazu schreiben, weil ich kein Freund von Rennbahnen bin. Jemand anders würde auch Kreisbahnen sagen.


    Wenn ich mich zwischen beidem entscheiden müsste dann eher für Version 1.

    Für mich als Rangierfreund sieht das mehr nach Spielspaß aus. Ich würde den Talbahnhof aber zu einer Awanst degradieren. Wobei ich im Zusammenhang zu wenig vom Vorbild Schmalspurbahn weiß.


    Gruß Sven

  • mcpilot

    Also dann noch mal, Ich baue hauptsächlich Module, wie ich weiter oben bereits geschrieben habe!

    Aber nein die sind leider für zu Hause nicht einsetzbar, da das ab Dezember 2020 verfügbare Zimmer dafür zu klein sein wird. Ein geschlossener Kreis mit Radius 500 mm auf 300 mm breiten Modulen benötigt eine Breite von 1300 mm, da die Gleise auf den Modulen einen mittigen Übergang besitzen. wenn dann im Zimmer noch eine Bett-Couch steht mit einer Tiefe von 1 m und das Zimmer nur 2,18 m breit ist, wird das nun mal nichts. Extra Module zu bauen die einen geringeren Radius haben bringt ebenfalls nichts, weil diese dann nur für zu Hause sind = rausgeschmissenes Geld = Nutzung von vorhandenem, also dem Segment.

    Ob ich nun einen Kreis mit Bettungsgleis, von Rokuhan Spur Z, irgendwo hinlege, um den Bahnen mal etwas Auslauf zu gönnen oder ein vorhandenes Segment in die Ecke stelle, kommt doch wohl auf das gleiche hinaus. Am schön gestalteten Segment kann sich dann auch die Enkelin erfreuen.


    Hallo Uwe,


    eigentlich wollte ich hier nichts dazu schreiben, weil ich kein Freund von Rennbahnen bin. ...

    Nun Rennbahn ist in Bezug auf Schmalspurloks, deren Höchstgeschwindigkeit teilweise nur 40 km/h haben schon lustiig.:lol:


    Ich würde den Talbahnhof aber zu einer Awanst degradieren.

    Was hier leider nicht möglich wäre, da in diesem "Bahnhof" die Lok des talwärts fahrenden Zuges umgesetzt werden muss. Sonst käme dieser nicht wieder nach oben.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

    Einmal editiert, zuletzt von 1zu120 () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von 1zu120 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Ich kenne das Zimmer nun nicht so genau, aber könnte man bei der Breite von nur 2,18m nicht eine Point-to-Point-Anlage „immer an der Wand lang“ realisieren? Hast du immer Spaß beim Umsetzen der Loks.

    Es sei denn du möchtest nur zuschauen, wie deine Loks durch die Landschaft fahren.

    Alles nur meine Meinung.

    Grüße Bernd

  • Ich würde Plan 1 favorisieren, wobei der Aufwand dafür nicht zu unterschätzen ist.


    Klarer Vorteil: man kann die Züge einfach mal nur fahren lassen und genießen. Für alles andere stehen dann ja die Module zur Verfügung...


    In jedem Fall würde ich trotzdem eine modulkonforme Anschlussmöglichkeit bei der Kreisanlage einplanen...


    PS: Vlt. sollte ich auch mal über so eine Mini-TTe-Anlage nachdenken, zwecks Fahrbetrieb...


    Viele Grüße

    Matthias

  • Sehr schöner Bericht, danke fürs zeigen.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Ich habe mal etwas bearbeitet, ausgehend von Entwurf 1.

    Ich denke genauso wird es gebaut. Kleinster Radius ist 353 mm, Steigung max. 2,37 %, mit Erweiterungsmöglichkeiten im unteren Haltepunkt. Auf einer Seite teilweise Andeutung einer Umladehalle von Normalspur auf Schmalspur, auf der gegenüberliegenden Seite, durch andocken eines kleines Segmentes Darstellung Rollwagengrube oder einfach nur Zugeinfädelung, Fiddle-Yard, etc.. Mittels Holzbrücke Zugang zur Burgruine.
    Für die Nietenzähler sei noch erwähnt, dass es sich bei sämtlichen Gebäuden in den Bildern um reine Platzhalter handelt. Es steht jetzt absolut noch nicht fest, welche Gebäude dort wirklich hinkommen.


    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Hallo Uwe,


    schon viel besser wie der erste Plan:gut:,

    nur die Gleise auf der linken Seite, bzw. der Bahnhof ist mir zu uniform, viel zu gleichmäßig :700:

    Beim oberen Bahnhof würde ich auch noch irgenwie Güterverladung / Ladestraße unterbringen, falls Du das nicht schon bei der Bekohlung geplant hast ;)


    Gruß Ralf

    Servus aus der Oberpfalz , Ralf