Beiträge von mcpilot

    Ich frage mich echt wie man sich so über seine eigenen Grundsätze hinweg setzen kann.

    Zumal woanders sicher frohlockt wird.


    Jetzt habt ihr euch auf die gleiche untere Stufe gestellt wie andere Foren.

    Statt darüber hinweg zusehen. Ich habe nicht mal etwas bemerkt das störte.

    Du übertreibst, du kannst deine Beiträge nachbearbeiten, sodas kleine Fehler schnell korrigiert sind bzw. Bilder nach dem Schreiben des Textes noch eingefügt werden können. Dafür sollten die 3h ausreichend sein. Der Sinn ist es nicht, aus Gründen xy den Inhalt seines eigenen Beitrags so zu ändern, das du nach der Änderung einen völlig anderen Inhalt hast, es bezogen sich ja Antworten genau auf den ursprünglich geschrieben Inhalt. Da gibt es spezielle Kandidaten denen ich das grundlegend verbieten würde, weil es eine Unart ist. Wir sind hier zum gegenseitigen Austausch und wer beleidigte Leberwurst spielen will, weil man ihm andere Ideen der Materialbeschaffung schreibt, der sollte seine Bastelbeiträge auch stehen lassen, wie sie sind. Was nützt uns ein Beitrag der 24h drin ist und dann weg ? Basteleien als Anregung usw. sind der Kern eines Forums und man kann auch bestimmte Mitglieder auf die Igno Liste setzen, wenn man deren Umgangsformen ablehnt.

    Was macht ihr nur mit den Gleisen ?

    Man sollte die Gleise nur auf einer geraden Ebene (Tisch) zusammenstecken oder trennen, nicht freihand in der Luft, dadurch werden die Verbinder & Gleise weniger beansprucht und es kann auch passieren, das manche Modelle den R310 nicht mögen und einen größeren Radius benötigen bzw. die Modelle teilweise überpuffern und deswegen entgleisen.

    Als Basisgröße wird in der Länge 1m verwendet, auf diesen bezogen sind die maximal empfohlenen Steigungen für die Modelle angegeben. Da die Modelle maßstäblich umgerechnet nicht die gleichen Eigenschaften wie die Vorbildfahrzeuge haben , also Gewicht, Beschleunigung usw., ist eine Berechnung der 120mal kleineren Steigungswerte (Promille & Länge) nicht passend für die Modelle. Es macht mehr Sinn, bei der Nachbildung eines Vorbildplans die Steigungen an die empfohlenen Werte anzupassen, damit diese nicht zu hoch sind. Umgerechnet sind die 22Promille auf den Meter bei der 0,833m Grundlage etwas über 3cm, empfohlen wird ja eher maximal 2,5cm.

    Der VEB Stadtwerke hat diesen Monat vom VEB Fahrzeugbau 2 neue Fahrzeuge erhalten. Dabei handelt es sich um einen M22 mit Pritsche und einen weiteren M22 mit Müllbehälter. Beide Fahrzeuge basieren auf der Marke Auhagen und sind vor der Auslieferung beim VEB Fahrzeugbau mit Rundumleuchten der Marke Hädl ausgestattet worden.



    Frag am besten direkt bei Hädl an, auf der HP habe ich den LKW auch nicht mehr gefunden, wenn er keinen fertigen LKW mehr hat, frag nach Einzelteilen bzw. einem Kipper, den kannst du umbauen.

    Weiter kleinere und größere Umbauten.


    Nachdem ich auf FB einen H0 Modell gesehen habe, welches einem Fahrzeug des größten ortsansässigem VEB nachempfunden wurde, habe ich es mit Hädl Teilen aus meiner Bastelkiste in TT umgesetzt. Bis auf ein paar Details gleicht der Lkw dem H0 Modell, es fehlt im Moment noch ein Werbespoiler auf dem Dach und Logos an den Türen. Die Beschriftung habe ich nach einer originalen Vorlage erstellt.


    Für die Verstärkung zum Milchtransport wurde von der Molkerei ein Hädl W50 mit Anhänger beschafft, mit ausrangierten H3A Tankaufbauten. Der VEB Kohlehandel und VEB Minol haben jeweils einen Multicar M21 mit Prischte vom VEB Fahrzeugbau erhalten, beim Minol Fahrzeug stammt die Pritsche vom Auhagen M22 Post .


    Zum Schluß noch ein Hädl W50 Kipper für den Post Bautrupp, welcher mit einem Ladekran ausgestattet ist, dieser stammt von Saxonia Modellbau und sollte demnächst einzeln erhältlich sein.

    Von Tillig gibts den H3A LPG Roter Oktober in einer neuen Variante als Tankfahrzeug für Dieselkraftstoff. Zur Versorgung der Fahrzeuge in der LPG wurde ein H3A mit passendem Anhänger beschafft, welcher aus dem LKW Aufbau und dem SES Fahrwerk entstanden ist. Weiterhin hat die LPG zum eigenen Milchtransport noch einen H3A mit Anhänger beschafft, aber mit weißem Aufbau und ohne Gefahrenkennzeichnungen. Zum Schluß wurde aus Altbeständen ein Trinkwasser Lkw für die LPG zusammengesetzt. Für den VEB Minol wurde ein altes bedrucktes Fahrerhaus auf den neu erschienen Lkw montiert und der silberne Minoltankaufbau durch einen mit ''Diesel'' bedruckten ersetzt.