Es gibt demnächst einige neue "Geburten" aus dem 3D-Drucker (Ersatzteile, Tiere, Landwirtschaft und Anderes)

  • Mal als Nichtauskenner mal ne Frage:

    Lässt sich die Bohrung nicht mit einem Stück Draht oder Nadel passenden Durchmessers an den relevanten Stellen offenhalten?

    Gruß Uwe :hand:

  • Leider nein: Beim Photo.UV-Resin-Druck wird immer nur eine Schichtdicke von 2 - 5 Hundertstel Millimetern "entwickelt" (sprich: Durch gezielte UV-Bestrahlung gehärtet). Anschließend hebt sich das Objekt kurzzeitig innerhalb der Flüssigkeit um eine erneute Schichtdicke, was weiterer Flüssigkeit (Harz) die Möglichkeit gibt, entsprechend der nächsten UV-Bestrahlung auszuhärten ...

    Dieser Vorgang wiederholt sich mehrere (zehn)tausend mal - bis die endgültige Objektgröße erreicht ist (dies dauert je nach Opjektgröße und eingestellter Schichtdicke viele Stunden - bei diesen Masten mit Schichtdicke 0,05 mm gleich mal 8,5 Stunden).

    Während der gesamten Druckzeit ist das Objekt nicht zugänglich (absolute, störungsfreie "Ruhe" erforderlich).

    Irgendwelche fremde Materialien oder Abläufe sind somit unmöglich.

    Sonst könnte man ja die Drähte während dem Druck einlegen und "umdrucken" lassen - bei dieser Technologie gibt es dahingehend aber keine Option ...

    Gruß Harry.

  • Hallo Harry ,

    bohrst Du mit " normalen " Bohrern , oder mit Hartmetall - Bohrern ?

    Normale schmieren gerne zu und brechen dann .

    Ich bohre Resin mit HM - Bohrern und mit hoher Drehzahl .

    Bisher ohne Verluste .

    Auch Bohrer / Bohrfräser vom Zahnarzt gehen super .

    MfG Uwe

  • Vorerst bohre ich noch mit den vorhandenen (mehreren Dutzend) Sonderangebots-Bohrern - wenn die mal alle sind, kümmere ich mich auch um hochwertigeres Zeug.

    Hohe Drehzahlen sind vorerst nicht drin - dafür müssen erst die Objekte noch angepasst werden (flache Ansatzstellen usw.) - kommt aber aus der Erfahrung raus auch noch! :48:

    Irgendwann ... Vielleicht ... Möglicherweise ... Eventuell ... :hut:

    Gruß Harry.

  • Vorerst bohre ich

    Womöglich noch von Hand geführt, wie es das Ergebnis vermuten lässt... ;) (leidige und eigene Erfahrung :traurig-1: )

    Da liegt der "Hase in Pfeffer", denn hier langt eine auch nur winzig kleine Abweichung der "Bohrlinie", sprich ein ganz klein wenig "verkannten" schon zu, dass der Bohrer meint, er müsse sich mal eben in mehrere Teile (meist 2 davon ;) ) verflüchtigen oder schlimmstenfalls :shock: sogar das zu bohrende Bauteil irreparabel beschädigen. :evil:

    Eine kleine Vorrichtung dafür wäre hier sicher sehr dienlich.

    Vorschlag von mir...


    Die Form der Masten in einer 2 teiligen Vorrichtung(hier 2 Platten) ausarbeiten, den Mast hineinlegen und die zusammengeklappte Gesamtplatte dann ausgerichtet auf dem Bohrtisch aufspannen.

    Vorher ist nat. an der Stelle der Bohrung als "Bohrbuchse" ein entsprechend passendes Metallröhrchen dienlicher weise an der zum bohren nötigen Stelle noch einzuarbeiten.

    Die Bohrer nur so kurz spannen, dass es von der Länge gerade mal eben langt, die Länge der Bohrbuchse und des Mastteiles zu durchbohren.

    Dann sollte eigentlich nix mehr schief gehen....


    Ganz von Hand geführt, das ist auf Dauer wohl viel zu aufwändig und auch zu "materialintensiv"...

    Vom reichlich angespanntem Nervenkleid :hä: , da woll'n wir gar nicht erst reden ;)

    Ich höre da schon wieder reichlich "nicht jugendfreie Begriffe" durch den Raum schwirren ;):lol:

    NeTTe Grüße vom Toni
    Mitglied der IG - Car System und RC in TT


    https://tt-modellbahnforum.de/index.php?attachment/5369-b%C3%A4rchen-gif/

  • Toni


    Gute Idee - aber kaum machbar: :denk:

    - Das obere Loch im Mast muß am schrägen Ausleger vorbei gebohrt werden - was eine "freie" Bohrerlänge von mindestens 20 mm verlangt, da das Loch nur ein Sackloch bleiben muß (sonst könnte ich ja gleich "von hinten" bohren ... :48:

    - Durch das schichtweise Drucken entstehen zwangsläufig unterschiedliche Materialhärten - was sich beim Nachbelichten noch verstärkt. Dadurch wird der Bohrer förmlich gebettelt bzw. gezwungen, auch mal die Richtung zu wechseln - was den winzigen (und damit nicht sehr formstabilen) Bohrern natürlich alle Möglichkeiten der "Flucht" ermöglicht ... :wand2:


    Nee, einzige Möglichkeit wäre, die Löcher in der Rohkonstruktion noch größer vorzusehen - eben weil die ja sowieso noch zulaufen ...

    Außerdem hätte der Bohrer damit eine bessere "Weg-Vorgabe" ... :700:


    Aber das mußte erst "gelernt/festgestellt" werden - das sind so die winzigen Unterschiede zwischen Theorie und Praxis. :wand:


    Aber Du weißt ja: Sooo leicht gibt der liebe Harry nicht auf !!!


    Inzwischen geht's schon ... :hurra:



    Niklas


    Platzierung im Drucker senkrecht - erspart Unmengen "Stützen" (maximal 8 je Mast - dünne!) und minimiert die Nacharbeit ungemein!


    @Alle


    Nur mal so zum Staunen, was ein gut ein- und ausgerichteter 3D-PhotoResin-Drucker so kann ("alte" Variante mit 2K-Display):



    So'ne Getränkekiste ist satte 2,6 x 3,6 mm "groß" (in TT)! :hand:


    Die neueste Drucker-Generation schafft noch wesentlich kleinere Details (Dank nunmehr 4K-Display) ...

    Dann ist das Niesen aber strengstens verboten - genau wie das tief Einatmen! :keule:

  • Aber das mußte erst "gelernt/festgestellt" werden - das sind so die winzigen Unterschiede zwischen Theorie und Praxis.

    Ja, da wären wir wieder bei meinem gern genommenem Spruch... "fertigen Bausatz, den kann ja jeder" (der keine 10 Daumen hat ;) )

    Oder wie sagt die "Seuchentante" :hä: doch immer so schön... "Wir schaffen das"... :lol:

    Du auch ;):ok:


    Die "Verpackungseinheit" der Glasbehälter für "Gerstenkaltschale" schaut aber schon mal gut aus :gut:

    NeTTe Grüße vom Toni
    Mitglied der IG - Car System und RC in TT


    https://tt-modellbahnforum.de/index.php?attachment/5369-b%C3%A4rchen-gif/

  • Toni


    Ich arbeite dran ... :48:


    Übrigens:

    Hatte ich mir doch eine "Fleischsalatschale" als vorübergehenden "Sammelbehälter" für die Getränkekisten (während dem "Abzupfen" und bereinigen der Kistchen) hingestellt ... :wh:


    Fiel mir doch die Mini-Zange aus der Hand ... Und wohin? Die Profi's ahnen es ...:irr:

    Es ertönte das typische Blechölkannengeräusch "Plipp-Plopp" - und schon waren aber auch alle Kistchen irgendwohin unterwegs ... :lol:

    Sah zwar lustig aus - nur konnte ich mir vorübergehend das Lachen nicht so richtig verbeißen ... :evil:


    Das Leben ist schon manchmal hart !!! :white flag:

    Gruß Harry.

  • Ich sag da nur eines... :lol:

    Vom reichlich angespanntem Nervenkleid :hä: , da woll'n wir gar nicht erst reden ;)

    Ich höre da schon wieder reichlich "nicht jugendfreie Begriffe" durch den Raum schwirren ;):lol:

    Das kommt mir auch so seltsam bekannt vor ;)

    Und wohin? Die Profi's ahnen es ...

    Vor allem fliegen die vielen Teile bei so etwas ja IMMER in sämtliche Himmelsrichtungen und verteilen sich in der "Botanik", dass man sie auch nur ja nicht sofort und auch alle wieder schnell zusammengrabbeln kann :48:

    NeTTe Grüße vom Toni
    Mitglied der IG - Car System und RC in TT


    https://tt-modellbahnforum.de/index.php?attachment/5369-b%C3%A4rchen-gif/

  • Ja, stimmt und man kann auch, wenn man sich von Drehstuhl erhebt(so wie ich ;) ), sehr schön mit dessen Rollen drüber fahren und das deutliche Knirschen vernehmen :wand: , wenn die Teile so quasi pulverisiert werden :shock:

    NeTTe Grüße vom Toni
    Mitglied der IG - Car System und RC in TT


    https://tt-modellbahnforum.de/index.php?attachment/5369-b%C3%A4rchen-gif/

  • Nix da Mammut! Es regen sich ja gewisse Leute/Leutinnen schon auf, wenn wir nur in die Zeuke-Zeit/Zeitinnen zurückgehen! :crazy:


    Toni

    Mach nur vorsichtig mit solchen Scherz-Bildern/Bilderinnen - sonst fliegen die eventuell auch raus (braucht sich nur irgendein wer/werin angesprochen zu fühlen) ... :evil:


    Aber nichts desto Trotz: Frohe Ostern/Osterinnen - ganz vorschriftsmäßig mit Mund-Nase-Schutz/Schutzinnen:


       :geil::geil::geil:


    Da fällt mir eben ein: Wie heißt das Teil eigentlich bei den Ostereiern/Ostereierinnen ??? :weg:

    Gruß Harry.


  • ich drucke Löcher in allen Lagen gleich mit, 0,5 mm und wenn es die Druckraumanordnung nicht anders erlaubt kommt eine „Entlüftungsbohrung“ irgend wo verdeckt rein.


    LG

    Alpenbahnen in TT, KLV, Intermodal, RoLa

    Einmal editiert, zuletzt von Thomas Klug () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Michaela69 mit diesem Beitrag zusammengefügt.