Pfingsten 2019 im Preßnitztal mit neuer Schönheit!

  • Hallo zusammen!


    Gestern verbrachte ich seit langem mal wieder einen Videotag im Preßnitztal (Schmalspurstrecke [Wolkenstein -] Steinbach - Jöhstadt). Unter Dampf standen 4 IV K, die VI K 99 715 und IK No 54.


    Vier IV K? Ja vier! Neben 99 542 und 99 590 kehrte am Donnerstag 99 568 von der Insel Rügen zurück und am Freitag (07.06.) auch 99 594 aus dem DLW Meiningen!


    Das Erscheinungsbild der Lok wurde so wieder hergestellt, wie die Lok 1977 die Strecke gen Norwegen verlassen hat.






    Dann gings an die Strecke. Gleich am Lokschuppen wartete ich auf 99 568, die mit ihrem Zug einfuhr.



    Danach gings nach Steinbach. Nach einiger Beobachtung des Geschehens...




    ...und einem Plausch mit meinem Eisenbahnkollegen aus Tokio war dann auch unsere "Wandergruppe" eingetrudelt und es ging los. Wir wanderten bergauf gen Schmalzgrube. Unterwegs hörten wir auf einmal eine neue Pfeife...also notgedrungen ein Plätzchen aufgesucht, Kamera schussbereit und...



    Paar Meter weiter dann ein Pfiff der IK No 54. Wir waren zwischen Hp Wildbach und Hp Stolln. Da auch hier schön die Strecke ansteigt, ran an die Trasse.



    Dann kamen wir an den Bahnübergang Grumbacher Straße, einem Klassiker von Motiv. Mit der Zeit trudelten immer mehr Fotografen und Filmer ein, zum Glück waren wir die ersten, jaja zeitiges Erscheinen sichert die besten Plätze. Eine Filmerkollegin aus dem Chemnitzer Raum trug ein tolles T-Shirt, was natürlich für jede Menge Spaß sorgte, aber ist doch wahr!



    Dann kam das Objekt der Begierde. 99 594 als Vorspannlok. Der Landesbevollmachtigte für Bahnaufsicht (LfB) vom Freistaat Sachsen war angereist für die Abnahme- und Lastprobefahrt.



    Danach gings wieder retour nach Hp Stolln (Besucherbergwerk Andreas-Gegentrum-Stolln). Dort warteten wir auf meinen Bruder, der die Lastprobefahrt mitgefahren ist. Bergwärts kam dann 99 590 knallend eingefahren



    Dann kam noch IK No 54 mit ihrem Zug talwärts



    und fuhr dann ab



    Nachdem die volle Mannschaftsstärke wieder hergestellt war, gings per Pedes wieder nach Steinbach. kurz oberhalb Hp Wildbach kam uns abermals die IK No 54 mit dem IK-Zug entgegen



    Dann gings hoch nach Schlössel. Von da aus wanderten wir runter zum Loreleifelsen. Dort ist der steilste Abschnitt der Preßnitztalbahn. Kaum angekommen, kam schon 99 568 mit einem kurzen Zug talwärts gefahren.



    Etwas später hämmerte was das Tal herauf. 99 715 kam mit ihrem Zug mit Volldampf um die Ecke und ballerte am Loreleifelsen vorbei.



    Nun war warten angesagt. Ein Pfiff in Schlössel, Position einnehmen und da kam schon 99 590 mit ihrem Zug talwärts gerattert.



    Was nun folgte, zauberte uns eine Gänsehaut. 99 542 erklomm den Berg. Während 99 715 ohne Halt den Hp Loreleifelsen passierte, musste 99 542 dort einen Halt einlegen. Dann des Zugführers Pfeife, ein Lokpfiff und mehrfaches Dampfzischen. Na, dachten wir uns, die kommen schwer vom Fleck. Dann klappte es und wie! Man hätte denken können, da kommt sonstwas den Berg rauf, aber keine IV K! Was für Klänge!



    Bevor das Warten nun weitergehen sollte, entschieden wir uns, noch einen weiteren, letzten Standortwechsel vorzunehmen. Oberhalb vom Bf Schmalzgrube warteten wir auf unser Finale des Tages. 99 568 kam mit Karacho aus Schmalzgrube raus und flog regelrecht an uns vorbei.



    Danach wanderten wir wieder zurück nach Schlössel, stiegen ins Auto und fuhren nach Jöhstadt. Eigentlich wollten wir noch ne Bratwurst essen, leider waren die Fressbuden schon zu. Shit happens, also noch ein Abschiedsbild mit 99 568 und 99 594 gefertigt.



    Danach gings nach Hause, war ja schon ca 19:30 Uhr und die Heimfahrt dauert ja auch noch anderthalb Stunden.


    Ich hoffe, euch hat der Rückblick auf unseren Tag gefallen.


    VG Mirko, der sich vom vielen Wandern (ca 15km) vom Muskelkater erholt ;)