Beiträge von Taunusbahner

    Ist das nicht etwas blöd, wenn man keine Rückmeldung auf die Glückwünsche bekommt?


    Ich mein ja nur. Das dies eines der erfolgreichsten Themen in diesem Forum ist, ist auch ganz schön. (Könnte auch auf den eigentlichen Sinn eines Forums hinweisen.)

    Irgendwie antwortet aber kaum ein Beglückwünschter.

    Hallo Stefan,


    das ist eine Mischung aus Vallejo 70.941 Burnt Umber, 71.039 Hull Red, 71.051 Schwarz, 71.080 Rost und 71.037 Matsch Braun. Immer wieder von dem einen oder anderen mehr oder weniger. Damit es nicht gleichmäßig ist.

    Verdünnt mit Revell Aqua Color Mix.


    Die Mitte der Schwellen ist mit Vallejo 71.037 Matsch Braun und ein paar Tropfen 71.051 Schwarz etwas heller gemacht.

    Details werden noch mit Weiß graniert werden.

    Hallo und guten Tag,


    kleines Update!


    Nach ca. 8 Stunden Arbeit sind 285 Randsteine endlich gesetzt. Die Steine sind wohl doch aus Betonartigen Material. Dachte erst, dass es Kunststoff ist.

    Zur Info: Der Hersteller von ihnen ist Hugwa. (http://www.hugwa.pl) Er bietet noch mehr Sachen aus "Beton" in TT an.


    Wenn der Kleber getrocknet ist, wird alles noch gealtert. Deshalb ist der Untergrund darunter auch noch grün.


    Hier ein Video von den aufgereihten Steinchen:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Teil 2 von 2


    Danach ging es erst im Februar 2021 weiter.

    Es Bahnsteigt so langsam in Cadolzburg. Aber noch kann niemand einsteigen.

    Der mittlere Teil fehlt noch.


    Im Hintergrund erkennt ihr auch schon den "Hausbahnsteig".

    Ihr werdet euch wundern. Aber ja der Bahnsteig war im Original wirklich so schmal.


    Gleichzeitig ging es im Februar 2021 weiter mit der Schiebebühne.

    Erst der Messingrahmen und später auch der Messingboden.


    Leider habe ich erst wieder ein Bild von nach der Lackierung.

    Die Farbe soll ein grün-bräunlicher Beton darstellen. Diese passt recht gut zum Original.


    Anfang März kam dann meine erste Airbrush ins Haus.

    Jo was soll ich sagen. Hat nicht lange gedauert bis ich die Gleise eingesaut hab.


    Doch irgendwie fand ich die Farbe ziemlich Hell.

    Nach einiger Vorbildrecherche an der Heimatstrecke.


    Habe ich mich dann eher für diesen Farbton entschieden.

    Jetzt muss ich nur noch mit Isopropanol die Oberkante vom Lack entfernen. Zum Glück haben wir davon große Mengen auf der Arbeit.


    Aber damit noch nicht alles.

    Aktuell bin ich dran die südliche Seitenrampe zu befestigen.

    Dafür wurden erstmal mehrere schichten Trittschalldämmung (Polystyrol) aufgeschichtet.

    Seit gestern bin ich am Randsteine setzen.

    Die ersten 50 sind schon Weg!

    Ja ich weiß. Die sitzen nicht gerade. Doch nach Jahren der Belastung sind sie im Original auch ziemlich verschoben worden.


    Den Zeitraum, den ich darstelle, ist zwischen 1980 und 1984. Tief im Südwesten der Bundesbahn.


    Bisschen Geduld zum nächsten Update wünscht


    Sven


    PS.: Das hat ja genau gepasst mit den Bildern.

    Ohje, hier ist ja lange nichts mehr passiert.


    Zeit für ein Update!


    Noch im Juni 2020 habe ich die ersten Gleissperren verbaut.

    Ich hatte die Auswahl zwischen den von 3d-Print4Moba und die der Digitalzentrale.

    3d-Print 4 Moba


    Digitalzentrale


    Entschieden habe ich mich dann für die Version der Digitalzentrale.

    Ich liebe einfach diesen Detailgrad und die Fummelarbeit von diesem Bausatz.


    Danach gab es erstmal eine lange Pause bis Dezember 2020.

    In der Zeit habe ich meine Werkstatt im Keller ausgebaut, mir ein anderes Auto gekauft und viel, viel gearbeitet.


    Ich musste noch eine Gleissperre zusätzlich in Gleis 7 einbauen. Originalfotos haben mir gezeigt, dass dort noch was installiert war.


    Da ich nicht von Anfang an damit gerechnet hatte. War es relativ schwer die Antriebe darunter zu installieren.

    Doch ich hab es hinbekommen.


    Mittlerweile gibt es Cadolzburg auch als Betriebsstelle beim FKTT:

    Sieht gut aus, oder?


    Im Dezember 2020 wurden auch die ersten Vorkehrungen für die Schiebebühne des Lok- und Wagenschuppen getroffen.

    Wie ihr auf diesem Bild seht, musste ich dafür auf einem Modul relativ viele Kabel wieder umlegen.

    Wenn man Löcher in die Grundplatte sägt, geht leider des Öfteren was zu Bruch.


    Zwischendurch musste ich mal ein paar Fotos mit Fahrzeugen machen.

    Dieses ist am Heiligen Abend 2020 entstanden.


    Weiter dann mit Teil 2...

    Gude von Anspach nach Eschborn,


    is doch egal ob Digital oder Analog. Hauptsache Spaß am Hobby.

    Probleme könnte es nur geben, wenn du mit mehreren Personen zusammen fahren möchtest.


    Beim Stammtisch in Frankfurt/Nied fahren wir nur mit Digitalspannung und auf Modulen ist das Digitale fahren sowieso Usus.

    Ich finde beides gut (Analog oder Digital). Beim digitalen ohne PC fahren kann man etwas einfacher mehrere Züge auf Strecke schicken. Dafür kosten halt die Decoder schon etwas und das richtige Programmieren kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Dafür fahren dann später die Loks bei voll aufgedrehtem Regler mit ihrer Vorbildgeschwindigkeit oder der Sound spielt synchron zu der richtigen Position der Räder.


    Im Endeffekt ist es jedem seine Entscheidung. Ich persönlich würde aber keine alten Modelle kaufen und diese Digitalisieren. Die meisten Modelle von damals wurden mittlerweile mit einer Decoder-Schnittstelle neu konstruiert.


    PS.: Du bist jetzt der 4. TT Bahner in der näheren Umgebung rund um 30 km. Wenn ich bis 50 km schaue, dann sind wir aktuell bei mindestens 25 Personen. Viele davon kenne ich bereits Privat andere nur aus dem Internet und wahrscheinlich verstecken sich noch mehr Personen in den Kellern oder auf den Dachböden.

    Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, sammelt sich ein relativ großer Teil der TT Modellbahner im Rhein-Main-Gebiet und angrenzenden Regionen.


    Da es in dem Zusammenhang auch mittlerweile mehrere Modulbauaktivitäten und Modul-/Modellbahnvereine gibt habe ich mich auch entschieden zusätzlich zu meinem Cadolzburg (Zum Forenthema) noch ein paar weitere Module zu entwerfen und zu bauen.


    Etwas Abwechslung muss ja sein sonst wird es langweilig.


    Anfangen werde ich mit zwei Abzweigmodulen. Der eine Rechts abzweigend, der andere Links.

    Vorgabe war eine Abzweigung von einer zweigleisigen Hauptbahn auf eine Nebenbahn.

    Das Ganze werde ich so gestalten, dass es auch als ein Abzweig auf eine Awanst (Ausweichanschlussstelle) benutzt werden kann.

    Der Plan dazu sieht folgendermaßen aus:

    Bitte beachtet nicht den Radius des Kurvenmodules. Ich hoffe, der wird beim Bau schön rund und nicht so eiförmig.


    Wie ihr seht, kommt an den Abzweig noch ein Kurvenmodul dran. Da der Abzweig 45° beträgt, kann man das Kurvenmodul auch so installieren, das man auf einem 90° Abzweigwinkel kommt.


    Eine andere Vorgabe war, dass die Module auf die AKTT Norm passen sollen. Deshalb habe ich bei RBS die Kopfstücke bestellt.

    Den Rahmen wurde auf Maß im Internet bestellt und entsprechend zu Hause auf Gehrung zugesägt.

    Dazu musste erstmal eine Säge in die Mietwohnung bzw. in deren Keller davon. In Zukunft soll dort unten auch noch eine komplette Werkstatt entstehen. Dann bleibt der Dreck endlich aus der Wohnung draußen.


    Mittlerweile bin ich so weit, dass am Wochenende die ersten Gleise gelegt werden sollen.


    Jetzt eine Frage an euch. Habt ihr Ideen wie ich die Abzweige im Anschluss gestalten soll? Da hoffentlich nur ein einziger von beiden Abzweigen verbaut werden wird, hatte ich vor die Gestaltung sehr ähnlich zu machen.


    Bis auf Weiteres grüßt Sven.

    Hallo Uwe,


    eigentlich wollte ich hier nichts dazu schreiben, weil ich kein Freund von Rennbahnen bin. Jemand anders würde auch Kreisbahnen sagen.


    Wenn ich mich zwischen beidem entscheiden müsste dann eher für Version 1.

    Für mich als Rangierfreund sieht das mehr nach Spielspaß aus. Ich würde den Talbahnhof aber zu einer Awanst degradieren. Wobei ich im Zusammenhang zu wenig vom Vorbild Schmalspurbahn weiß.


    Gruß Sven

    Mir gefällt es auch so besser. Eine schmale Einbahnstraße am Gebäude weiter zu führen hört sich auch gut an. Gestaltungsmäßig könnte ich mir noch ein Hinterhof Parkplatz vorstellen.


    Gruß Sven

    Servus,


    mittlerweile habe ich auch Mal die Gleissperre verbaut um mit dem Pendant von der Digitalzentrale aus Neusilber zu vergleichen.


    Ich kann sagen, so einfach hatte ich noch nie eine GS verbaut.

    Bei der Digitalzentrale muss man erstmal zwei Stunden den Neusilber Bausatz löten.


    Über die Optik lässt sich ja bekanntlich Streiten. Ich werde sie zwar auch noch etwas aufhübschen doch trotzdem werde ich immer wieder auf das Produkt zurückgreifen.


    Morgen werde ich Mal schauen wie gut der Manuelle Weichenantrieb an die Gleissperre passt.


    Aber schon Mal besten Dank von Anspach nach Rodgau. Ich kann es nur weiterempfehlen.


    PS: Werde nachher noch ein paar Bilder anhängen. Am Handy sind die Dateien zu groß!

    Eine Bahnreise in Spur H0 mit der Deutschen Bundesbahn in den Sommer 1975

    Die Modellbundesbahn ist immer wieder eine Reise wert. Aktuell bauen sie an der Erweiterung nach Altenbeken.

    Unter anderem wird Europas längste Kalksandsteinbrücke (482 Meter, rund 34,5 Meter hoch) nachgebaut!

    Im Modell dann 5 Meter und 52 Zentimeter lang. Das wäre ja mal was für ein Modul. :mrgreen:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Also mir gefällt die Variante 1 von der Gleisführung noch am besten. Dann könnte man in der Wendeschleife auch noch eine Haltestelle platzieren.


    Bitte lass aber das Gebäude in der Mitte weg und mach da eine schöne Grünfläche hin.


    Als Vorbild kann ich dir da was aus Frankfurt Main zeigen.


    Vielleicht konnte ich dir bei der Planung weiterhelfen.


    Gruß Sven