Meine kleine Fabrik

  • Hallo in die Runde.

    Angesteckt von den vielen berichten und Bildern unter anderem von Jonnytulln und@ TT Daniel TT ,die ja wirklich mega geile Sachen bauen und hier präsentieren.

    Habe ich in letzter Zeit begonnen einige Reste welche bei mir vor sich her oxidieren zu verarbeiten.

    Auf einer Fläche von 120 cm X 60 cm entsteht derzeit ein Diorama mit dem Thema " Fabrik "

    Zunächst wurde die alte Platte mit Latten stabilisiert, sprich ein Rahmen gebaut .

    Ein paar Gleise waren ebenfalls schnell gefunden, einzig eine DKW wurde zugekauft.

    Als Bahndamm Untergrund hab ich einfach Pappe verwendeten, Geräusche dämmen ist bei dem kleinen Diorama wohl überflüssig.

    Nächstes Projekt die Fabrik Gebäude.

    Zum Einsatz kommt ein Eigenbau aus Pappe, ein selbst geschnitzter Kleinlokschuppen ,die Auhagen Fabrik und ein aus dem Ringlokschuppen umgebautes Gebäude.

    Das wird sicher noch nicht alles sein .

    Die ersten Ergebnisse meiner basteleien seht ihr im Anhang auf den Bildern.

    Es ist noch nichts fertig und es gibt noch viel zu tun.

  • Sehr schön, nur weiter so :ok:

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Der Eigenbau aus Pappe hat etwas, wenn da jetzt noch die ganzen "neu" angesetzten Teile gealtert werden, dann ist das ein richtiger Hingucker. Woher stammt das Rohmaterial?

    Grüße Bernd

  • Erst mal Danke für das rege Interesse.

    Zunächst möchte ich darauf hinweisen das ich das Projekt erst kürzlich begonnen habe und es derzeit noch total unübersichtlich ausschaut. :irr:

    Natürlich werden alle Gebäude gealtert, allerdings fehlen da noch das ein oder andere.

    Auf die Frage nach dem Konzept zunächst soviel .

    Denkbar ist ein kleiner Betrieb welcher Teil eines großen Kombinat ist und Teile erzeugt welche zur Weiterverarbeitung an andere Betriebsteile geliefert werden.

    Oder auch ein Lebensmittel verarbeitende/ Erzeuger.

    Vielleicht hat einer aus der Leserschaft eine Idee oder Vorschlag ;)

    Auf jeden Fall fällt alles was große Wassermengen zur Produktion benötigt mangels Vorhandensein eines entsprechenden Fluss aus. Also z.B. Papierfabrik :gruebel:

    Da ich mitten im Aufbau Strecke binn ich diesbezüglich noch am überlegen und hab mich noch nicht endgültig entschieden was es wird .

    Fakt ist es wird per Bahn angeliefert, be bzw verarbeitet und ebenfalls per Bahn abtransportiert .:irre:

    Ach so ja ,das Material der Papp Halle stammt von Busch .Die Fenster und Anbauten sind aus der Bastel Kiste.

    Bei den Dächern überleg ich derzeit welches Material zur Anwendung kommt, evtl Schleifpapier oder die Variante Brillen tücher :700:.so das war es erst mal von meiner Seite. :hut:

  • Hallo Uwe, nicht schlecht die Idee.

    Auf der einen Seite kommen Güter Wagen mit dem entsprechenden Tier an ,werden entladen ,geschlachtet und kommen dann in die große Halle zur Zerlegung und Verarbeitung. Dann geht's in das nächste Gebäude welches das kühllager darstellt von wo die fertige Wurst und Fleisch Ware zum Versand an die HO verladen wird .auch ein kleiner LKW Verkehr ist möglich. :700:

    Ja so in der Art könnte man es gestalten ;):hurra::hut:

  • derbulleschoeneweide ,Hallo :ok:

    Ja das klingt sogar noch besser als die schon recht gute Idee vom Hotzenplotz, welche nach genauerem überlegen mit dem vorhandenen Gebäuden doch etwas umständlich zu gestalten wäre.

    Da hätten nämlich die die Tiere ob nun schon tot oder doch noch lebendig einmal über den Hof gemust, und ob das so mit den Hygiene Vorschriften konform wäre :700::gruebel:.

    Das wohl allerdings größere Ausschluss Kriterium ist wohl der Mangel an vorbildlich Viehtransport Waggon, soweit ich weiß gibt es nur ein einziges Modell von Tillig.

    Und etwas vielfältiger sollte der Einsatz von güterwagen dann doch sein.:hä:.

    Nun gut ,wir kommen der Sache näher :ok::hut:

  • Hallo in die Runde, Jaaa wir haben einen Gewinner :hurra::hurra::hurra:

    Danke für die beteiligten zum " Findungsprozess " :kaffee:

    Also können wir jetzt die Legende erstellen.

    ;) es war einmal.......

    Im vorigen Jahrhundert ließ sich ein Fabrikant an jener Stelle nider und gründete das kleine Unternehmen in welchem Maschinen Teile produziert wurden .Die Nachfrage wurde alsbald größer ,also wurden weitere ,den neuen Anforderungen entsprechenden Gebäude auf dem Areal gebaut .

    Bis zum Ende des Krieges wurden die Hallen ausschließlich zur Produktion ziviler Technik genutzt. :lupe:

    Dadurch erlangte die Firma einen internationalen guten Ruf und blieb weitgehend von Zerstörung und Reparationsleistung verschont.

    Leider entging sie der Staatlichen Enteignung nicht und wurde in desem Zuge dem VEB Fortschritt zugeteilt.

    Bereits kurz nach Gründung der Firma wurde diese an das damals im Aufbau befindliche Netz der Eisenbahn angebunden.

    Das anfängliche Ladegleis reichte, ebenso wie die erste Fabrikhalle nicht mehr aus und wurde werksintern ebenfalls den Anforderungen angepasst und erweitert .

    Das führte zu Bestzeiten dazu das man sich eine Werklok nebst unterstand für selbige gönnte. :ok:

    Die heutigen Produkte sind recht unterschiedlich und können je nach Bedarf variieren.

    So könnte sich die Geschichte der Fabrik zugetragen haben .

    Sie läst genügend Platz für unterschiedliche Szenarien und der Fantasie von Betrachter und mir als Erbauer sind fast keine Grenzen gesetzt. :hut:;)

  • Hallo in die Runde, nachdem nun feststeht was in der Fabrik Produziert wird, habe ich mich heute mit der endgültigen Aufstellung der derzeit vorhandenen Gebäude befasst.

    Nachdem dies abgeschlossen wurde konnte auch mit kleinen arbeiten an der Gestaltung des Werkgelände begonnen werden.

    Noch ist nicht alles endgültig entschieden, jedoch ist jetzt eine Richtung erkennbar wie ich finde.

  • Hallo ,also so ungewöhnlich ist das mit der DKW gar nicht .

    Ich kenne aus persönlichen erleben einen Betrieb welcher über eine Werksbahn und im gelände über eine DKW verfügte. :lupe:

    Dabei handelt es sich um die ehemalige RKW ( Rohr und Kalt Walzwerk) K-M- Stadt auch als Faradit Werk bekannt.

    Deren Betriebs eigene V15 gehört heute dem Chef des Vereins wo ich mich mit engagiere.

    Unser 1zu120 kann das sicher bestätigen mit der DKW ;).

    Außerdem ist der Aufwand so eine Wagonn Drehscheibe einzubauen um ein Vielfaches höher und sicher teurer als Weichen. :700:

    Ich denke das passt schon so wie es jetzt ist, einfach gehalten im Aufbau jedoch mit einigen Möglichkeiten zum rangieren. :hut:

    Kleiner Anhang: schaut doch mal in mein Thema " Kanal Vorstellung "

    Da findet ihr auch einige Videos von oben erwähnten RKW auf welchem der vordere Teil der Werksgleise und der Anschluss Bahn zu sehen sind .:hurra::hand:

  • 2 Dkw gab es im Gelände sogar

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • So Hallo Freunde der Bahn.

    In denn vergangenen Tagen wurde an der alterung der vorhandenen Gebäude gearbeitet.

    Was Mann aus dem Plastik Bausätzen mit einfachsten Materialien noch alles rausholen kann, steht in keiner Anleitung :lupe::irre:

    Sicher könnte man sie auch anders gestalten ,mir gefällt die Variante welche zur Anwendung kommt am besten. ;)

    Damit ist wieder ein Stück geschafft und ich kann mich weiteren Details widmen. :irr:

  • Sieht gut aus, bin gespannt wie es weiter geht 👍

    Servus Willi

    Ich kann nicht verhindern, dass ich älter werde, aber ich kann verhindern, dass ich mich dabei langweile :ok:

  • Hallo MATT,

    sieht sehr gut aus, kannst Du mal was zu den Betonplatten im Fabrikhof sagen? Material und Maße wären interessant für mich. Die sehen sehr stimmig aus :gut:.

    MfG Uwe

  • Hallo mei Hotzenplotz, :04:

    Klar kann ich ,aber nicht lachen ,weil Einfach und Simpel :hä::frech:

    Das Ausgangsmaterial Stammt von Busch H0 Betonplatten ,da ich mehr benötigte als in der Packung war hab ich unseren Canon Drucker um ein paar vervielfältigungen bemüht .:irre:

    Da ich nicht weiß womit der Untergrund behandelt wurde auf dem Brett, welches nicht von mir stammt.

    Und das Papier sich nicht auflöst, hab ich das Theater mit Sprühkleber eingeklebt, hätte selber nicht gedacht das dies so gut funzt :hurra:

    Dann noch mal mit Noch Haft & Fixiersprai darüber und fertsch is dor Lack :spock:

    So Nu weeste Bescheid :zu:

    :bia::hand: