Beiträge von Passivbahner

    Pünktlich zum 7. Oktober 1979, also zum 30. Jahrestag der Republik, konnte der Volkseigene Betrieb Automobilwerk Ludwigsfelde, den ersten W50-1 L an den Genossen Erich Honecker übergeben. Dieser entstand im Rahmen der Neuererbewegung aus dem bewährten IFA W50 L.


    w50neu01.jpgw50neu02.jpgw50neu03.jpgw50neu04.jpg


    April, April!


    Wie schon im letzten Jahr hatte ich zum 1. April Lust auf eine Freelance-Spaßbastelei. Obiges Fahrzeug ist eine typische Resteverwertung. SES-Fahrerhaus aus der Basteltüte, Stoßstange war doppelt im Liaz-Bausatz, Fahrgestell und Pritsche von nem H3A, den ich für die Kehrmaschine geschlachtet habe, und da die Radsätze des H3A eine zu schmale Spur hatten und die Räder auch zu klein waren, habe ich eigene Räder genommen, die eine Achse aus 0.8er Messing bekommen haben. Ersatzrad ist auch eine Eigenproduktion, Ersatzradhalter sind Plastikabfälle von gedruckten Bausätzen. Die Hauptscheinwerfer sind welche zum Aufkleben von etchit, die Front ist eine Plastikplatte mit selbst erstelltem Decal.


    Naja, da ich wieder zu spät angefangen habe, war ich ein bisschen schlampig. Das Abkleben der Kabine und das Eintragen des MKK war ein bisschen hastig und sieht eher nicht so toll aus. Und an der Stoßstange habe ich ganz schön mit Kleber rumgepanscht. Und die Tritte, Rückspiegel und Scheibenwischer habe ich zeitlich einfach nicht mehr geschafft. Aber vielleicht erheitert das Endprodukt ja trotzdem ein bisschen.


    Einen schönen ersten April wünscht

    Jörg

    So, hier mal ein paar Dinge, die in den letzten Tagen fertig geworden sind. Zum einen habe ich jetzt mal den Magirus im DRG-Gewand fertiggemacht und ihm als Ladung Behälter von RailNScale spendiert.

    magirus1-min.jpgmagirus2-min.jpgmagirus3-min.jpg


    Damit hat sich mein Bestand an Magirus M30 auf drei erhöht, zweimal Epoche 2 (DRG und Zimmermann Klaus Santer) und einmal Epoche 6 als Werbefahrzeug meiner Spedition:

    magirus4-min.jpg


    Dann wurden zwei Busse fertiggestellt, der Ikarus 211 und ein Leyland Royal Tiger von Matchbox. Der Ikarus hat H-Kennzeichen und ein Decal bekommen, das ihn als Teil von "Nostalgietouren Müller" ausweist. Der Leyland hat neuen Lack, bündige Scheiben aus MKK sowie alte britische Kennzeichen bekommen. Seine Maße deuten darauf hin, dass er sehr gut zu TT passt.

    ikarus211-1.jpgikarus211-2.jpgleyland1.jpgleyland2.jpg


    So sah der Leyland aus, als er zu mir kam:

    leyland1_autoscaled.jpg


    Das Waagenhäuschen von oben hat jetzt auch ein Dach, bei dem das Wasser ablaufen kann:

    waage2-min.jpg


    Grüße Jörg

    Ich warte auf meinen noch, will damit aber meinen 11-Meter-Bus motorisieren. MicMatti Ich habe den Tipp bekommen, dass du so ein Fahrwerk schon mal komplett zerlegt hast, um es auf einen längeren Radstand zu bringen. Dazu habe ich hier im Forum aber keine Bilder gefunden. Kannst du die mal bitte einstellen, damit man mal eine Idee bekommt, wo man sägen muss, ohne wichtige teile kaputt zu machen?


    Grüße Jörg

    Thomas, sehr schöne Bilder! Das Thema "Offene Türen" finde ich interessant, kann man vielleicht bei anderen Veranstaltungen noch einmal drauf zurückkommen. Ansonsten wünsche ich dir und allen anderen hier, dass ihr gesund bleibt. Passt auf euch auf!


    Grüße, Jörg

    Auf Arbeit gibt's jetzt einen Lasercutter. Zum Einarbeiten habe ich mal was Kleines gezeichnet, nämlich eine LKW-Waage mit kleinem - ja was eigentlich? Waagenhäuschen? Ich habe mich in die Einstellungen noch nicht so reingefuchst, ich glaube, dass das Schneiden mit ein bisschen viel Power war, die Fensterrahmen waren ganz schön verkohlt, und das Fensterbrett ist gleich ganz in Rauch aufgegangen. Fensterbrett habe ich aus schwarzem Zeichenkarton neu gemacht. Das Dach ist eine Reliefplatte von modulor, Fenster sind aus MKK, und die Türklinke ist ein 0.3 mm dicker Draht. Ausgelegt ist die Waage für die Sattelzüge meiner Spedition Fritzsche. Das Schild habe ich im Netz gefunden und die Höchstmasse per Bildbearbeitung ein wenig heraufgesetzt.

    0001.jpg0002.jpg0003_autoscaled.jpg0004.jpg0005.jpg0006.jpg0007.jpg


    Grüße, Jörg

    Hallo Lars,

    diese Bilder haben mich an meinen letzten Besuch bei meinen Eltern erinnert. Da haben wir eine Kiste vom Dachboden geholt, in der sich die Uhrwerk-Blech-Eisenbahn meines Großvaters befindet. Diese hatte ihm sein Vater Ende der 20er Jahre geschenkt. Er hatte sie gebraucht von einem Arbeitskollegen gekauft, daher gab es auch keinen Originalkarton mehr. Das Internet hat uns dann auch verraten, was die eingeprägten Markenzeichen bedeuten: Die Loks und Wagen wurden von Bing in Nürnberg hergestellt. Alles funktioniert übrigens noch. Hier mal ein paar Eindrücke:

    0001.jpg0002.jpg0003.jpg0004.jpg0005.jpg0006.jpg0007.jpg0008.jpg0009.jpg0010.jpg


    Grüße, Jörg

    Da für die Epochen 5 und 6 typisch ist, dass es an jedem Ort, an dem sich Menschen aufhalten, viele Autos gibt, und dann auch noch viele verschiedene, versuche ich, eine möglichst große Vielfalt moderner PKW in TT zusammenzubekommen. Diese Woche hat die Zulassungsstelle in Middelstedt ganz gut zu tun gehabt:

    uebersicht01.jpg



    Ich habe noch einmal ein paar Roomster gebaut. Der Praktik hat selbstgemachte Decals bekommen, von den anderen drei ist einer nicht bei Shapeways gedruckt. Ein Freund hat ihn mir auf seinem neuen Elegoo Mars, einem 300-Euro-SLA-Drucker gemacht, und er gibt die Kosten inklusive aller Fehlversuche mit ca. 1,50 € an, was eine ganz andere Hausnummer als bei Shapeways ist.

    roomster01.jpg



    Dann haben einige Fahrzeuge von RailNScale den Weg zu mir gefunden, und zwar Volvo 240 als Limousine und Kombi, und zwar in der späten Version, wie sie noch bis Mitte der 90er Jahre gebaut wurden, dann der Peugeot 205 in verschiedenen Versionen (nebenbei habe ich zwei alte Echelle-205er fertiggemacht, die ich mir zu Beginn meines Hobbys gekauft hatte und die ich hoffnungslos verkorkst habe - habe jetzt versucht zu retten, was zu retten ist), dann den Simca/Talbot Matra Rancho und den Saab 900 als Turbo und als Cabrio:


    205-1.jpgrancho1.jpgsaab1.jpgvolvo2.jpg


    Dann habe ich mir noch einen Smart gebaut, die Datei dazu habe ich mir aus einer für eine Simulation o.ä. gedachten Datei ins STL-Format konvertiert und dann bei Shapeways hochgeladen. Der zweite Netzfund ist der Tesla Cybertruck. Die Datei fand ich auf Thingiverse, ich habe ihn dann auf TT skaliert und bei Shapeways drucken lassen. Und ja, er ist wirklich so groß!

    tesla-smart1.jpg

    Die nächsten zwei sind Fertigmodelle von Studio Ali, Lada Samara mit 3 und 5 Türen. Sie haben aber noch Kennzeichen bekommen.

    samara1.jpg


    Es gibt auf Shapeways einen Anbieter spanischer Militärmodelle in TT, und von dem kommt der Santana Anibal, der in seiner zivilen Version als Santana PS10 auch in Deutschland verkauft wurde und der eine Weiterentwicklung des in Spanien in Lizenz gebauten Land Rovers ist, weshalb er auch die klassischen Land-Rover-Züge trägt:

    santana1_autoscaled.jpg


    Von adp stammt der Volvo V70. Diesen kann man per Direktbestellung als Bausatz bekommen. Räder kosten extra, so dass ich ihm eigene spendiert habe, die mit Achsen aus 0.8 mm Messing verbunden wurden. Die Volvos sind erkennbar Abgüsse eines Shapeways-Modells von madaboutcars, die Karosserie wurde vorher gut geschliffen, aber an den Details an der Front versagt diese Methode, weshalb die Oberfläche rund um die Kühllufteinlässe sehr uneben ist und Farbe sich dort willkürlich nach allen Richtungen verteilt. Einem der drei V70 habe ich ein selbst gedrucktes Taxi-Schild verpasst:v70-2.jpg


    Grüße, Jörg

    Hallo,

    da ich es nicht so zielführend fände, wenn für jede Sichtung, jedes Fahrzeug ein eigenes Thema angefangen wird, schlage ich vor, dass in diesem einen Thema jede/r seine aktuelle Sichtung jeweils als Antwort postet. So bekommt man eine chronologische Übersicht über alles, was in diesem Jahr irgendwo herumfuhr.


    Ich würde dann auch gleich mal anfangen und den ICE 402 025-1 zeigen, der mir heute in Berlin-Südkreuz vor die Handylinse gefahren ist. Er ist stolzer Träger eines grünen Streifens, der mit nicht allzu viel Liebe aufgetragen wurde:

    ice-gruen1_autoscaled.jpgice-gruen2_autoscaled.jpgice-gruen3_autoscaled.jpgice-gruen4_autoscaled.jpg


    Grüße, Jörg

    Heute zeige ich euch einen kleinen Abschied:

    0001.jpg0002.jpg


    Ich habe ein letztes Mal aus meiner 3D-Druckvorlage einen Samara gebaut. Diesen hier habe ich ausnahmsweise mit Stoßfängern in Wagenfarbe versehen, damit er ein bisschen moderner wirkt.


    Der Samara war mein allererstes selbst erstelltes 3D-Modell, und entsprechend klobig war er mir gelungen. Ich hatte vier Varianten gemacht, den 2108 und 2109, jeweils mit der originalen russischen Front und der vom Hamburger Importeur verbauten Blende zwischen den Scheinwerfern.

    0003.jpg


    Das es mein erstes Modell war, war viel Versuch und Irrtum dabei. Ich musste ihn mehrmals umkonstruieren, damit er sich vernünftig bauen ließ. Dabei haben sich dann die nicht so gut gelungenen Exemplare allmählich angesammelt. Den Forma, die Stufenheckvariante, hatte ich auch mal angefangen, ein erster Druck hatte gezeigt, dass ich die Proportionen überhaupt nicht getroffen hatte, und auf ein nochmaliges Ummodeln habe ich dann verzichtet und die Zeit lieber in andere Fahrzeuge gesteckt.

    0004_autoscaled.jpg


    Jetzt schicke ich das Modell in Rente und freue mich auf die professionell gemachten Samaras von Studio Ali, wie sie in Dresden vorgestellt wurden.


    Grüße, Jörg

    Die Spedition Fritzsche aus Middelstedt hat drei Neuzugänge zu verzeichnen, wobei es bei einem Fahrzeug das Wort "neu" nicht trifft: Es handelt sich um den Magirus, mit dem der Großvater des aktuellen Chefs die Spedition gegründet hat. Dieser wurde allerdings, wie es heute üblich ist, ein wenig überrestauriert und in den für das alte Auto eigentlich zu grellen Firmenfarben lackiert. Daneben verblassen beinahe die beiden gar nicht mal so alten DAF XF nebst Kühlaufliegern, die der Chef günstig bekommen konnte. Es wird allerdings auch deutlich, dass LKW seit den Anfangstagen doch um einiges gewachsen sind:


    fritzsche07-1000.jpg


    Die DAF entstanden aus Herpa-Bausätzen und haben zusätzlich Decals und Kennzeichen sowie Scheibenwischer von Etchit bekommen. Passende Rückspiegel habe ich für diese LKW bisher nicht gefunden, die mir bekannten Ätzteile sind alle zu klein, da bei vielen modernen LKW die Befestigungspunkte über und unter der Seitenscheibe liegen. Die Auflieger entstammen ebenfalls den bekannten Herpa-Bausätzen und bekamen Lack, Decals und Kennzeichen.


    daf-fritzsche1-1000.jpgdaf-fritzsche3-1000.jpgfritzsche08-1000.jpg


    Der Magirus M30 ist eine Eigenkonstruktion von mir, wurde bei Shapeways gedruckt und bekam ebenfalls Decals und Kennzeichen sowie Spiegel und Scheibenwischer von PTL.


    magirus-fritzsche1-1000.jpgmagirus-fritzsche2-1000.jpgmagirus-fritzsche3-1000.jpg


    Damit ist die Spedition Fritzsche nunmehr auf sechs Fahrzeuge angewachsen. Mehr sind bestellt, und allmählich wird auch mal ein Firmengelände fällig.

    fritzsche09-1000.jpgfritzsche10-1000.jpg


    Grüße, Jörg