Bahnhof Gubin als Modulanlage

  • Hallo Forumsgemeinde,
    der Übersichtlichkeit wegen lege ich die Modellumsetzung vom Bahnhof Gubin mal als extra Thema an.


    Im Rahmen unseres Werkstatttages und des Stammtischtreffens war schon das erste Bahnhofssegment zu sehen und zahlreiche Fragen zu beantworten. Die Gesamtanlage soll 5 Module a 120x60 cm betragen. Nächster Bauabschnitt wird nun die Einfahrt sein. In Zukunft werden wir unsere Jugendgruppe bei den Modulbauaktivitäten beteiligen.


    MfG
    Matthias aus Gubin

  • Hallo ,
    hier nun die ersten Bilder vom Modull I Bahnhof Gubin mit Bahnübergang. Das Modul ist zum Großteil am Werkstattag erstellt worden.
    Jetzt fehlen nur noch einige Feinheiten..... :48: Gebäude ,Signalanlage, Schrankenanlage :suchen:
    Als nächstes teilstück ist die Einafhrt geplant... Wenn alles funktioniert und die Kasse nicht ganz leer ist ,könnte es zur Adventsausstellung
    am 15.12-16.12.2012 in Guben fast fertig sein :wink:
    Gruss André

  • So dann mal meine Bilder von der gestrigen Aktion...


    War nur leider recht kühl. Beim nächsten Mal sollten wir Glühwein mitbringen. Habe zufällig noch ein Fläschlein gefunden...


    Nun kann es an den Bau der Einfahrt gehen!


    MfG
    Matthias

  • Hallo,
    die Gleise sehen wirklich gut aus. Andre, kannst du uns näheres über das Arbeiten mit Airbrush erzählen? Hat es Vorteile oder Nachteile gegenüber anderen Methoden? Bei deiner Heimanlage hast du ja glaub ich mit Pinsel gearbeitet beim Gleise altern.


    Gruß Mirko

  • Hallo Mirko,
    Airbrush hat einen klaren Vorteil: Man schafft recht viel in überschaubarer Zeit. Ferner kann man unterschiedliche Farbschattierungen mit fließenden Übergängen erzeugen. Darüberhinaus kann man gleich das Gleisbett mitaltern. Früher habe ich auch die Gleise angepinselt. Gerade bei den Weichen dauerte es recht lang. Ich werde nei wieder den Pinsel verwenden! Irgendwann habe ich mir dann mal die Pistole zugelegt und habe es nie bereut!
    Nun zu den Voraussetzungen:
    Man sollte sich gleich eine vernünftige Pistole zulegen und einen Kompressor. Farben nehme ich wasserverdünnbare. Von Revell kann ich nur abraten. Ich habe mich vor dem Kauf von einem Airbrush-Profi auf der Messe in leipzig vor 5 Jahren beraten lassen, es ausprobiert (quasi Krash-Kurs) und mir dann gleich alles als Set gekauft (ca 200 Euronen).


    MfG
    Matthias


    PS: Die Einfahrt Gubin ist im Rohbau heute entstanden!

  • Hallo Matthias,
    danke für die schnelle Info. Also Kompressor ist schon vorhanden. Fehlt nur noch die Pistole, aber da kenn ich mich überhaupt nicht aus ab wann "gut" losgeht. Welchen Farbenhersteller kannst du denn empfehlen?


    Gruß Mirko

  • Also mir wird ganz anders, wenn ich sehe, wie arglos da mit der Airbrush-Pistole am Gleis gearbeitet wird, ohne den geringsten Arbeitsschutz. Von lungenschädlichen Aerosolen scheint in Guben noch niemand gehört zu haben, oder? Daß man MINDESTENS einen Mundschutz trägt, und zwar nicht das im Baumarkt übliche Heimwerker-Spielzeug, und daß man, wenn schon keine Spritzkabine mit Absaugung vorhanden oder nutzbar ist, man MINDESTENS die Fenster aufreißt, um den Raum gut zu durchlüften, sollte sich doch langsam herumgesprochen haben ... Ich will sehr hoffen, daß dabei nicht auch noch Kinder im Raum waren.