MMs Modellbahnabenteuer

  • Hallo zusammen!


    Ich möchte hier nun auch einen Bastelthread aufmachen und mein Tun hier vorstellen. Gerade in dieser Zeit steigt (wohl nicht nur) bei mir die Bastelaktivität. Anfangen möchtick erstmal mit wat kleenem:


    Ich bin bekennender NHK-Fan. Die Roco-Trommel profitiert besonders von der zierlichen Kupplung, lässt sich doch das gähnende Loch im Schneeräumer für den NEM-Schacht schließen.

    Die "Stoßstange" ist inzwischen wieder geklebt. ;)



    Die Lagerung des Hakens mittels Messingröhrchen passt saugend in den kleinen Spalt zwischen Schürze und Schneeräumer.

    Die Bilder sind schon etwas älter.



    Gruß, Thomas

    Gruß,
    Thomas


    ( gealtert wird später! )

  • Hallo!


    Heute habe ich noch eine kleinere Baustelle. Über Tilligs P8 habe ich mich sehr gefreut, und inzwischen auch einige Modelle im Bestand. Aber einfach aus der Schachtel auf's Gleis (oder in die Vitrine) bringt ja auch nicht die große Befriedigung. Ich habe mir ein passendes Vorbildfoto ausgesucht, passend zu den Epoche2-NHK-Modultreffen.


    Das Ausgangsmodell kennt man ja:


    Nach einem Foto Anfang der 30er Jahre war die ausgesuchte Lok bereits mit elektrischem Licht, aber noch ohne "Ohren" ausgestattet:

    Neue Zutaten sind die Lichtmaschine, deren Zudampfleitung rechtsseitig am Dampfdom und die Abdampfleitung zum Vorwärmer. Die Löcher für die Windleitblechklipser sind verspachtelt. Inzwischen gibt es, glaube ich, eine entsprechende Version zukaufen.


    Die Rauchkammertür hat die geschwungene Griffstange bekommen:



    Hmm, hatte ich Gründe, die Kohle noch nicht zu ersetzen? Das wird auf jeden Fall noch nachgeholt. Und mit der Alterung verschwindet auch der Glanzunterschied der neu lackierten Rauchkammer. An der Tenderrückseite wurde der Gaskessel entfernt.


    Anbei noch ein Bild der Roco-P8 in Epoche-3 Aufmachung. Mit echter Kohle und Aufsatzbrettern:


    Gruß, Thomas

    Gruß,
    Thomas


    ( gealtert wird später! )

  • Hallo Thomas,

    Ich muss jetzt Mal ganz doof fragen, ist mit der Hakenkupplung ein Schiebebetrieb (Wendezug) ohne Überpuffern bei Niveauwechsel des Gleises zB . bei Modulübergängen möglich ?

    Ich habe mich mit der Kupplung noch gar nicht beschäftigt , ist aber hoch interessant.

    Die Kupplung sieht ja wirklich filigran aus.

    MfG Uwe

  • Danke Toni . Diese Kupplung war bzw ist mir bisher gar nicht auf gefallen.:700:

    Nee , nee , wat es nich alles jibbet.

    Die ist aber wirklich klitze filigran.

    Mir geht's , wie geschroben , um den Schiebebetrieb und das mit den Bügeln ?? :700::gruebel:, muss ich mich mal näher damit befassen.


    MfG Uwe

  • Namt Uwe!


    Klar ist ein Schiebebetrieb möglich, den hat man ja auch im Zug-Betrieb (die Wagen laufen ja immer wieder mal auf). Die Bügel gleiten gegen die gegnerischen Puffer und halten diese auf Abstand.

    Ich weiß nicht, welche Radien du fährst, bei engeren Radien müsste man die Haken entsprechend länger gestalten. Oder sie mit einer Federschleife (siehe Link) dehnbar machen. Auf Modulen mit größeren Radien ist die Kupplung aber schon ziemlich nah am Ideal. Es ist nicht die Optik, auch Zugtrennungen sind damit sehr selten.


    Gruß, Thomas

    Gruß,
    Thomas


    ( gealtert wird später! )

  • Dieses Thema enthält 48 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.