Modulbeinhalter einfach und günstig - Erfahrungswert Suche

  • Servus ihr Modellbahner und Modulisten,


    ich suche ein Konzept wie ich meine Modulbeine am einfachsten am Modul sichere.


    Da ich die Beine nicht an das Modul anschrauben möchte. Sollte es schon ein Halter sein worin ich das Modulbein einfach einstecke und gegen rausrutschen befestige.
    Das System wie RBS es anbietet ist gut aber mir für 26 € eigentlich zu teuer. (Außer es bleibt keine andere Wahl.)


    Ich kann mir leider keine Halter selbst bauen, da ich bis auf eine Stichsäge noch nichts habe um gerade Schnitte zu sägen.
    Kennt ihr einen anderen Anbieter für Modulbeinhalter oder habt ihr ähnliche Bauarten? Vielleicht aus Metall?


    Danke im voraus.

  • Hallo Sven,
    unsere Ausstellungserfahrungen in der IG der letzten Jahren zeigen in Bezug auf die problemlose Anpassung der Modulhöhe bei qualitativ unterschiedlichsten Böden ganz deutlich, dass die Höhenverstellung durch verstellbare Schraubfüsse am Boden ungeeignet sind. Wir haben uns daher schon vor Jahren für eine ähnlich wie bei rbs angebotene Lösung entschieden, die sowohl schnell und einfach aufzubauen als auch zu justieren ist. Allerdings ist rein qualitativ gesehen die gleichartige Lösung von rbs doch deutlich hochwertiger... :wink:



    Gruß Tom


  • Mein Kollege hatte mich auch mal danach gefragt, wie er das mit den Beinen bei seiner Anlage lösen könnte, weil er Fussboden mit kleinen Unebenheiten hat, wo selbige aufgestellt werden soll bzw. mittlerweile aufgestellt wurde/ist.
    Wir hatten das mit Teleskoptischbeinen gelöst.
    Die Halteplatte der Beine wird unterhalb der Platte/Module jeweils in den Ecken verschraubt und hernach die Tischbeine dort durch Schraubverbindung eingdreht.
    Wenn das erste Bein auf Höhe eingestellt wurde, dann werden die anderen hernach, wenn die Anlage/das/die Modul(e) ordentlich ausgerichtet ist/sind, einfach nach unten abgelassen und durch verdrehen dann ordentlich fest gesichert.
    Das geht auch sehr genau, nahezu auf den "mm" und hält, wenn man die Beine ordentlich durch verdrehen gesichert hat, auch sehr fest und sicher.
    Je nach Angebot kostet so ein (Metall-) Tischbein zwischen 5 und 10 Euro und schaut auch optisch recht ansprechend aus.
    Die Tischbeine, die wir verwendet haben, die sind ca.6-7cm im Durchmesser und entsprechend stabil ausgeführt, dass hernach auch nix wackeln kann.(seine "Platte" von 2x1m steht "bombenfest" und wackelt auch bei div. Anstößen durch die Kinder nicht)
    Beim bzw. für den Transport werden die Beine einfach durch verdrehen wieder abgeschraubt und lassen sich Platz sparend transportieren, wie die sonst für den Zweck üblichen Varianten.
    Hab jetzt kein Bild von genau den Beinen, aber sie schauen in etwa so aus
    Montiert und komplett zusammengeschoben zeigt sich das etwa in der Art hier, wie auf dem Beispielbild (hab leider keine Bilder von unserer Version)

    NeTTe Grüße vom Toni
    Mitglied der IG - Car System und RC in TT


    https://tt-modellbahnforum.de/index.php?attachment/5369-b%C3%A4rchen-gif/

  • An Teleskoptischbeinen habe ich auch mal vor langer Zeit gedacht, aber im Baumarkt gab und gibt es so etwas nur bis 110 cm Höhe. Und das ist für FKTT-Moduler zu niedrig. Kommt hinzu, dass die Dinger sehr schwer sind. Lustiger war da eine Lösung von tschechischen Modulfreunden. Die hatten ausziehbare Besenstiele genommen und Halterungen dazu gebastelt. Aber alles in allem finde ich doch die Halterungen von RBS am praktischsten. Da kann man je nach Gusto Holz- oder Alubeine in beliebiger Höhe einsetzen.
    Ideal wären natürlich verstellbare und abklappbare Alu-Beine, ähnlich wie die ausziehbaren Alustützen von Womo-Markisen. Die würden dann bei bei Nichtgebrauch im Modulkasten verschwinden und könnten niemals mehr bei Modultreffen vergessen werden. Aber davon werde ich wohl weiterhin nur träumen können.

    Wolfgang

  • Zitat von tokaalex

    Hallo Sven,
    unsere Ausstellungserfahrungen in der IG der letzten Jahren zeigen in Bezug auf die problemlose Anpassung der Modulhöhe bei qualitativ unterschiedlichsten Böden ganz deutlich, dass die Höhenverstellung durch verstellbare Schraubfüsse am Boden ungeeignet sind.




    Hallo Alex,


    diese Idee finde ich sogar recht interessant.
    Nur ich bin mir über den Aufbau noch nicht ganz im klaren.


    Diese Schraube und die Flügelmutter gehen komplett durch das Modul und werden nur beim anziehen der Flügelmutter richtig arretiert?
    Wenn kein Modulbein eingesteckt wird, kann also die Schraube aus dem Modul herauragen.


    Dann wäre die Holzbearbeitung ja ganz einfach.



      In der Länge die man braucht, zum verstellen, ein Loch im Durchmesser der Montageschraube bohren.
      Parallel zu den Außenseiten des Modulbeines zwei Sägeschnitte machen. (So breit wie der Durchmesser der Montageschraube.


    Wie verhindert ihr das die Unterlegscheibe verrutscht und dann der Einbau des Beines verhindert wird?

  • Hallo Sven,
    die Schraube im Modulkasten ist von außen natürlich sichtbar, das lässt sich bei unserer Variante leider nicht umgehen. Die Schraube hat einen Rundkopf mit Vierkant innen (im Holz), der sich beim Anziehen dann automatisch in den Modulkasten reinzieht. In 10 Jahren Nutzung dieser Bauart haben wir bisher noch kein einziges Modul mit einer "ausgeleierten" Vierkantführung gehabt.
    Beim Aufbauen liegt der Modulkasten seitlich am Boden, die Beine werden eingeschoben und leicht arretiert, erst nach dem Aufstellen des Moduls dann entsprechend in der Höhe genau ausgerichtet. Man muss natürlich zum Halten der Unterlegscheiben (Holz und Metall) und dem Einschieben des Beines schon beide Hände benutzen, aber wenn man das 2-3 Mal gemacht hat, geht das dann wie von allein.


    Gruß Tom


  • So wie ich das sehe, liegt die breite Scheibe auf dem Vierkant rechts etwas auf. Dadurch wird verhindert, dass die gesamte Befestigung beim Transport hin her schleudern kann (die Schraube da irgendwo heraussteht) und beim befestigen wird der Druck eigentlich nur links auf das Modulbein ausgeübt. Also im Prinzip schon genau wie bei den Beinhaltern von rbs, da wird der Druck ja auch nur auf einer Seite ausgeübt.
    Bitte berichtigen fals ich das falsch sehe Tom. :48:

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Nee Uwe, alles richtig. Nur dass die Holzscheibe hier gerade ein Stück über steht ist reiner Zufall, sie könnte auch kleiner sein und dann würde sie theoretisch schon Richtung Modulrahmen rutschen ... aber zum Aufbau benötigt man eh beide Hände, also ist dieser Punkt total irrelevant ... oder man beachtet diesen Punkt bei der Herstellung der Halterungen. :gut:


    Einen Nachtrag hätte ich noch: Alternativ könnte sich je nach Örtlichkeit der Halterung auf der linken Seite auch ein zweiter Holzsteg befinden, wenn die Modulkante nicht in direkter Umgebung liegt.

    Gruß Tom