Baumbau und Modellgebäude!

  • Von dem letzten Baum braucht es tatsächlich nur ein Exemplar für ein Modulteil. Da kann man dann soviel verschiedene Szenen drum herum aufbauen, ich bin auch immer wieder nur begeistert.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Hallo liebe Modellbaufreunde


    wie versprochen eine genaue Beschreibung mit Bildern von mir wie man perfekte Bilder bzw. Werbeaufschriften ohne viel Arbeit auf das Modell aufbringt!

    Der Kniffel dabei ist immer wenn man weiß wie es funktioniert relativ einfach!

    Aber immer wieder hat es mich interessiert wie bekomme ich perfekte Werbungen bzw. Beschriftungen auf meine Modellgebäude sodaß es aussieht als wäre es mit echter Farbe augetragen! :D

    Dann habe ich mal durchgestartet und das Ergebnis finde ich persönlich perfekt und ich bin nicht leicht zufrieden zu stellen!! :oops:


    1)man benötigt dieses Material:



    2)die gewünschten Werbeaufschriften müssen auf Fotopapier SPIEGELVERKEHRT ausgedruckt werden!



    3)habe extra ein Modellgebäude auf die schnelle angefertigt!



    4,5)den ausgeschnittenen Werbeausdruck genau ausschneiden u. großzügig mit dem Spezialmittel was sich in der Schachtel befindet einpinseln!


    6) jetzt wird das Werbeschild mit der eingepinselten Seite in die gewünschte Position gebracht und vorsichtig angedrückt und sollte nicht mehr verschoben werden! Danach nimmt man sich eine Art kleine Spachtel und drückt das Bild richtig an.




    7)nach ca. 12 Stunden Trockenzeit wird die oberste Schicht mit mehreren Feuchten Watte Stäbchen abgerieben! Wichtig das Watte Stäbchen sollte des öfteren mit Wasser getränkt werden! Bei den folgenden Bildern wird sichtbar wie sich die Schicht löst.





    7) der letzte Rest wird mit einen feuchten Finger runter gerieben



    8) Zuletzt wird das Bild und die >Mauer mit einen extrem ausgebürsteten Pinsel mit den Farben schwarz, dunkelbraun behandelt. Wie man erkennen kann werden Unebenheiten der Mauer sichtbar bzw. die Werbung sieht gealtert aus!





    wie gesagt ich persönlich finde das Ergebnis Perfekt und ich habe mir nicht mal die Zeit genommen das Teil richtig zu altern sondern nur auf die schnelle weil es einige Anfragen dies Bezüglich gab! :sabber:


    9) Bei diesen Bilder kann man erkennen wie dünn der Aufdruck wirkt bzw. daß sich dieser sogar den Unebenheiten anpaßt! :fool:





    Viele Grüße Roman

  • Klasse Idee... Hab mal nachgelesen, im Prinzip löst man einfach den Toner vom Laserdrucker wieder an und bringt ihn so auf den jeweiligen Untergrund auf. Ist bei der Papiersorte welche bedruckt wird was zu beachten?

    VG Mirko

  • Klasse Idee... Hab mal nachgelesen, im Prinzip löst man einfach den Toner vom Laserdrucker wieder an und bringt ihn so auf den jeweiligen Untergrund auf. Ist bei der Papiersorte welche bedruckt wird was zu beachten?

    VG Mirko

    Papiersorte sollte Fotopapier für Drucker verwendet werden. Es bleibt eine minimale Schicht vom Papier am Gebäude oben aber hauptsächlich die Farbe vom Toner.

    LG Roman

  • Bahnhof Ebenfurt! Mega viel Arbeit die ganzen Farbschichten Doppel Fenster, Schornsteine usw.

    Die Versuche mit der Michelin und den Aufdruck Ebenfurt so zu altern das es nicht zu plastisch wirkt!

    Augenscheinliche Kontrollen immer wieder vorgenommen um den Grad der Verwitterung optimal zu erwischen.

    Auf die Kanten des Hauses wurden dieses mal auch besonders geachtet und mit Spachtelmasse und Schleifpapier behandelt!

    Viel Spass beim gucken!

























    Viele Grüsse Roman

  • auch nö ich gehe Heim . Das macht doch kein Spass mehr hier , immer solche geilllllllllllllllllllllllllllllllllen Sachen hier zusehen :geil::geil::geil::geil::geil::geil::geil::geil::geil::geil::geil::geil:

    Ich will doch nur Spielen

  • Nachdem du erklärt hast wie die perfekten Werbemalereien enstehen würde mich, bzw. bestimmt auch den Sabbermäulern hier, interessieren wie diese tolle Putzstruktur bei dir entseht. Gibt ja viele Möglichkeiten mit den unterschiedlichsten Materialen. Wie aber machst du es.... ?

    Danke - VG Mirko

  • Hallo liebe Modelleisenbahn Freunde,


    ich wurde schon öfters angeschrieben wie ich meine Modelle altere bzw. wie ich die Bausätze bearbeite!


    Ich würde sagen da ich komplette Eigenbauten und IGRA Modelle zusammenbaue kann ich nach 6 Jahren Erfahrung folgenden berichten:


    Ich würde sagen Lsercutmodelle zu altern ist relativ schwierig und man wird Fehler machen und man wird sich von Modell zu Modell verbessern bzw. neue Ideen probieren.

    Natürlich kommt es immer darauf an wie sehr man ins Detail geht bzw. man den Grad der Alterung haben möchte. Je älter und bzw. die Zeit Spuren am Gebäude hinterlassen hat umso schwieriger wird es.


    Die Praxis hat mich folgendes gezeigt! Unbedingt die Grundplatte sprich Karton auf ein gleich großes Stahl Stück kleben! Warum?! Da kann sich der Karton nicht mehr verziehen bzw. hat eine Super Festigkeit und man kann danach sämtliche Arbeiten mit Gips und Farben arbeiten. Ich kann mich noch gut Anfangs erinnern wie sich der Karton ohne Platte nach behandeln mit Fahren derart verwindet hat das ich den Bausatz weg werfen musste! Bei nicht altern ist keine Platte nötig!


    Bild eins zeigt bereits die fertig auf geklebte Platte mit eigeklebten Seitenteile des Bahnhofs Ybbsitz!


    Nacht einkleben der Seitenteile Folgen die Kanten bzw. Fassadenteile.


    Danach 1 Tag Kleber Trocknen lassen.


    Tag 2.) heute ich dann die Ecken und Kanten bzw. Verladerampe mit Moltofill und Vallejo Beton Struktur behandelt!



    Tag 3.) Ganz wichtig jetzt wurden die Karton Teile alle mit einen Primer von MBZ behandelt! 50% Primer + 50 % Nitro vermischen danach einpinseln!




    Tag 4.) Kannten und Ecken wurden noch einmal nachkorrigiert und das selbe habe ich auch auf der Grundplatte gemacht die Ecken wurden mit einen extrem feinen Schleifpapier behandelt.

    Auf die Wände wurden nun auf ein paar Stellen Moltofill mit einer Mini Spachtel aufgetragen um spätere Mauerplatzer bzw. lockeren Putz zu simulieren!

    Mit dieser Methode habe ich beste Erfahrungen gemacht und man erreicht mit mehreren washings und Bilder Perfekte Ergebnisse!








    Bald geht es weiter :D


    Viele Grüssse Roman

  • Sehr schön, auch mal etwas für die Herstellung lesen zu können.

    Unbedingt weiter machen bitte. :verneig:

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Hallo Freunde,


    Natürlich geht es weiter! :D


    Hab gerade 3 Stunden weitergebastelt!


    Bearbeiten der Stiegen Eigenkonstruktion und bearbeiten der Rampe bzw. einsetzen der Seitenteile(Steinmauer)




    Verspachteln der Stiege um Beton zu simulieren!



    Nochmaliges behandeln der Verladerampe um Beton zu simulieren!



    Auftragen der von Farben!




    Verspachten von Mini Spalten der Platte und Steinmauer!


    Fertig geschliffen damit die Stiegen Eckiger wirken und die Kanten der Rampe behandelt.