Beiträge von 1zu120

    Hallo Uwe, IBW haben einen Radius von 310!

    Siehe Mindestradius 353 mm.

    Passt schon, wenn für die IBW der Flexstegweichen-Bausatz von Tillig genommen wird. Erstens ist diese betriebssicherer und zweitens sind dann Radien von 310 bis 630 mm möglich, also auch 353.

    Als erstes würde ich dort mal mit einer 30° Kreuzung und einer IBW testen.
    Dann erschließt sich mir die Anbindung Schaba nicht. Wie willst Du denn aus dem äußeren Bogen in den Schaba kommen?

    Hallo Stefan,

    die Gleise sind ganz normale Flexgleise von Tillig-Modellgleis.
    Für die Weichen habe ich selbst etwas zusammengefriemelt, was nicht unbedingt genau passt, aber um die Richtung zu bekommen und zum auslegen, reicht es vollkommen zu. Falls Du die Symbol-Datei brauchst gib per PN Bescheid.


    @all

    was 2 Tage Besuch doch alles so ausmacht. Gestern war der Elam hier und wir hatten ein sehr langes, intensives Gespräch geführt. Heute Vormittag habe ich mich dann mit dem Kuno noch einmal beraten und es wir sind überein gekommen, dass Kunofelde nun doch nach originalen Plänen von Carlsfeld erbaut wird, genauer gesagt zu Zeiten Ende 1950/Anfang 1960.


       

    Gestern war eine erste Stellprobe angesagt, vor allem um heraus zu bekommen, ob das mit der Wilzsch-Brücke so weit am Modulrand klappen kann.

    Durch ein paar sehr schöne Bilder und Zeichnungen, die uns der Herr Meinel vom ansässigen Verein hat zukommen lassen, haben wir dann entschieden, die Brücke doch größer zu bauen, wie ursprünglich vorgesehen. Dazu aber später mehr, hier erst einmal die Bilder der Stellprobe.


          

    ...Es ist eigentlich alles gesagt und genug.

    Eigentlich seit ihr ne lustige Runde. Macht euch das nicht kaputt.

    Genauso ist es und deshalb schiebe ich gleich mal die Frage hinterher, ob sich denn der oder die Häuslebauer nicht einmal zu erkennen geben möchten oder ob einer der anwesenden des Stammtisches, den "Nickname" kennt, um mit diesen ins Gespräch kommen zu können, vielen Dank.

    Warum beginnt ihr damit zu rechnen, was für Modelle richtig wäre?

    Es gibt eine Norm für große Bahn, daraus hervorgehend dann eine Umrechnung in den jeweiligen Maßstab.


    Es gab mal zu DDR-Zeiten dieses schöne Heft, wo auf Seite 17 die Erklärung steht, mit der Aussage zu 4 cm. Nun kommt es aber wiederum darauf an, welche Zuglänge muss da hinauf fahren und mit welcher Lok soll das gezogen werden, bzw. schafft diese das überhaupt. Da spielen dann die Faktoren Zugkraft, Motor und Haftreifen ein große Rolle.
    Ich würde daher für Steigungen erst einmal einen Versuchsaufbau, mit verschiedenen Steigungen, machen und schauen, ob alle meine rollenden Fahrzeuge, das auch wirklich schaffen.

    Das ist tatsächlich weniger, wie ich bisher geplant habe. Aber wenn das reicht, bekommt die "Landschaft" natürlich etwas mehr Bedeutung/Gestaltungsspielraum.

    Vielen Dank für die Angaben.

    Hallo,
    wir haben noch einmal überarbeitet. Bei einer Besichtigung vor Ort in Carlsfeld sind uns noch ein paar Ideen gekommen, vor allem aber soll nun für zukünftige Projekte auch der ehemalige Gleisanschluss zur Glashütte mit vorgesehen werden.

    Wie der Zufall es wollte, waren in Carlsfeld gerade große Erdarbeiten im Gange. Dabei wurden auch einige Wände der ehemaligen Glashütte wieder sichtbar. Die war wohl nur teilweise abgerissen worden und der Rest dann verfüllt worden.

    Am Rande standen einige einheimische Damen, die sich sehr angeregt über die ehemalige Glashütte unterhielten. Diese wurden dann vom Kuno gleich mal interviewt, wo denn der ehemalige Gleisanschluss verlief und ob davon noch irgend etwas sichtbar wäre. Daraufhin konnte dann durch genaueres hinsehen schon einiges entdeckt werden, unter anderem sogar noch der Brückenbogen, der die Einfahrt zur Glashütte darstellte. Das dann als zusätzliche Module parallel zum Bahnhof zu setzen, könnte durchaus ein Hingucker sein/werden.


    Die Gleisanlage im Bahnhof wurde also dahingehend geändert, dass das Ausziehgleis mit der Anschlussweiche für die Glashütte eingeplant werden konnte., Durch die Verlängerung der Einfahrt, kommt nun auch die Schwemmbeton-Brücke mit zum Einsatz, die ja im Original da ist.

       


    Übersicht Module vom Kuno, in 3 Stellvarianten: