Beiträge von MATT

    Da kann ich Torsten nur recht geben .die beschriebenen Maßnahmen wirken Wunder und es ist eigentlich auch gar nicht so schwierig wie es aussieht. Einfach mal probieren.

    Und der finanzielle Aufwand hält sich durchaus in Grenzen, also schau mal bei Peho auf die HP .

    :gut:;):hut:

    So sieht der wagenboden mit der eingebauten KKK aus

    Nun kann man sich eine Kupplung welche in den Normschacht passt aussuchen und einstecken .dann wird noch die Höhe des Schacht justiert, dazu gibt es ebenfalls bei Peho eine Lehre oder Mann richtet es an einem bereits vorhandenen Waggon mit KKK aus .

    Mit dieser bastelei verleiht Mann denn älteren BTTB und zum Teil Tillig Waggons vernünftige laufeigenschaften und vorbildlich gekuppelte Züge.

    Auch auf der HP von Peho gibt es hilfreiche Tipps zum Umbau und jede Menge Artikel zum aufwerten alter Schätze. :hut:


    Die Kuehn Kupplung gibt es aber nicht mit der Schlitzaufnahme. Nur die für die Normschachtaufnahme.

    Das ist richtig ,deshalb hab ich hier gleich denn Umbau auf die Peho KKK beschrieben .damit steht der Verwendung der Kühn Kupplung nichts mehr im Wege. :hut:


    So und am Ende schaut das dann so aus


    Im Vergleich zum ersten Bild gleich ein anderer Anblick .

    Nun viel Spaß beim nachmachen und gutes gelingen. :hut:

    Da ich den Waggon eh in den Fingern habe kommen gleich noch Messingbuchsen mit rein .

    Metall Räder von Mod Müller sind schon vorhanden.

    Die zu sehenden Bohrer für die Messingbuchsen von Peho sind ein unerlässliches Hilfsmittel, damit bohrt man die ackslager aus damit die Messingbuchsen Problemlos eingefügten werden können .


    Als nächstes wird zum einbau der KKK der alte Kupplungschacht und die Feder entfernt, dazu brauchts es Geduld und eine ruhige Hand neben Mini seidenschneider und skalpell. Auch eine Feile sollte griffbereit liegen .im Bild zu sehen was entfernt werden muss der Rest kann bleiben damit die KKK nicht zu weit nach Oben Gerät und sich später im Betrieb ob des dann wohlmöglich zu langen stabes länngt.

    Zum Vergleich ein paar Bilder wie das mit dem Länngen gemeint ist.

    Idealer Weise verbaut man die KKK so wie auf dem oberen Bild indem man wie erwähnt möglich viel "Fleisch" am wagenboden lässt und nich alles Plan feilt, andernfalls mus wie auf dem unteren Bild der Kupplungschacht weit nach unten gelegt werden was im schlimmsten Fall denn Zug im fahrbetrieb " Länngt "

    Ich hoffe Mann versteht was ich meine :denk::700:

    Hallo Troll, eine weitere Kupplung welche auf der aktuellen Tillig Kupplung basiert, jedoch verbessert wurde ist die von Kühn.

    Das Problem der Tillig Kupplung ist das diese sich ab und zu mal, besonders wenn es in Steigungen hinein geht lösen. Kühn hat dieses Problem mit einer Überarbeitung gelöst ,ich verwende diese Kupplung bei Fahrzeugen welche bergauf und bergab fahren um zugtrenungen zu vermeiden.

    Auch Arnold verwendet diese Kupplung. Zum Vergleich ein paar Bilder.

    Bild1.Kühn Kupplung an Arnold Waggon.

    Bild 2.TILLIG Schlitz Kupplung an BTTB Waggon.

    Bild3.Links auf Peho KKK umgerüstet BTTB Waggon mit Tillig Kupplung rechts Arnold mit Kühn Kupplung.


    Da ich eh gerade dabei bin einige Waggons auf Peho KKK umzurüsten, hier gleich für die interessierten ein Bericht über den Umbau.

    So sieht es mit dem BTTB Schlitz Aufnahme aus .

    Im letzten Bild sieht man die Peho KKK.

    Na Micha, so schlecht sieht's doch gar nicht aus ,weil du neulich an anderer Stelle schreibtest...... Zitat: dagegen is meine Hütte ein sch...." oder so ähnlich ;)

    Wenn ich dran denke das ich zumeist nur Plastik zusammen geschustert hab was schon fertig aus dem Karton gefallen ist und im besten Fall lediglich entsprechend umgefrimelt wurde :lupe:

    Mir gefällt dein Heizhaus :gut::hand:

    Richtig Troll ,erst mal klein anfangen und probieren .nur weil eine Lok lauter ist ,muss sie nicht zwangsläufig kaputt sein .

    Die heutigen Getriebe werden absichtlich so konstruiert das sie so geräuscharm wie nur möglich sind das der Sound bei den entsprechenden Modellen nicht durch die nebengeräuche gestört wird .

    Aber das ist wieder ein anderes Thema.

    So lang deine 118 fährt is doch gut ,etwas besseres läst sich bei Bedarf alle mal noch besorgen.

    Ich kann es gut nachvollziehen das mancher an den alten schätzen hängt, hat doch jeder seine eigene Beziehung, Erinnerung damit verbunden . :hut:

    Was soll ich den wenn es gut ist erst noch verschlimbessern, die einzige scheis krüke an welcher mir mal ein Decoder abgeraucht ist die 95er von Tillig mit ihrer technisch ausgereiften Schnittstelle :hä::lol1:.

    Wie bereits erwähnt, ich hab mit denn Modellen bis heute keine schlechten Erfahrungen gemacht .

    Für mich ist es eher unverständlich das alles neue immer über jeden Zweifel erhaben sein soll ,aber egal ich mach meins und ihr euer Ding :hut:

    E91-Fan ,da lege ich klar ein Veto ein . :hä:

    Es gibt durchaus BTTB Lok's die mit ihrer Antriebe den heutigen Konstruktion weit voraus sind .

    Auch in Sachen zugkraft gibt es einige die damals besser waren . :lupe:

    Bestes Beispiel die 01 von BTTB ,im guten Zustand und evtl mit div kleinteile aufgewertet zieht die ordentlich was ,und sieht relativ gut aus im Vergleich. ;)

    Das gleiche gilt für 56er ,86er .

    Da kannst du die Tillig Neuzeit Antriebe glat vergessen ,na und die Formen sind doch auch nur überarbeitet und keine neukonstruktionen oder :700: wie dem auch sei, bei den Schwarz Roten bin ich von den Oldies überzeugt in Sachen zugkräfte und Optik.sogar digital schnurren die ordentlich ,da kann sich manch 5pool Motor ne Scheibe abschneiden.

    Das sind so meine persönlichen Erfahrungen ;):hand:

    Fragen kostet nix ,wenn so ein Decoder ob falscher Handhabung beim Einbau abraucht wird's dann doch mal Kostenintensiv. Deshalb gerne hier beraten lassen, hier kennen sich einige richtig gut aus mit der Thematik. Nix überstürzen, sicher kommen noch mehr hilfreiche Tipps. Bis dahin gute Nacht :hut:

    Beitrag geändert. Sorry. Wie Matt schon schrieb, analogen Brückenstecker ziehen, Decoder 6polig NEM651 richtig rum rein und los gehts.

    Vorausgesetzt die Beleuchtungsanschlüsse wurden vom Vorgänger auch schon dementsprechend richtig angeschlossen, E91-Fan vielleicht erläuterst du das bei Bedarf noch mal genauer .

    Zumindest is ein Kabel vom Tender in die Lok zu sehen !

    LG :hand:

    Grüße, also zumindest hat sich da mal einer die Arbeit gemacht die Original Platine gegen die hier zu Sehende zu tauschen ,was es dir nun ermöglicht einen 6 poligen Decoder in die Schnittstelle einzufügen .

    Das kleine Teil was da jetzt drine is würde ich als entstörplatine, welche für den analog Betrieb notwendig ist ansehen .

    Also das Teil raus ,Decoder rein und schon geht es DIGITAL weiter.

    Meine laienhaft, bescheidene Meinung dazu. 🤔:hand:

    Um derlei Antworten zu umgehen hatte ich das extra nicht im Dunkelblauen Forum gefragt sondern hier...


    IoreDM3

    :lol1: aber sind nicht gerade dort die " wahren Experten " zugegen .

    So jetzt mal im Ernst.

    Kombinier doch einfach was dir Spaß macht und wo du meinst " so hätte es gewesen sein können ."

    Schreib dir deine eigene geschichte zu deinem Zug, hab Freude dran und fertig .

    Etwas Interpretations Spielraum sollteman sich schon gönnen.

    In den Sinne, guten Rutsch ins neue Jahr. :hand:

    Mal eine Frage an die Wissenden wäre eine Zug-Kombination Altenberger(Kühn) mit der BR83.10 denkbar?


    IoreDM3

    Nachdem man die " Hauseigene " Kupplung von Piko gegen die Tillig bzw Kühn getauscht hat ,zumindest schon mal technisch möglich :lol1::lol::zu::totlachen::weg:

    Oberflächlich betrachtet ist natürlich für die Epoche 5& 6 abgesehen von dem ICE nicht viel dabei ,zugegeben .

    Allerdings gab es auch für mich das ein oder andere Jahr wo nichts dabei war was mir in den Kram gepasst hätte :lupe:.

    Ich denke mal das Piko dahingehend bemüht ist für jedermann ein passendes Model auf den Markt zu bringen.

    Also nicht verzagen ,spart dieses Jahr bzw 2021 und freut euch auf 2022 ,vielleicht seid ihr dann wieder dran .

    Alles auf einmal würde doch auch sicher eure Geldbörse sprengen .;)

    ein kleiner Hinweis noch am Rande, erstaunlich finde ich auch die laut Beschreibung umfangreichen Funktionen im DIGITAL Betrieb wie z.B.

    Feuerbüchsenflakern, Triebwerksbeleuchtung.das kennt man bis jetzt nur von Fischer / Gützold und kostet entsprechend, sofern der geübte Bastler dies nicht selbst an seinen Modelle nachgerüstet hat :lupe::ok:und wer weiß, vielleicht gibt es ähnliche technische Feinheiten auch mal bei Modellen wie dem ICE, oder den S Bahn Zug.

    Denkbar wäre da doch lichtspielerei wie bei Kress im SVT oder der Alma :700: es bleibt auf jeden Fall spannend was Piko da in den nächsten Jahren für uns umsetzt

    :bia::hut:

    Jo die 83 schlägt ein wie eine Bombe :hurra:

    Zwar etwas gewöhnungsbedürftig von der Optik her ,da man ja algemein ein anderen Mischvorwärmer von den bekannten Neubau und Rekoloks gewöhnt ist ,allerdings macht es eben das wieder interesant.

    Böse Zungen nanten sie " hässlich entlein " doch Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters.

    Leider stand sie immer etwas im Schatten ihrer großen Schwester der 65.10

    Und hatte nicht den besten Ruf, was allerdings daher rührt das sie z.T. maßlos überlastet und nicht ihrem Einsatzspektrum entsprechenden eingesetzt wurde .

    Wie dem auch sei ,wenn diese Lok von Piko die selben hervorragende Qalität aufweisen kann wie die Br 55 ,wird sicher ein Model auch den Weg in mein BW finden, davon würde ich jetzt mal ausgehen ,ich vermute den selben Antrieb analog der 55er und die läuft seidenweich und spitzenmäßig :respect:

    Belegt mir doch ein Foto in einem Buch das die 83 1016 ,BW Aue im Juni 1969 in K-M-ST weilte. :lupe:

    Alles in allem, ich bin begeistert und werd mir paar Euro zur Seite legen ;):hand:

    E91-Fan & qerstrippen zieher ,wisst ihr, eigentlich ist es doch bei Heimanlagen völlig Wurst wie das gefitze aussieht.

    Wichtig ist das es funzt und das tut es ,zumindest bei mir seit nunmehr über 20 Jahre :hurra:

    Bei Modulen und transportablen Anlagen die öfter mal auf Reise gehen würde das auch anders aussehen ;).

    Ich habe z.B. mal eine lange Rolle Telefon Kabel abstauben können und das hab ich dann natürlich genutzt ,sonnst würde es noch wilder aussehen :48:

    :hand:

    jo Uwe, ich halt es ebenso wie du ,Verkabelung einfach & günstig gestalten und das gesparte Geld in andere feine Sachen investieren.

    Auf der Moba soll es schik aussehen, nicht darunter .

    Außerdem, wer Ordnung hält is zu faul zum suchen :shock::lol1::zu::totlachen::hand: