Promille Steigung und Co.

  • Hallochen

    Ich will ja mal meine Teststrecke aufbauen und stolpere immer wieder über das Thema Steigung von Modellbahnstrecken.

    Vorweg, ich weiß was Promille und Prozent unterscheidet.

    Mir ist bei den ganzen Rechnerein aufgefallen das man ja in TT oder auch möglicherweise in anderen Spuren gerne

    das auf 1m / 100cm bezieht.

    Nun werden einige denken, was für einen Millimeterfuchserei, aber wenn man 100m in den Maßstab 1:120 runter rechnet

    kommen ja 83,333... cm dabei raus.

    Dementsprechend wären doch die Bezugspunkte für eine Promille Umrechnung für TT zB. BLS Rampe Süd

    +/- 22 Promille in TT 2,2 cm Steigung auf 83,33... cm?

    Sicherlich ist es Usus das man das auf 100 cm berechnet, aber wurde das denn schon so einmal betrachtet?

    LG Michaela

    Alpenbahnen in TT, KLV, Intermodal, RoLa

  • Als Basisgröße wird in der Länge 1m verwendet, auf diesen bezogen sind die maximal empfohlenen Steigungen für die Modelle angegeben. Da die Modelle maßstäblich umgerechnet nicht die gleichen Eigenschaften wie die Vorbildfahrzeuge haben , also Gewicht, Beschleunigung usw., ist eine Berechnung der 120mal kleineren Steigungswerte (Promille & Länge) nicht passend für die Modelle. Es macht mehr Sinn, bei der Nachbildung eines Vorbildplans die Steigungen an die empfohlenen Werte anzupassen, damit diese nicht zu hoch sind. Umgerechnet sind die 22Promille auf den Meter bei der 0,833m Grundlage etwas über 3cm, empfohlen wird ja eher maximal 2,5cm.

  • Michaela69 .

    Ist doch ganz einfach , Promille kannst Du , mit etwas Glück , in der Schnapsflasche finden :lol:. Und Prozente gab's mal auf dem Sparbuch.:lol1::lol1:

    Nee jetzt mal im Ernst .

    Ich hab , glaube ich , in irgend einem alten Buch gelesen , dass für TT auf 1 Meter Strecke ca 3cm Steigung ratsam wären maximal (oder wars weniger ) .Das Buch hieß "Kleine Eisenbahn ganz einfach " , oder so ähnlich und war von Gerhard Trost.

    Ich hab mich eigentlich immer daran gehalten , außer auf meiner Steilstrecke.:besen:

    Ob das immer noch so ist ? Denke schon .:700:

    MfG Uwe

    PS : ich glaub , ich muss die Bücher mal wieder ausgraben.:lupe:

  • Warum beginnt ihr damit zu rechnen, was für Modelle richtig wäre?

    Es gibt eine Norm für große Bahn, daraus hervorgehend dann eine Umrechnung in den jeweiligen Maßstab.


    Es gab mal zu DDR-Zeiten dieses schöne Heft, wo auf Seite 17 die Erklärung steht, mit der Aussage zu 4 cm. Nun kommt es aber wiederum darauf an, welche Zuglänge muss da hinauf fahren und mit welcher Lok soll das gezogen werden, bzw. schafft diese das überhaupt. Da spielen dann die Faktoren Zugkraft, Motor und Haftreifen ein große Rolle.
    Ich würde daher für Steigungen erst einmal einen Versuchsaufbau, mit verschiedenen Steigungen, machen und schauen, ob alle meine rollenden Fahrzeuge, das auch wirklich schaffen.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Ich weiß echt nicht, ob man uns hier veralbern will...


    22 Promille = 2,2%

    Sind also 2,2cm pro 100cm

    oder
    1,83cm auf 0,833m

    Der Maßstab hat auf das Steigungsverhältnis erstmal keinerlei Auswirkungen, da alle Längen proportional verkleidert oder vergrößert werden.


    Daniel