Transpondertechnik auf der Modellbahn

  • Seit gut einem Jahr bin ich dabei, ein System zu entwickeln, um Transpondertechnologie auf der Modellbahn anwendbar zu machen. Diese Technik hat neben vielen Vorteil besonders den, dass man Fahrzeuge eindeutig identifizieren kann. Und das unabhängig, on man analog oder digital unterwegs ist. Daraus ergeben sich die vielfältigsrten Anwendungsmöglichkeiten: Die einfachste ist die Anzeige in einem Gleisbildstellwerk, aber auch Auslösen von differenzierten Schalthandlungen (Fahrstraßen, Sound abspielen, Beleuchtung steuern, Funktionsmodelle starten etc.) sind damit denkbar. Oder einfach für eine Katalogisierung der eigenen Sammlung. Denn Transponder sind in Papier- bzw. Folienform als selbstklebende Ettiketten fast überall montierbar, auch innen. Nur Metall darf nicht in unmittelbarer Nähe sein. Eiin Abstand zum nächsten Metall von min. 10mm sollte eingehalten werden.

    Ein ähnliches System gab es schon mal von Litfinski. Doch die Einschränkungen bei diesem System waren wohl der Grund, dass sich dieses System nicht breitflächig durchsetzen konnte. Insbesondere konnten nicht genügend große Transponder- Leserabstände erreicht werden und man konnte die Transponder nicht nach eigenen Wünschen beschreiben.

    Für mehr INformation bitte auf meiner Webseite nachschauen: http://www.digimoba.de , da kann man auch ein kleines Filmchen dazu ansehen.

    Gruß Holger

  • Die Idee ist gut - aber Du schreibst von einem Abstand von 10mm zu Metallen.

    Nun haben die Maschinen heutzutage Gussrahmen und somit recht viel Metall.

    Bekommst Du das in den Griff? Bliebe noch der Wagen wie im Video zu sehen.

    Toll wäre die 6 stellige Loknummer.

  • Hallo, rein technisch wäre eine 48stellige Nummer auch möglich, die Beschränkung kommt aber durch das Anzeigemodul, welches nur vierstellig ist. Deshalb habe ich das alles erst mal auf die vier Stellen ausgelegt, ist auf der Webseite ja erklärt.

    Zu der anderen Frage mit dem Metall: Ist schon ein Problem. Direkt auf Metall funktioniert das nicht. Mit Abstand dann schon. Beispiel die BR 130 von Piko (ist auch im Video zu sehen) Da ist der Transponder mit einem doppelseitigem Klebeband auf der Unterseite, wo eigentlich der Lautsprecher für Sound vorgesehen ist, aufgeklebt. Das funktioniert. Auch beim alten BTTB Doppelstockzug, wenn die direkt auf dem Boden liegende Metallplatte "ein Stockwerk" höher geklebt wird, wie im Video gezeigt. Der Transponder hat hier gerade mal den Abstand des unteren Stock zur Metallplatte, auch das reicht aus. Der daneben liegende Magnet beeinflusst ebenfalls nicht

    Dateien

    • Transp_001.jpg

      (68,42 kB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Transp_003.jpg

      (70,66 kB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Transp_009.jpg

      (69,04 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )