Zillis Fahrzeug-Umbauten in TTe - L45H mit 16-bit-Sound

  • Nachdem ich mir bei, Micha einmal die Funktion, Aussehen und Umbauaufwand für die MicroTrains-Kupplung angeschaut hatte, stand fest - will ich auch haben. :wall:

    Also habe ich gleich mal 20 Paar Kupplungen bestellt und am letzten Wochenende begonnen die Wagen und funktionstüchtige Loks, um zu rüsten.

    Wie das immer so ist, die/der erste Lok/Wagen dauern immer am längsten, aber wenn man erstmal drin ist, geht es lockerer von der Hand.

    Glücklicher Weise habe ich zwischendurch immer jedes einzelne Fahrzeug im Zugverband getestet und musste dabei feststellen, dass doch einige Höhenunterschiede auszugleichen sind. :hä:

    Da ich mit einer Lok IVK angefangen hatte, mit der maximal möglichen Bearbeitung nach unten, zum Schneeräumer, mussten danach die Wagons ausgerichtet werden.

    Bei den Güterwagen von Karsei musste sehr wenig Material am Boden entfernt werden, gerade einmal die überstehenden Boardwände, bis auf das Niveau des Wagenbodens.

    Bei den Personenwagen dann, musste bis in den Wagenboden hinein, Material abgefräst werden, damit die Kupplungen minimal höher kommen.

    Bei einem Personenwagen von Busch/Lorenz hingegen musste einiges mehr umgebaut werden. :wand:

    Ein Stellvergleich erbrachte als einmal einen erheblichen Höhenunterschied bei den Bühnen.

    Also als erstes die Drehgestelle abgebaut, die darunter befindlichen "Streben" bis auf Bodenniveau abgefräst und, da es immer noch nicht passte, die Drehgestelle gewechselt, gegen welche von Karsei., Damit passt es nun halbwegs, ist zwar immer noch etwas erhöht, aber mehr geht an der Stelle leider nicht. Was nun den Einbau der Kupplung angeht, musste hier nichts abgefräst werden, auf den Boden musste noch minimal aufgebaut werden, damit die Kupplung auf die gleiche Höhe kommt, wie die Loks und die Karseiwagen.


    Nichts desto Trotz hat sich dieser ganze Aufwand sehr gelohnt. Die Kupplungen sehen besser aus und lassen sich um einiges besser entkuppeln.


    Was nun die Höhenunterschiede zwischen den Personenwagen von Karsei und Busch/Lorenz angeht, so bitte ich um eine Diskussion darüber zu verzichten. Ich habe keine Ahnung, ob der eine zu niedrig und der andere zu hoch baut, ist ein Streitthema welches zu nichts führen würde.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Digikeijs DR5000,

    Roco-WLAN-Maus, Multimaus, Fredl für Digitalfahrten, Z21-App auf Tablet für Stellwerk,

    Heißwolf RS2000 für Analog fahren

  • Moin...

    Nachdem ich mir bei, Micha einmal die Funktion, Aussehen und Umbauaufwand für die MicroTrains-Kupplung angeschaut hatte, stand fest - will ich auch haben.

    Genau aus dem Grund war er ja auch sofort "auf den Zug aufgesprungen", als ich dazumal davon berichtete. ;)

    Bei mir sind solche Kupplungen schon seit den Anfang der 90er Jahre an meinen ersten Eigenbauwagen verbaut und ich habe es bis heute nicht bereut, das so umzubauen.

    Ich meine, das ist der (momentan) wohl auch noch beste Kompromiss in Bezug auf gute Optik und sichere und sanfte Funktionsfähigkeit, die z.T. ja sogar "automatisiert" werden kann.

    Gut, die Trichterkupplungen von Veit schauen auch nicht schlecht aus(in Bezug auf die "richtige große Bahn" sogar wesentlich originalgetreuer), funktionieren auch gut, aber da muss man ja eigentlich immer noch händisch irgendwie eingreifen...(und wehe, man verbummelt die Kuppeleisen ;) )

    NeTTe Grüße vom Toni
    Mitglied der IG - Car System und RC in TT


    https://tt-modellbahnforum.de/index.php?attachment/5369-b%C3%A4rchen-gif/

  • Hab doch glatt vergessen, ganz nebenbei sind alle 3 Loks digitalisiert, natürlich ohne Sound, bei den IV K. Zuviel Sound auf der Anlage ist auch nicht gut und für Sound gibt es noch VT137, L45H jund VII K. :48:

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Digikeijs DR5000,

    Roco-WLAN-Maus, Multimaus, Fredl für Digitalfahrten, Z21-App auf Tablet für Stellwerk,

    Heißwolf RS2000 für Analog fahren

  • Zuviel Sound auf der Anlage ist auch nicht gut

    Naja, Du musst ja nicht immer gleich bei allen Maschinen den Sound einschalten und wenn es nicht ganz sooo laut eingestellt ist kann man schon ein bis zwei davon vertragen, wenn sie den Raum beschallen ;)

    Wenn es mehr werden und auch noch recht laut, dann haste Recht, das kann... schon ab und an etwas nerven ;)

    NeTTe Grüße vom Toni
    Mitglied der IG - Car System und RC in TT


    https://tt-modellbahnforum.de/index.php?attachment/5369-b%C3%A4rchen-gif/

  • Ist ein Anbieter aus DE, sonst wäre es mit Sicherheit nicht so schnell gegangen.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Digikeijs DR5000,

    Roco-WLAN-Maus, Multimaus, Fredl für Digitalfahrten, Z21-App auf Tablet für Stellwerk,

    Heißwolf RS2000 für Analog fahren

  • Heute geht es weiter mit dem Umbau/Digitalisierung der L45H-083 von Kuno .

    Als erstes stand mal die Aufgabe, dass die Lok analog fehlerfrei fährt. Da irgendjemand die Stromabnehmer der Lok falsch eingebaut hatte, gab es massive Probleme bei der Überquerung der Weichen. Nach dem "richten" passte es und die Lok fuhr butterweich über die Weichenstraßen.

    Die Lok ist aus einem Ätzbausatz entstanden, der wohl über den Toni mal besorgt wurde. Das Fahrwerk stammt von einer BR120 in Spur Z von Märklin. Es wurde auf eine gute Art bereits LED-Beleuchtung und eine Schnittstelle nach NEM651 eingebaut.


    Da ich ursprünglich einen Zimo MX659N18 einbauen wollte (dachte es wäre genug Platz in der Lok), wurde die Lok nun neu verdrahtet, die Schnittstelle raus und die LED mit Kupferlackdraht neu verkabelt, so dass am Ende das Schlusslicht einzeln schaltbar ist. Wie auf den Bildern erkennbar, ein unglaubliches Kabelgewirr. :steine:


    Der Next18-Schnittstellenadapter, in der Ausführung, die ich hier hatte (gibt bessere, schmalere) war natürlich zu breit. Aber mit etwas Bearbeitung links und rechts, so dass gerade noch gelötet werden konnte, passte es geradeso, in der Breite in die Lok.


    Der Lautsprecher fand im Dach, langer Vorbau, wunderbar Platz, nach vorne reichte auch noch der Platz für 2 Tantals, je 220µf. gelber Kreis LS, roter Kreis Speicherplatz, seitlich hochkant mit doppeltseitigem Klebeband


    Also noch eine Ladeschaltung, vorerst mal in loser Verdrahtung (rot eingekreist) mit vorgesehen und Soundprojekt von Alexander Mayer ausprobiert.


    So weit so gut, aber mit aufsetzen des Gehäuses kam dann doch das böse Erwachen. Durch den zusätzlichen Schnittstellen-Adapter, war der Decoder dann doch zu hoch eingesetzt. Ein freier Führerhausdurchblick wäre nicht mehr möglich. :wand:

    Auf der Suche nach dem richtigen Soundprojekt, hatte ich aber gesehen, dass Alexander Mayer auch ein Soundprojekt in 16-bit anbietet. Ist zwar nicht direkt von unseren deutschen Loks, der Klang der Hörner ist auf jeden Fall geringfügig anders, sondern von der österreichischen Stainzerbahn. Aber es ist, laut Herr Mayer, geplant auch das bisherige 8-bit-Soundprojekt der L45H-083, in 16-bit herzustellen. Bis dahin wird es also den kleinen Kompromiss aushalten.

    Also, entgegen allen Rufen und Meinungen, die neuen MS-Decoder würden nichts taugen :gruebel::nix: , genau einen solchen bestellt, den MS490N. Der Lok wieder den Schnittstellenadapter NEM651 verpasst und alle zusätzlichen Kabel angelötet.

    Ein sehr großer Vorteil von diesen MS-Decodern ist, Kondensatoren sind direkt, ohne zusätzliche Ladeschaltung, anschließbar. Dazu gibt es beim MS490 sogar einen extra Lötpad mit + für Kondensatoren.

    16-bit-Soundprojekt und was soll ich sagen - ein Träumchen.


    Lok zusammengebaut, Motor-Kennzahlen in CV 9 und CV 56 angepasst und die Lok gleitet prima auf den Gleisen dahin. Durch den größeren Speicher gibt es nun eine extra "Bremstaste" (vom aller feinsten) und eine Feststelltaste für die Dauerfahrt. Soll heißen, mittels F-Taste wird die gerade eingestellte Fahrt der Lok eingefroren und es kann am Regler der Sound weiter geändert werden. Es dadurch möglich den Fahrsound bei Berg- oder Talfahrt jeweils anzupassen, ohne dass die Lok langsamer oder schneller fährt.

    Leider habe ich von dem endgültigen Einbau keine Bilder weiter gemacht, daher hier nur das erste Fahrvideo.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Zum Schluss noch die Micro-Train-Kupplung und wir freuen uns auf schönes Fahr-/Spielerlebnis mit der Lok.


    FAZIT: die Aussage die neuen MS-Decoder von Zimo würden nicht funktionieren, ist FALSCH. Es funktioniert alles völlig fehlerfrei.

    Man muss nur ein paar bisherige CV-Einstellungen überdenken, da diese nun andere Funktionen bekommen haben, aber mit der guten Bedienungsanleitung von Zimo für MS-Decoder findet man auch das sehr schnell wieder heraus.

    Das 8-bit-Projekt von Alexander Mayer funktioniert im großen und ganzen ebenfalls, ich hatte aber das Gefühl, dass der Fahrsound dort nicht richtig wieder gegeben wird. Daher würde ich für die älteren Soundprojekte doch eher auf einen MX-Decoder zurück greifen. Aber dort wo es bereits 16-bit-Projekte gibt, würde ich nie wieder etwas anderes verbauen. Zumal die MS-Decoder trotz ihres größeren Speicherplatzes auch teilweise kleiner sind und es diese im Inet sogar günstiger zu kaufen gibt.


    P.S.: vom Hörensagen aus verschiedenen Richtungen, ist man nun auch in Arnstadt wohl am arbeiten, 16-bit-Projekte anbieten zu können, obwohl von dort eher schlecht geredet wurde, über die MS-Decoder.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Digikeijs DR5000,

    Roco-WLAN-Maus, Multimaus, Fredl für Digitalfahrten, Z21-App auf Tablet für Stellwerk,

    Heißwolf RS2000 für Analog fahren

  • Schöööiines Ding, Du :gut: (würden die "Wernersens" jetzt wieder sagen)

    Und so viel anders als unsere Hörnchen klingen die hier ja nun auch wieder nicht... passt schon...

    Wie auf den Bildern erkennbar, ein unglaubliches Kabelgewirr.

    Das will ich glauben ;)

    Aus dem Grund hatte ich ja bei meinem IV K Umbau auch eine neue Platine erdacht und da hält sich das mit dem "Kabelsalat" in Grenzen.



    Soundprojekt von Alexander Mayer

    Hast Du da eine Kontaktmöglichkeit?

    Er hat nämlich noch viele andere sehr gute Projekte, die m.M.n. weitaus besser sind, als die, die man z.B. von Zimo oder ESU usw. bekommen kann.

    (bei "YouTube" z.B. mal beim "Nachtbahner" reinschauen, da kann man das z.T. schön an Beispielen vergleichen)

    P.S.: vom Hörensagen aus verschiedenen Richtungen, ist man nun auch in Arnstadt wohl am arbeiten, 16-bit-Projekte anbieten zu können, obwohl von dort eher schlecht geredet wurde, über die MS-Decoder.

    Ja, da wurde zunächst "schlecht geredet"...

    Bei Beginn meines IV K Projektes hatte ich dort diesbezüglich angefragt und zu dem Zeitpunkt war man dort über die MS Decoder wohl (noch) nicht sooo begeistert.

    Seltsam nur, dass genau für die Decoder nun auch ein neues Soundprojekt für die IV K entstehen soll... ;) (sind die Decoder wohl doch nicht sooo schlecht... ;) )


    Habt ihr aber was feines aus dem polnischem Lokbausatz gemacht :geil: :spock: (bzw. z.T. machen lassen :hä: ),... um mal wieder auf das L45H Bauprojekt zurück zu kommen...


    Edit:

    Das Fahrwerk stammt von einer BR120 in Spur Z von Märklin.

    Wie seid ihr mit der Geräuschkulisse des originalen Märklinmotores zufrieden?

    Die Teile sind ja zumeist (also die alten Motoren, nicht die neuen Glockenankermotoren) nicht gerade leise...

    NeTTe Grüße vom Toni
    Mitglied der IG - Car System und RC in TT


    https://tt-modellbahnforum.de/index.php?attachment/5369-b%C3%A4rchen-gif/