Kupplungsumbau

  • Hallo!

    Wie bekomme ich an eine neue BR 285 von TILLIG 'ne alte BTTB Kupplung dran?

    Ich habe ein paar "alte IC" Waggon aus den 90zigern,welche ich schon mit kleinen Metallplätchen ausgerüstet habe und die Räder gegen Metalräder getauscht.Für die originale BR V200 sind sie zu schwer.Jeder Waggon wiegt nun 50g.Und ein IC mit 'ner Vorspannlok sieht nicht so prickelnd aus,finde ich.

  • Warum nicht eine neu Kupplung an einen alte IC Wagon. Ist sicherlich einfacher.

    Freizeit kostet Geld ... viel Geld und dennoch, gönn dir was Gutes, auch wenn du in Not bist. Was hast du vom Geld, wenn du erst tot bist? 🍻

  • Eigentlich ist es egal wie rum, denn die neue Kupplung gibt es auch als Schlitzkupplung. Wenn man die Lok allerdings an verschiedenen Wagen einsetzten will, ist es das Beste sie so zu lassen. Wenn am Wagen die neue Kupplung dran ist, kann man auch an andre Loks kuppeln. Jeder wie er denkt das Beste und Einfachste.

    MfG

  • Hallo!

    Habe ja nun noch nicht soo.. die Ahnung wie die meisten von euch.Wollte aber trotzdem mal meine ersten Schritte im Umbau zeigen.

    Habe kürzlich auf'm Flohmarkt diese vier IC Waggons für 12,50€ erstanden.Sie sind in einem wunderbaren Zustand.Allerdings sind sie zu oft entgleist.Habe nun die Kunststoffräder durch Metalräder ersetzt und in jeden Waggon ein "Gewicht"(kleines Flacheisen) aus dem Baumarkt mit Doppelkleber eingepasst,wiegen aber nun satte 50g.Aber meine BR 229 hat keine Probleme damit.Jetzt gibt es auch keine Entgleisungen mehr.

    Ferner habe ich die "Nasen" an den Drehgestellen entfernt.So kann man--gerade auch im Tunnel und Schattenbahnhof engere Radien bauen.

    Wollte mal eure Meinung lesen.

  • @Heiso1212 ,

    Das Gewicht wird über kurz oder lang die Radlager der Drehgestelle ausleiern, so dass du irgendwann noch von Peho neue Achslager einbauen musst:700:.

    Zum Thema Radien, also ich bin der Meinung 310 mm ist klein genug. Wenn der Radius im Tunnel oder Schattenbahnhof noch kleiner wird, werden manche Loks und auch manche Wagen sehr bockig darauf reagieren. Den BTTB Radius von 286 mm schaffen einige Loks neuerer Bauart auch schon nicht mehr so richtig . Auch bei 310 mm gibt es bei manchen , wenn auch wenigen , Loks schon Probleme.:gruebel:


    Sonnige Grüße von Rhodos Uwe

  • Ich habe die Gewichte aus den Wagen teilweise entfernt. Manchmal so ein dünnes Blechgewicht halbiert hat dann immer gelangt für sicheren Fahrbetrieb. Zumindest bei mir. Ordentlich und sauber verlegte Gleise ist die Voraussetzung. Mit ordentlichen Modmüller Radsätzen laufen die dann super. Mehr Gewicht ist gleich bedeutend mit mehr Verschleiß an Lok und Wagen. Unter 310er Radius würde ich überhaupt keine Gleise verlegen. Bringt nur Probleme mit sich. Was nützen dir enge Radien wo deine Wagen problemlos durch fahren wenn die Loks dafür gar nicht geeignet sind. Haftreifenabwürfe und erhöhter Verschleiß und evtl Fahrprobleme mit neuen Wagen sind die Folge. Ist meine persöhnliche Meinung und ein guter Rat an dich.

    MfG Torsten
    Theorie ist Marx, Praxis ist Murx. :lol1:

  • @Heiso1212 zu deiner Frage mit dem Weichenanschluss geht es hier entlang, hat ja mit Kupplungen nichts zu tun.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Ich finde Heiso 1212 macht das mit den Gewichten in den Wagen richtig.

    Es sind Wagen aus einer Quelle Startpackung, die original überhaupt keine

    Gewichte, Inneneinrichtung und Fensterbänder hatten.

    Die original 4- achsigen Rekowagen hatten dieses alles.


    Viele Grüße Wolfgang