Beiträge von digimoba

    toryu

    Schau mal übern Teich zu Lionel. Die machen das so in Spur0 schon seit ewig, allerdings auf 2,4GHz Basis. Und die Gleise sind 3-Leiter, wie bei M....in. Dort liegen 19V Wechselspannung an. Ist aber eine ziemliche Insellösung, der einzige Hersteller. Naja, Amis halt...

    Hat aber eigentlich nichts mit der eigentlichen Frage zu tun. Wenn ich es richtig verstanden habe, will Plata seine Modellbahn analog/ digital und ohne Digitalzentrale über einen PC (warum auch immer?) steuern.

    Irgendwann in den frühen Jahren der DCC Entwicklung gab es mal eine PC- Software, die das DCC Signal direkt selbst erzeugte. Fragt mich aber nicht, wie diese Software hieß und wo? War eben so eine Eigenbaulösung. Hat sich aber offensichtlich nicht bewährt bzw. durchgesetzt. Sonst würde man darüber öfters mal etwas hören.

    Rein theoretisch könnte man eine Modellbahn auch ohne die gängigen Digitalsteuerungen betreiben. Dazu gibt es allerdings meines Wissens kein fertiges Industrieprodukt. Bestenfalls fallen mir da Gahler und Ringstmeier, Alan oder Dinamo ein. Aber auch hier sind viele elektronische Module und Baugruppen notwendig. Eigentlich ist auch solch eine Steuerung genau genommen Digital. Nur eben nicht mit einem der etablierten Digitalsysteme zum Steuern von Modellbahnen. Deshalb kann man auch gleich auf ein solches Digitalsystem setzen. Als Neueinsteiger würde ich also besser auf ein etabliertes, erprobtes und von vielen Herstellern verfügbares Digitalsystem setzen. Oder man ist mit solchen elektronischen Fähigkeiten ausgestattet, dass man so etwas selbst entwickelt und baut. Ob man dann noch Zeit für die Modellbahn hat????

    Ich bin selbst Kleinserienhersteller und weiß, wovon ich schreibe..........

    Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Die Behauptung des Händlers ist ausgemachter Quark! Die Fahrzeuge von BTTB und früher rollen auf den neueren Gleisen ebenso (mal von TT Filigran abgesehen).

    Auf keinen Fall würde ich das alte TT- Standard- Gleis von BTTB verwenden. Das trübt dann doch die Spielfreude in der Art, dass die Loks nicht besonders guten elektrischen Kontakt bekommen und daher alles andere als problemfrei fahren.

    Da ich aus Thüringen vom Rennsteig komme, kennen wir hier eh nur kleine und feine Züge 🤣 von den Loks her sollte es nicht so lang werden, also eine Lok mit maximal 3 Waggons.

    Was für einen Regler bzw Trafo würdet ihr mir hier empfehlen?

    Na dann solltest du mal zu unserem Treffen nach Schleusingen kommen. In unregelmäßigen Abständen treffen sich hier ein paar "Verrückte". Kann leider nicht sagen, wann der nächste Termin ist, "Gummibär" weiß bestimmt mehr darüber und könnte hier mal was dazu schreiben ;)

    Schau in sein Impressum, da steht seine Reg- Nummer:

    Elektro-Altgeräte Registrierung DE 64780334

    Leider muss in D immer alles extrem kompliziert gemacht werden, mit dem Ergebnis, dass sich Nebenkosten für jedwedes Produkt logischerweise erhöhen. Und dieses ElektroG ist ja nicht die einzige Hürde! (Verpackung, Prüfungen etc.)

    opa67

    Im Fall von digimoba verstehe ich das so, dass ja nur für Produkte, die selbst herstellt, also erstmalig in den Umlauf gebracht werden, diese Nummer benötigt wird? Verkauft man also selbst erstellte Platinen, diese als Bausatz anbieten, dann fällt man ja auch wieder raus. Da jede Komponente für sich genommen nicht funktionstüchtig ist.

    Ergo wieder einmal toller WischiWaschi, reine Auslegungsfrage das ganze.

    Nein, dem ist leider nicht so. Man bedenke, dass ganze Heerscharen von Rechtsanwälten dieses Gesetz geschaffen haben und sämtliche Schlupflöcher geschlossen haben. Ist auch in dem verlinkten Beitrag gut beschrieben. Bitte alles lesen.

    Und wenn man als Händler Waren irgendwo in der Welt einkauft und in D online oder real in Verkehr bringt (ob bezahlt, geschenkt, vermietet oder sonst wie), benötigt man diese WEEE. Man kann also nichts auslegen und umgehen, da haben die Herren EAR schon gesorgt!

    In D sind wir eben Weltmeister! Aber nur bei den Gesetzen und Gebühren!

    Ich reibe mir ganz verwundert die Augen: Dieses Gesetz ist bereits im Jahr 2013 in Kraft getreten. Damit sind seit dieser Zeit sämtliche Hersteller oder Händler, welche Elektro- oder Elektronikprodukte, also auch Modellbahnhersteller, auf den deutschen Markt in Verkehr bringen wollen, zwingend verpflichtet, sich bei der Stiftung EAR als die beauftragte Institution für die Durchsetzung des ElektroG genannten Gesetzes, registrieren zu lassen. Diese Registrierung ist unter der Abkürzung WEEE- Nummer bekannt. Daraus entstehen logischerweise Gebühren für die Registrierung, für die Garantiegestellung, für das Recyclen der in den Verkehr gebrachten Erzeugnisse und vieles mehr. Als kleiner Hersteller kann man sich nicht um all diese Dinge weder im praktischen noch im rechtlichen Sinne kümmern. Dafür muss man notgedrungen einen Dienstleister für solche Aufgaben betrauen, das kostet auch noch mal einiges jährlich. Einzig konnte man bis zum letzten Jahr einen sogenannten Härtefallantrag stellen, wenn man als Kleinhersteller unterhalb gewisser Mengen geblieben ist. Wurde diesem Antrag stattgegeben, so entfiel die jährliche Gebühr dieser Registrierung. Damit ist aber seit 1.1.23 Schluss. Jetzt ist je Viertel Jahr eine Gebühr für die Bereitstellung eines Registrierungskontos zusätzlich fällig. Summa Summa Summarum fallen für mich als Kleinhersteller vierstellige Beträge jährlich an! Ich möchte jetzt hier keine Diskussion über Sinn und Unsinn dieses Gesetzes anstoßen, bin aber der Meinung Angesichts solcher Summen, dass das auch mal öffentlich für Endverbraucher gemacht wird. Hier wurde EU- Forderung in deutsches Recht umgesetzt. Mit sprichwörtlich deutscher Gründlichkeit! In anderen europäischen Ländern wird diese Forderung selbstverständlich auch umgesetzt. Aber an damit verbundener Bürokratie und Kosten sind wir hier unübertroffen!

    Übrigens: Meine WEEE lautet 58841812, seit 2013!

    Ein mir persönlich bekannter Hersteller für Modellbahnzubehör hatte sich damals keine solche Registrierung besorgt und wurde vom Umweltbundesamt promt zur Kasse gebeten, und das nicht zu knapp!

    Daher verstehe ich nicht, wieso die genannten Firmen bis heute Produkte ohne solch eine Registrierung verkaufen konnten. Dass Elriwa hier die Reißleine gezogen hat, ist durchaus verständlich, denn letzten Endes sind sie "Der In Verkehr Bringer". Und den beißen die Hunde.....

    Ich werde (u.a.) eine Kühn 94 mit Zimo Sound (Soundprojekt Mayer BR94) mitbringen. Außerdem den neuen umschaltbaren Testkreis (analog- digital), das neue Kehrschleifenmodul digital 2080. Und wenn bis dahin fertig, auch den Servoschalter 2191 zum Steuern von Servos für Weichenantriebe etc. (Gummi :hut: :gut:

    PS: evtl eine 93 Piko digital.......

    Über den Provider muss doch die IP Adresse dieses Ganoven ausfindig gemacht werden können. Dann ist es doch ziemlich schnell einzukreisen, wer hier sein Unwesen treibt!

    Man darf auf keinen Fall so naiv sein und glauben, dass man da ein "Schnäppchen" machen kann! Keiner hat was zu verschenken....