Beiträge von Toni

    Ah, jetzt ja, eine Insel.... ach nee, die ersten Bilder vom Event.;)

    Danke, für die "Daheimgebliebenen" immerhin etwas, um sich mal ein Bild vom Geschehen machen zu können.:gut:


    Was hier schon wieder abgeht, ist doch nicht mehr normal für erwachsene Menschen.

    Genau wegen solcherlei "Mi-Mi-Mi-Mi" und div. "Umgangsformen" bzw. "zwischenmenschlichen Beziehungen", habe ich mich entschlossen, dort nicht mehr aktiv zu sein.;)

    Also auf dem letzten Bild hätte ich schon was zu "bemängeln" ;)


    Gut, es sind die schon etwas "betagten" Wagen, die im Endergebnis wirklich super ausschauen, aber wenn dort noch die Handläufe, Bühnen usw. aus geätzten Teilen bestehen würden, dann wären die Wägelchen dann so ganz und gar peeeerfeeekt ;)

    Aber wie schon angemerkt, auch mit den Plastik- und Stanzblechteilen, da schaut's bereits richtig prima aus :gut:


    Ich behalte dein "Treiben" im Auge:lupe:

    Hab ich doch auch noch einige solcher Wagen zum "aufhübschen", wo ich mir hier doch reichlich was abschauen:suchen: kann.


    Da will ich es mal mit dem etwas "dunkel grünen Herrn" :hä:halten...



    ansonsten, ohne Worte :gut::gut::gut::verneig:

    Meister bleibt Meister

    Nnnnnaa... das mit der fotografischen Arbeit, das müssen wir aber noch etwas üben ;)

    Nee, Spaß bei Seite.

    Leider geben ja oft die technischen Gerätschaften den "Farbgehalt" der originalen Objekte doch etwas anders wieder, als sie in Wirklichkeit sind und so können die Bilder ab und an schon mal etwas "Augenkrebs" erzeugen.;)

    Da ich ja seine Arbeiten auch schon live gesehen habe, kann man das aber nicht bestätigen, dass es so "kreischig bunt" ausschaut, wie es z.T. manchmal auf den Aufnahmen rüber kommt.

    Aber das wäre ja wieder was für unsere Fotospezialisten, die das mal eben so "nebenbei" machen und sich über solche Belange keine Gedanken machen brauchen, weil sie das womöglich viel besser können als den eigentlichen Modellbau.


    Nee, jetzt aber mal im Ernst.

    Find ich auch eine gute Idee, die Randstreifen auf die Art ihr Leben "einzuhauchen":ok:


    Aber eine Frage hätte ich trotzdem.

    Ich weiß nicht, ob es bei Hopfenfeldern auch so getan wird, aber bei "normalen" Äckern, da hat es doch immer ein sog. Vorgewende, was ich hier nicht so in der Art richtig erkennen kann.

    Ist bzw. wäre dies bei Hopfen auch üblich bzw. nötig oder braucht es das dort nicht?

    Oder ist es der, schon z.T. durch Buschwerk zugewachsene und schon etwas grüne Randstreifen?

    Das würde die Frage schon mal vorab (fast) beantworten ;)


    Ach und noch ne Frage Thomas... ;)

    Wo nur zum Teufel, stapelst Du die viiiielen Module nur anständig, die da bereits gebaut wurden.

    Den Platz dafür könnte ich auch gut gebrauchen :hä:

    Sooo groß ist deine Behausung ja dann nun auch wieder nicht... so ich mich recht erinnere.

    Moin...

    es wird nicht besser werden ,den scheis Job will doch keiner mehr machen .

    Eben da liegt der Hase im Pfeffer.

    Den Service will man heut zu Tage immer und überall genießen können, aber möglichst selbst ja nicht was dafür tun.(ich pers. bin jeder Zeit bereit dazu, entsprechenden guten Service z.B. mit einem entsprechendem Trinkgeld noch etwas zu fördern und die ausführende Kraft damit auch etwas zu motivieren, aber wenn es schon von Anfang an daran scheitert, dann bin ich nicht bereit dazu)

    Da beißt sich die Katze irgend wie in den Schwanz.

    Zum Glück sind nicht alle so und es gibt trotz allem noch einige Leute, die richtig arbeiten müssen (und auch wollen).

    Man (zumeist die jüngeren Leute, die noch nicht mal wissen, was "richtige Arbeit" ist) möchte heute aber bestenfalls erst gegen 9.00 anfangen und spätestens gegen 15.00 aufhören mit "arbeiten", sich dabei aber ja nicht schmutzig machen, schon gar nicht körperlich anstrengen müssen und dafür würde man auch gern noch einen Batzen Geld mit nach Hause schleppen, um in der dann zur Verfügung stehenden freien Zeit schön Party machen und shoppen gehen zu können.

    Nur leider dreht sich da schon wieder alles im Kreis, denn genau dafür muss irgend wer ja arbeiten und eben auch genau zu dieser Zeit, wo man seinen Vergnügungen nachgehen möchte.

    Geht mal hin und fragt im Service-, Dienstleistungs- und handwerklichen Gewerbe nach Nachwuchs...(also alle die, die noch richtig körperlich und oftmals auch zu den "bescheidensten" Zeiten arbeiten müssen und sich damit z.T. immer mehr die Gesundheit ruinieren)

    Man findet langsam keinen mehr und in nicht all zu ferner Zukunft schaut es dann damit ganz duster aus.

    Gut, das Argument der entsprechend passenden Entlohnung für solche "richtige" Arbeit, das ist nicht von der Hand zu weisen, aber woher soll denn das Geld dafür kommen, wenn man heute leider nach der Devise lebt, "Geiz ist geil" und Party und Fun ist alles?

    Wenn die abgelieferte Ware/Arbeit nichts kosten darf, woher soll dann die dafür gute Entlohnung kommen?

    Die Motivation, hier auch entsprechend motiviert zu arbeiten, die bleibt dabei natürlich auf der Strecke und das "Hamsterrad" dreht sich schon wieder im Kreis...

    Auch dreht sich das Rad im Kreis, wenn man bedenkt, dass diese Dienstleistungs- , Handwerks- und Service Tätigkeiten genau immer dann im hohen Maße gefordert werden, wenn man eigentlich selbst schon diese Leistungen, natürlich in vollem Umfang, nutzen möchte und von Arbeitszeiten, die auch noch Familien freundlich sind, da wollen wir gar nicht erst reden...

    Leider verdienen in bzw. an der "Misere" nur einige wenige Leute daran etwas, die eigentlich schon genug Geld haben bzw. die geleistete Arbeit nur "verwalten" bzw. zu Geld machen und die werden einen Teufel tun, daran etwas zu ändern.;)

    Getreu nach der Devise... Wachstum, Wachstum, Wachstum und Gewinne... um jeden Preis und koste es , was es wolle... nur mich koste es ja nichts.(nur die etwas "geringfügige Sache", seine eventuell noch vorhandenen Skrupel dabei mal ganz schnell zur Seite zu schieben :hä:)

    Da bekommen solche "Sprüche", wie z.B. "Brot für die Welt, aber die Wurst für mich" gleich eine ganz andere Bedeutung ;)

    Wenn man damit sogar noch einige seiner "Machenschaften" vertuschen und "schön reden" kann, um so besser.

    Man will doch nur "Gutes tun"... und selbstverständlich bzw. eigentlich nur;) sein Gutes daran haben:hä: (wenn man das auch nur ungern zugibt)


    Es dreht sich also alles immer schön im Kreis, sozusagen im "Teufelskreis"...

    Im Grunde ist es ein gesellschaftliches Problem, aber hier darüber zu diskutieren, das geht zu weit und bringt eh nix... sprengt eher den Rahmen des hier eigentlich ganz anderen Themas ;)


    So, genug gemeckert.... ;)

    Wo bleiben denn nun die Bilder?:lupe:

    Sind doch sicher einige gemacht worden, oder?:gruebel:

    Na, das mit dem "motiviertem" Servicepersonal, das scheint wohl langsam um sich zu greifen.

    Mir erging es ebenso, als wir uns mal (wenn man schon mal gemeinsam Zeit dafür findet) am frühen Nachmittag auf der Terrasse eines kleineren Lokales nieder ließen, um ganz in Ruhe mal ein "Schälchen Heißen":kaffee: zu genießen und dabei etwas "Nikotin haltige Luft" zu inhalieren.

    Erst mussten wir ca. 10 Minuten warten bis sich überhaupt jemand vom Personal bequemte, uns als weitere Gäste zu registrieren (insgesamt mit uns 7 Leute, 5 auf der Terrasse und 2 Leute im Lokal selbst), um sich dann quälend langsam mal zu bemühen, uns zu fragen, was wir denn gern hätten(das hat nämlich auch noch mal ca. 5 Minuten gedauert) und dann haben wir zunächst weitere ca.20 Minuten gewartet bis ich, schon leicht "angesäuert":roll:, dann mal nach fragte, was denn mit unseren 2 Tassen Kaffee werden würde.

    Ein etwas verständnisloses Gesicht wegen der Frage war die Reaktion und man würde sich bemühen.

    Nach weiteren 10 Minuten, da kam gerade bzw. endlich die Bedienung wieder schleichend auf uns zu geschlendert und wollte gerade unseren Kaffee servieren, da meinte ich nur... (und das, entsprechend der Arbeitsgeschwindigkeit der Bedienung, gaaanz langsaaaaam gesprochen und auch schon etwas provokativ... ;))

    Wissen Sie, jetzt benötigen wir den auch nicht mehr... Auf Wiedersehen.

    Wir zogen es dann vor, zu gehen und wo anders unser Glück zu versuchen.

    Leider bezweifele ich, dass man das auch verstanden hat und weiter so herumschlendert.:roll:

    Kann ich nicht verstehen, über 30 Minuten bis man eventuell mal einen ganz einfachen Kaffee serviert bekäme, der in Null Komma Nix aus dem Kaffeeautomat hätte tröpfeln können, das ist schon "Rekord verdächtig" und geht bei zu dem Zeitpunkt insgesamt 7 Gästen ganz und gar nicht.

    Wenn wir was zu Essen bestellt hätten, da wären wir womöglich verhungert bis das am Tisch gewesen wäre ;) (keine Sprüche jetzt, wegen meiner "Reserven" :lol1: für solch einen Fall)

    Hatte ich schon erwähnt, dass man der (noch recht jungen) Bedienung während des Laufens ohne nennenswerte Probleme die Schuhe hätte besohlen können? :hä:

    So etwas kann einen den Besuch einer solchen Gastivität reichlich vermiesen und ein Stammtisch wird dadurch auch nicht unbedingt attraktiver in betreffenden Lokal.

    Schade eigentlich, denn so vergrämt man sich auch seine Gäste schon mal recht schnell...


    Genug gemeckert...


    Wer hat denn nun überhaupt Bilder :foto:vom Event gemacht?

    Ich konnte ja leider nicht erscheinen und da sind die Bilderchens so verkehrt ja nicht, um sich mal ein Bild zu machen.

    Schönes Wortspiel, was ;)

    Gut, dann wissen wir dies nun auch.

    Danke für den Hinweis :gut:


    Ausschauen tut es ja nicht schlecht.

    Hätte gar nicht gedacht, dass der P3, weil er eben nicht unbedingt einer der schnellsten war, auch für solche Zwecke eingesetzt wurde.

    Aber bei der speziellen Rallye kam es ja weniger auf Geschwindigkeit als auf Beständigkeit an und da hat das "Urgestein" ja durchaus mithalten können ;)


    Wie würde meine liebe Oma (so sie denn noch leben würde) jetzt wieder sagen...

    Was es nicht alles gibt....


    Edit:

    Hans Peter

    Bei dem Bild kommt mir übrigens "so eine Idee" :hä:, die man durchaus auch genau so umsetzen könnte ;)

    Hallo Hans Peter


    Das kann gut möglich sein.

    Aber da Du es ja schon einmal gefunden hast/hattest, wäre es Dir doch sicher einfacher, den betreffenden Link hervor zu kramen ;)

    Mich täte die Optik als Rallye Fahrzeug schon sehr interessieren.

    Ich dachte da auch eher an den "P3-Fan", nicht an euch, die den Link zum betreffenden Bild setzen ;)

    Die Rechte an den bereits zu sehenden Bildern der P3 und Melkus Modelle und dem Wagon, die hat er übrigens,:hä: um eventuell weiteren Diskusionen und "Unmutsbekundungen" dazu schon einmal vorzubeugen...;)

    Ja, daher ja auch meine Anfrage bezüglich des Preises für die 3 D Druckteile und dem Verhältnis Aufwand zum Nutzen.

    Wer nicht so viel "Pinunze" oder kein "Händchen" zum zusammenlötnern der Blechteile aus den Bausätzen hat, der wird dann wohl mit deiner Variante doch günstiger kommen, wenn er so das Fahrzeug zusammenstellt.

    Zeitlich eventuell sogar auch, denn so einen MS Bausatz zu montieren, das dauert ja auch seine Zeit.

    Auf alle Fälle hast Du ja quasi den "Spaßfaktor", wenn es dir Laune macht, am Rechner so etwas zu konstruieren und das ist doch schon mal etwas ;)


    Habe gerade mal die Radsätze der "rollenden Landstraße" vermessen.

    Lauf-/Spurkranzdurchmesser 5,3mm und Laufflächendurchmesser 4,2mm.

    Fürs ausmessen der Radsätze vom SKL müsste ich erst gaaaanz tief in div. Kisten wühlen...

    Ich hoffe mal, die Abmaße können dir schon genügen zum Vergleich bzw. als Info.

    Na dann kann man doch einen Link zum "Fund" setzen und wir drücken dann mal drauf, um das Bild zu sehen ;)

    Täte mich schon mal interessieren, wie ein "Rallye P3" ausschaut... so es ihm wirklich gegeben haben sollte.

    Denn als Sportfahrzeug (hier Rallye) war er dann wohl doch etwas zu "lahmarschig", um da mit den "schnellen Hirschen" mithalten zu können ;)

    Und "Truck-Trial" (denn in gewisser Weise ist er ja auch ein, wenn auch recht kleiner "Truck"), wo man sich den P3 durchaus vorstellen könnte, war ja zu damaliger Zeit auch noch nicht so angesagt...

    Heute wird ja auch gern mal von den "Oldtimer Freunden" und "Restauratoren" etwas "zusammen konstruiert", was es angeblich gegeben haben soll, aber in Wirklichkeit nie so zu sehen war in damaliger Zeit.

    Ist ja leider auf einigen der Oldtimertreffen oftmals etwas zu sehen, was uns das glauben machen soll und man als "Wissender" darüber nur mit dem Kopf schütteln kann ;)

    Ja, so hatte ich es eigentlich auch nicht gemeint und deine Antwort bezieht sich sicher auf die Frage von Bernd.

    Mir sind diese Belange vom bzw. um den 3 D Druck schon bekannt, daher hatte ich ja die Anmerkung gemacht, dass die in Metall (hier Ms Ätzteile) gefertigten Teile doch wesentlich filigraner und haltbarer ausfallen als die in selber Materialstärke vom jeweiligen Drucker bzw. Sinterer gefertigten Teile.(wobei das gesintere "Zeugs" durchaus genau so haltbar ist, wie die Ms Teile vom Ätzer... wenn nicht gar noch haltbarer)

    Das sind "leidige Erfahrungswerte", denn beim vielen "anfingern" der Modelle, da bröselt dann das sehr dünne Druckmaterial schon gern mal zwischen den dicken Fingern auseinander ;), wenn man da etwas zu beherzt zulangt.

    Blech verbiegt bestenfalls u.U. nur und kann ohne nennenswerte Probleme wieder gerichtet werden.

    Mir ging es eher um das Verhältnis von Aufwand zum Nutzen, wenn man das mal so formulieren will.

    So ein 3 D Druck Teil kostet ja auch (wie viel weiß ich ja nicht) und das benötigte Fahrwerk verschlingt ja auch den einen oder anderen Euro mehr.

    Von daher kam mein Gedankengang zu den bereits erhältlichen Ms Bausatzteilen bzw. kompletten Fahrzeugen.

    Aber wer Spaß daran hat, sich die Sachen selbst zu konstruieren und womöglich das Verhältnis Aufwand zum Nutzen außer Acht lassen möchte, der baut bzw. konstruiert halt selbst alles komplett.

    (Ich kann es leider nicht und bin zu doof zum erstellen der Datein. ;) Wenn ich es beherrschen würde, so täte ich mich beim Bau so manch eines Modelles wesentlich weniger anstrengen müssen;) )

    Geht mir ja bei meinen RC gesteuerten Autos auch so, wo man eigentlich auch besser nicht nach diesem Aufwand-Nutzen Verhältnis fragen sollte ;)

    Wobei der Vergleich doch etwas "hinkt", da es ja in unserer Baugröße so überhaupt nix als RC Fahrzeuge zu erwerben gibt und man zwangsläufig auf den gänzlichen Selbstbau angewiesen ist.

    Es war auch nur so eine Idee, weil ich bereits mehrere solcher SKL der verschiedenen Bautypen von Kuswa und M&M besitze und sehr zufrieden damit bin.

    Daher rührte auch meine Frage nach der Verwendung von den erhältlichen Bausätzen.

    Meine Fahrzeuge waren bzw. sind z.T. Bausätze, aber auch Fertigmodelle (wo ich dann doch etwas zu faul zum zusammenbrutzeln war ;))


    Aber da war ja noch was mit den Radsätzen...


    Frag doch bestenfalls mal bei "MOD Müller" nach, ob die was passendes im Programm haben.

    Ich habe jetzt die genauen Maße nicht im Kopf, aber die Radsätze der "rollenden Landstraße" in TT, die könnten zum SKL passen.


    Edit:

    Idealerweise lassen sich aber mit 3-Druckern Skelette erstellen . D.h. ein kompletter Unterbau der dann mit geätzten Wänden verkleidet (geklebt/ verheiratet) wird.


    Die Kombination beider Verfahren hat sich m.E. als die bisher qualitativ Beste erwiesen.


    Sofern Interesse besteht , führe ich das gern weiter aus (auch mit Bildern).

    Zum ersten Teil der Aussage...

    Ja, sehe ich (mittlerweile) genau so.

    Frästeile für Unterbau bzw. Fahrwerk sind da doch u.U. wesentlich arbeitsaufwändiger und so sicher auch deutlich teurer als was in Metall gedrucktes bzw. gesintertes.


    Zum zweiten Teil...

    Ja gern, Interesse besteht und sicher nicht nur bei mir/von mir.

    Bestenfalls aber dann in einem eigenen Thema, um das hier nicht zu sehr zu "verwässern"...


    Mir hat ja einer derer, welcher die Erstellung solcher Datensätze für den Druck bzw. Ätzvorlagen beherrscht, angeboten, mich mal richtig in die Thematik einzuführen und mir die wichtigsten Dinge beizubringen.:gut:

    Worauf er sich dabei eingelassen hat, das weiß er nur noch nicht so recht, weil das doch den einen oder anderen Nerv kosten könnte, bei meiner "Begabung" dafür :lol1:

    Hallo Niklas

    Jetzt mache ich mich an den Rahmen. Habt ihr eine Idee welche Achsen ich verwenden kann?

    Also alle deiner bisherigen Bemühungen bezüglich des Projektes in Ehren:ok::gut: (ich bin ja bekanntlich zu doof, solche Druckdatein zu erstellen ;)), auch wenn es dir womöglich recht viel Spaß bereitet, am Rechner zu sitzen, um die Daten zu erstellen, aber wäre es vom Aufwand her nicht wesentlich besser, für genau das Modell auf z.B. schon vorhandene Bausätze von z.B. Kuswa oder M&M zurückzugreifen, die auch in ihrer Metallausführung wesentlich filigraner und stabiler daherkommen als die Druckware?

    Auch gibt es dafür schon entsprechende Motorisierungskits, die auch die entsprechenden Radsätze enthalten.

    Gut, so einen Messingbausatz zusammen zu bauen, das ist u.U. nicht jeder Mannes Sache, aber sicher im Gesamtpaket preislich günstiger als das 3 D Projekt.

    Weiß ja nicht, was so ein Druckteil für ein einziges Modell preislich so ausmacht, kann mir aber gut vorstellen, dass es als "Einzelstück" doch am Ende zusammen mit den Teilen für den Antrieb wesentlich teurer kommt als so ein kompletter Bausatz.(denn montiert werden müsste ja auch die 3 D Eigenproduktion irgendwie)

    Auch sehr gut laufende Fertigmodelle mit Antrieb gibt es von beiden SKL Varianten, die aber leider preislich nicht ganz so preiswert sind (ca. 200 Euro)...

    Das nur mal so als "Einwurf" bzw. "Gedankenspiel" bezüglich des "Preis - Leistungs- Verhältnisses" bzw. dem Verhältnis "Aufwand zum Nutzen" bei deinem Projekt, denn den Impuls für dessen Durchführung bzw. das Motiv, es so ganz in "Eigenregie" zu tun, den/das kenne ich ja nicht...

    Ich hatte da schon so eine Vorahnung...

    ...und ich dann dadurch (wieder mal :wand: ) nicht mit teilnehmen kann...

    Diesmal nicht der Arbeitgeber(das Dienstfrei ist sicher), aber da ist noch eine Familienfeierlichkeit anberaumt worden, der ich besser nicht fernbleibe, weil es dann sonst bei den einladenden Herrschaften "lange Gesichter" und von selbigen womöglich auch "einige Kommentare":hä:diesbezüglich gibt.;)

    Es ist... wieder mal wie verhext :wand:

    Na ob das mal gut geht...:gruebel:

    Wenn man den Wanst vollgestopft hat, wird man ja schon etwas träge und wenn dann noch was "Flüssiges" hinzukommt, noch viel mehr... dann wird wohl nix mehr wirklich mit basteln :48:


    Vielleicht erst basteln und die Menge der Speisen nach den fertigen Ergebnissen aufrechnen...?

    Obwohl, da könnte der eine oder andere dann wohl mit knurrendem Magen dasitzen :48:

    :700: Nee, besser nicht, denn da hätte ich neulich ja mit "eingefallenem Bauch" nach Hause gehen müssen :hä:

    Naja, wenn reichlich gefuttert wird, brauchts doch hernach auch einen kleinen "Verdauungshelfer" ;)


    Von wegen "laaangsaaam", um mal drauf zurückzukommen, wurde mir von einigen Mitmenschen auf der letzten Familienfeier gesagt, als sie sich davor drücken wollten, das Tanzbein schwingen zu müssen, ... "Du als Beamter hast es ja leicht, du brauchst ja nicht tanzen."

    Auf die etwas verdutzte Frage nach dem warum bekam ich als Antwort... "Es gibt keine Kapelle, die so laaangsaaam spielen kann." :lol::lol1::totlachen: