Sounddecoder für Kuehn TT

  • Hallo zusammen,


    weiß jemand, welche Sounddekoder halbwegs problemlos in die Kuehn TT-Loks verbaut werden können?


    Ganz speziell würde mich ein passender Sounddecoder für die kleine V60 von Kuehn interessieren.


    Vielen Dank im Voraus

    Schönen Gruß aus Bamberg

    Tom:ok:

  • Wäre als erstes mal zu klären, was denn für eine Schnittstelle in der Lok verbaut ist?
    Dann über welche Decoder verfügst Du bisher, ESU, Zimo, D&H, damit es nicht ganz so verquer geht und/oder verfügst Du bereits einen Programmierer dieser Firmen? Macht ja keinen Sinn wenn wir dir Zimo empfehlen und Du hast einen Programmer von ESU zu Hause.

    Anschließend wäre nun zu klären welcher der oben genannten Firmen hat ein passendes Soundprojekt, oder bist Du in der Lage selbst ein Projekt erstellen zu können?

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Also ich habe schon selber Loks vertont, aber nach dem Öffnen der V60 von Kühn habe ich das Kapital für mich als nicht machbar eingestuft. Gottseitdank haben wir hier in NRW unseren TT-Ingo aus dem dunkelblauen Forum. Der bietet die diversen Ausführungen der V60 mit Sound an und baut auch Kundenmodelle um. Aber wegen der Komplexität des Umbaues wird das nicht ganz billig. Weitere Infos siehe hier:

    https://www.shop.sd-modell.de/…hp?page=categorie&cat=111

    Die Kosten für einen individuellen Umbau muss man per Email erfragen. Auf dem letzten Modultreffen in Krefeld hatte Ingo eine umgebaute Lok dabei und die machte schon richtig was her. Da er den Umbau als Nebenjob betreibt, muss man sich auf längere Lieferzeiten einstellen. Das kann auch schon mal drei Monate dauern.


    Hier gibt es übrigens ein Filmchen mit der V60:


    Wolfgang

  • Hallo Uwe,


    danke schön für die Nachfrage.

    Die V60 von Kuehn hat die NEM 651-Schnittstelle.


    Bin allerdings selbst kein Bastler und habe keinen Programmierer.


    Es geht mir vor allem darum, Informationen zu erhalten, damit ein befreundeter Bastler die richtigen Komponenten beschaffen kann.


    Leider hat Kuehn keine Vorbereitung für Sounddecoder vorgesehen. Das bedeutet wohl, dass Fräsarbeiten notwendig sein werden.


    Jede Info in die richtige Richtung ist sehr willkommen.


    Schönen Gruß

    Tom


    Hallo Wolfgang,


    danke für die Info.

    SD-Modelle kenne ich.


    Schönen Gruß

    Tom


    Hmm, sollte es wirklich so schwierig sein, werde ich das Projekt V60 wohl nicht weiter verfolgen ?


    Hat jemand trotzdem irgendwelche Erfahrungen mit passenden Sounddecodern für die diversen Loks ? von Kuehn?


    Möchte mir nämlich noch so einige Modelle zulegen.


    Schönen Gruß

    Tom

  • Und warum ausgerechnet Kuehn? Dort gibs bis jetzt nicht mal nen Dampfer, ne DR Diesellok. Dann sind wir wieder bei der Schnittstelle. Die wenigsten Loks sind von Haus aus für Sound vorbereitet. Da ist meistens fräsen und löten angesagt. Vieleicht wääre es sinnvoll du sagst welche Loks du vor hast zu versounden und beschäftigst dich mal mit den gebräuchlichsten Herstellern ( Zimo und D&H mit eigenen bzw Henning Sounds und ESU mit ihren Sound) und schaust dir die jeweiligen Sounddatenbanken an was es gibt. Mir scheint , du weist gar nicht so richtig was du willst. Das schreibt die jemand, der schon in über 30 Loks Sound eingebaut hat, auch in die unmöglichsten.

    MfG Torsten
    Laut Statistik sind Fische die am wenigsten überfahrenen Tiere!:lol1:

  • Diese Festlegung von Sound auf Kühnloks ist etwas seltsam, wenn ich das mal so sagen darf.
    Pikos 130, 118, 119, 102 und 101 sind alle vorbereitet zum Einbau mit Sound, die einen mit Plux16, andere mit Plux22. Tilligloks, ehemalige Rocoloks neueren Herstellungsdatum sind ebenfalls umbaubar, Hand angelegt werden muss aber überall, genau wie bei Kühnloks.

    Eine Empfehlung zu einem Hersteller ist genauso wenig machbar. Du bekommst von 10 Leuten 10 Meinungen zu genau "ihren" Favoriten, aber ob das dann auch bei dir passt, ist eine ganz andere Geschichte.
    Ich persönlich nutze sehr gerne Zimo- und D&H Sounddecoder. D&H habe ich den Programmer und Zimo die Z21, kann also den Sound selbst einspielen. Ich nutze aber fast ausnahmslos nur Sound der Firma Henning aus Arnstadt, soll heißen, wo es keinen Sound zu gibt kommt auch keiner rein.
    Von meinen ehemals 3 Soundloks der Baureihe BR 110/V 100 Ost habe ich nur noch eine, weil es absolut furchtbar klingt, wenn 3 dieser Loks über die Module fahren. Eine kann man ja ertragen, bei 3 wird schon zuviel.

    Daher mein Tip, welchen Loktyp möchtest Du mit Sound fahren lassen, dann schauen welcher Hersteller hat zu diesem Typ den passenden Sound (eine 52 Altbau und eine 52.8 sind nicht das gleiche, da liegen Welten dazwischen), dann diesen Decoder auswählen. Dann muss man schauen welche Schnittstelle hat die Lok und schon man das Ergebnis, welcher Decoder rein kommt. Das wäre die richtige Reinfolge.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Hallo Torsten,


    Mist, bin Jungfrau und leider kein Fisch ♓ ?

    Da hätte ich eine höhere Lebenserwartung ? und könnte vielleicht noch etwas lernen.


    Nun ich habe etliche Loks von Tillig, BTTB, Tillig und Roco sowie einige Wagen von Kuehn. Finde deren Angebot einfach gut und das Material sehr hochwertig und schön.

    Deshalb möchte ich auch so einige von deren Loks.

    Bin auf keinen bestimmten Hersteller versteift.


    Möchtest Du nicht vielleicht die passenden Souddececoder in meine unmöglichen Loks einbauen? ?


    Schönen Abend

    Tom


    Hallo Uwe,


    Besten Dank für Deine Ausführungen.

    Natürlich hast Du Recht.

    Werde versuchen, mich in Zukunft etwas präziser ausdrücken.

    Wollte zunächst gerne die V60, da mir das Modell sehr gut gefällt und es sonst niemand im Angebot hat.

    Werde also mein Glück bei SD-Modell probieren, auch wenn der Preis recht hoch ist.


    Angenehmen Abend

    Tom

  • Hi Tom

    Ich kann dir gerne Tips geben vor allem bei Loks die ich selbst versoundet habe. Da ich DR Bahner bin interessiert mich die ehemalige DB V60 nicht und kann da nich mitreden. Was so 52 44 38Roco 75 95 T3 V36 VT137 Nohab alte E94 so die wichtigsten Loks. Auftragsarbeiten nehme ich keine an, da würde ich nicht fertig werden und meine Frau mir aufs Dach steigen. Weil die Zeit die du da ein steckst ist immens. Mache es wie ich fange mit etwas einfachem an wo Platz ist. Empfehlen kann ich die die D&H Sounddecoder mit deren angebotenen Sounds. Diese lassen sich relativ einfach mit der Maus programmiern und das Mapping ist kinderleicht, wo du bei nem Zimo manchmal verzweifeln kannst.

    MfG Torsten
    Laut Statistik sind Fische die am wenigsten überfahrenen Tiere!:lol1:

  • Hallo Torsten,


    war ja auch nicht ernst gemeint mit dem Einbau.

    Möchte keinesfalls Deine Ehe gefährden.

    Habe zwar viel rollendes Material der DB, aber bin nicht versteift darauf. Schließlich kann ein Nostalgiezug überall auftauchen.

    Hast Du vielleicht Erfahrungen mit der DR V60 von Tillig?


    Gruß

    Tom

  • Nein. Habe zwar eine Tillig, aber nur mit SD Kupplung. Die mit Sound ist eine Eigenbau V60 mit modifizierten V36 Fahrwerk, gelacktem Jattgehäuse und Riemenantrieb. D&H Decoder mit Henningsound. In der Tillig Lok ist ganz wenig Platz.

    MfG Torsten
    Laut Statistik sind Fische die am wenigsten überfahrenen Tiere!:lol1:

  • Hallo, also bei der Piko V60 Ost sollte ein Sound einbau doch etwas leichter von der Hand gehen da zum einen der einbau werkseitig vorbereitet ist, zum anderen bietet Piko den richtigen Sounddecoder und Lautsprecher an .ob mann das verwendet ist jeden selbst überlassen.

    Übrigens gab es bei Spiele Max eine Sondermodell V60 mit Sound als Fahrschul Lok. LG :hand:

  • Bitte gerne, übrigens sind bei fast allen PIKO Lok's die Nachrüstung mit Sound werkseitig vorbereitet, wenn Mann individuell Decoder und Lautsprecher verwendet kann es sein das hier und da ein wenig anpassungs Arbeiten anfallen, bei Verwendung des Original Piko Decoder und Lautsprecher hast du eigentlich gar keinen großen Aufwand. Mehr Info's erhält man auch auf der PIKO HP .:hut:

  • Nun, "einfach" ist ja auch relativ :weg:


    Hier eine V60-Ost mit Umbau Platine Digitalzentrale, alles in Eigenregie löten und zusammenbauen - kann aber auch fertig zusammengebaut bestellt werden

    V60_3.jpg  V60_4.jpg

    Hier der gleiche Bautyp, aber mit fertiger Platine von Mr.X (?), musste nur das Grundteil zum fräsen geben und den Rest zusammenbauen.

    V60_5.jpg

    Die komplizierter aussehende war für mich nun "einfacher" zu montieren.


    Das hilft dir jetzt mit deiner V60-West nicht unbedingt weiter, wollte nur mal aufzeigen, was so machbar ist, mit ein und derselben Lok.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Nun hoffentlich schafft das jemand, der sich mit der Materie auskennt ?


    Ja leider ist die DB V60 noch deutlich kleiner als ihr DR Pendant.


    Günstig komme ich wohl nicht daran ?


    Vielen lieben Dank für alles ?

  • bei Verwendung des Original Piko Decoder und Lautsprecher hast du eigentlich gar keinen großen Aufwand. Mehr Info's erhält man auch auf der PIKO HP .:hut:

    Biste dir da so sicher? Ich habe bis jetzt mit den Pikodecodern keine guten Erfahrungen in Punkto Fahreigenschaften der Lok und Programmierfreundlichkeit gemacht. Der 55er Sounddecoder und letztens hatte ich eine Piko 151 in den Händen mit Pikodecoder Plux8 Stecker dran. Mal abgesehen das die 151 nicht das beste Fahrverhalten hat, aber ich hab der Lok das komische Motorgefietsche nicht weg bekam mangels fehlender Informationen zur Motoransteuerung. Wenn es da welche gibt, sehr zeitaufwendig. Dazu kommt doch der heftige Preis vom Pikosounddecoder noch dazu:nee:. Evtl siehts anders aus wenn du ein Fertigmodell bekommst von der Piko V60 DR .

    MfG Torsten
    Laut Statistik sind Fische die am wenigsten überfahrenen Tiere!:lol1:

  • Lieber Torsten , meine Ausführung bezieht sich lediglich auf die platzverhältnise in den Piko Lok's.

    Soll heißen bei fast allen PIKO Lok's ist eine nachträgliche Ausrüstung mit Sound auf Grund der werkseitig vorbereiteten platzverhältnis ohne größere Probleme möglich .

    Ob die Piko Decoder und Lautsprecher verwendet werden bleibt jedem selbst überlassen. Wie bereits erwähnt wer anderes Material verwendet mus u.U. etwas nacharbeiten was jedoch nicht so viel Aufwand erfordert als bei Modellen wo keine Sound Nachrüstung vorgesehen ist auf Grund von Platzmangel oder bei älteren Lok's.

    Die Frage war ja zunächst ob in der Kühn V60 West Platz ist und im Verlauf der Konversation ist mann dan bei der V60 Ost von PIKO gelandet bzw generell bei PIKO.

    Ich hoffe das kleine Missverständnis damit aufgelöst zu haben.

    LG :hand:

  • Karlsson71


    Hallo Tom,

    nachdem die Causa "Piko" ausführlich abgehandelt worden ist, möchte ich auf deine ursprüngliche Frage


    "Hat jemand trotzdem irgendwelche Erfahrungen mit passenden Sounddecodern für die diversen Loks ? von Kuehn?


    eingehen.


    Ich habe vor längerer Zeit in einer Hercules - ER20 - von Kühn einen Sounddekoder von CT-Elektronik (http://www.tran.at/) eingebaut, und zwar den SL75. Das passende Soundprojekt dazu stammt von der ÖBB 2016. Der Einbau war ziemlich simpel. Der Dekoder wird auf die Platine obenauf gepackt, der Lautsprecher kommt in den Tank. Wenn ich mich richtig erinnere musste an der Schallkapsel etwas Material abgeschliffen werden. Für die beiden LS-Kabel muss man außen am Motorblock einen ganz dünnen Steg feilen, damit das Gehäuse wieder saugend darüber passt. Aber das ist wirklich easy. Der Sound ist richtig kernig, volle Lautstärke in der Wohnung hat u.U. familiäre Konflikte zur Folge;).


    Wolfgang