Neuling in Spur TT

  • Hallo,an Alle!

    Da ich jetzt im Vorruhestand bin,möchte ich wieder mit der MOBA anfangen.Für H0 habe ich keinen Platz und die Spur N ist mir zu klein.

    Da bleibt ja nur Spur TT.Die habe ich bei einem Bekannten gesehen und muß sagen.:gefällt mir.

    Mein Platz ist max. 90cm X 160cm.

    Meine Frage.:

    Welche Gleise sollte ich nehmen?

    Sollte ich ersteinmal auch die Loks aus dem Internet nehmen? Und wenn,welche Marke?

    Sind BTTB und Tillig kombinierbar?

    Ihr seht,ich bin absoluter Anfänger.

    LG:nix:

  • Die eine wahre Antwort gibt es eigentlich nicht. Ich plane schon seit Jahren den Wiedereinstieg und habe Tillig-Modellgleis gekauft, nachdem ich einen Gleisplan gemacht habe. Und weil ich aber in nächster Zeit nicht dazu komme, eine Anlage zu bauen, bekomme ich von meiner Frau zum Geburtstag eine Tillig-Startpackung mit Bettungsgleis, dazu ein Ergänzungsset Bettungsgleis. Damit kann ich dann erst einmal auf dem Esstisch Züge fahren lassen. Welches Gleissystem man verwendet, hängt sicher von den eigenen Ansprüchen ab. Das rollende Material ist frei kombinierbar, gegebenenfalls musst du die Kupplungen tauschen. Ich selbst kaufe gebrauchte Loks nicht so gern im Internet, beim Händler meines Vertrauens kann ich mir gleich zeigen lassen, wie sie fährt, ich weiß aber nicht, ob du in Hessen einen Händler findest, der gebrauchtes TT-Material führt. Zur Marke der Loks: Riesig ist die Anzahl der Hersteller ja nicht, wenn du dich für ein Vorbild entschieden hast, gibt es meist eh nur einen Hersteller, manchmal eben zwei. So, von Anfänger zu Anfänger hoffe ich, dass das ein bisschen hilft.


    Herzliche Grüße, Jörg

  • Na,das ist doch schon mal 'ne Aussage.

    Also.:

    Eigentlich möchte ich nicht digital fahren--aber Digiloks laufen wohl auch auf analog--denke ich.

    mir stellt sich die Frage,welchen Trafo ich nehmen sollte!?

    Gehen auch die Trafos von der Spur N?

    LG

  • Also Gleise aufjedenfall nur aktuelles Material von Kühn oder Tillig, keine von BTTB (DDR Gleise).

    Neue Fahrzeuge benötigen teilweise einen Mindestradius von R310mm oder größer, siehe Bedienungsanleitung.

    Gebrauchte Fahrzeuge oder Neuware ist kein Problem bei Analog, allerdings sind DDR Modelle und Fahrzeuge ohne Steckschnittstelle bei einem eventuellen späteren Umstieg auf Digital nicht so gut umrüstbar.

    Digitale Loks fahren nicht unbedingt auch analog, das kann man durch Programmieren abschalten und ohne geeignete Technik (Digitalzentrale) nicht ändern. Man kann nur den Brückenstecker des Modells gegen den Decoder tauschen, wenn der Brückenstecker dabei ist.

    Der Trafo sollte dementsprechend dimensioniert sein, bei kleinen Trafos kommt man mit mehreren Loks schnell an die Leistungsgrenze, aber wenn vorhanden, kannst du deine ja zeigen.

  • Danke für die Info,bin noch gaaaanz am Anfang.

    Muß mich erst einmal in die Materie einfinden.Aber ich finde es toll,das man so geholfen bekommt.

    LG

  • Auch von uns welcome-1, so wie mcpilot schon geschrieben hat ist die Wahl manchmal gar nicht so leicht . Aber als Tip , man kann auch alte Schätzchen von BTTB oder aus der Anfangszeit von Tillig/Jatt digital umrüsten ( Lötarbeiten notwendig ) . Gleismaterial sollte so ausgewählt werden je nach dem wie/was man bauen möchte bei Tillig ist das Sortiment etwas umfagreicher , bei Kühn fehlen einige Sachen noch . Wir persönlich haben mit Tilliggleis gebaut ( weiles vorhanden war ) und ca 110Meter + ca 60 Weichen in verschiedenen Variaten ( EW1-EW3 und DKW ).

    Unsere Anlage wird digital betrieben ( im Thema ,, Eine Heimanlage entsteht ) und ich sage ganz ehrlich ich möchte nicht mehr zurück . Aber zurück zum Thema .

    Loks kannst Du eigentlich von jedem Hersteller nehmen , aber so mcpilot schon anmerkte neue Loks auf alten Gleis ist sicher nicht so empfehlenswert anders rum kein Problem .

    Aber immer schön langsam , erst planen dann bauen nicht , damit im Anschluß Frust aufkommt weil Du alles verwerfen willst weils nicht funzt .

    Mach doch einen Grundriß mit Gleisplan und ich gehe davon aus ,damit sicher der eine oder andere Tip Dir bei Bauen behiflich seien werden so ,daß es am Ende auch zielführend für Dich wird .

    Gruß aus der Schorfheide - Frank

  • Hallo!

    Ich habe mir von Tillig ein Oval mit Bettungsgleis incl. zwei geraden Gleise (eines davon Anschlußgleis).

    Ferner bei eBay-Kleinanzeigen zwei Loks kekauft.Eine V36 und eine YM32.Weis nur noch nicht welchen Trafo ich erst einmal nehmen soll.Habe noch zwei Trafo's von Minitrix.Kann man die nehmen?

    Meine Anlage soll dann auch dieses Thema haben.:

    Eingleisige Nebenbahn mit kleinem,zweigleisigen Bhf und evtl.1-3 Abstellgleise/Industriegleise(Sägewerk,Steinbruch o.Ä.)

    Mein Platz ist ungefähr 80/100cm auf 140/160cm.

    Und zuerst einmal analog.Sind die Weichen beim Bettungsgleis eigentlich Stopweichen?

    LG

  • Hallo,


    :welcome:

    wie schon von mcpilot geschrieben, nur die aktuellen neuen Gleissysteme von Tillig (Modellgleis oder Bettungsgleis) oder von Kühn nehmen, das alte BTTB Gleis, welches man bei Ebay billig bekommt macht nur Probleme.

    Mit gebrauchten Lok`s ist es ähnlich, man weis nie, wie viel diese schon gefahren ist und wer sie verkauft.

    Traust Du Dir zu eine Lok selber auseinander zu nehmen und zu reinigen, ist das kein großes Problem, kannst Du das nicht, so reicht schon eine "verdreckte" Lok um Frust aufkommen zu lassen.

    Wie Frank geschrieben hat, langsam anfangen und ruhig fragen :nix:, denn es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten:irre:


    zu lang zum schreiben gebraucht:48:

    Stopweichen sind das nicht, ob mann`s umbauen kann:gruebel:, keine Ahnung,

    wenn die Trafo`s 12 Volt haben, ist es OK, bei mehr würde ich vorsichtig sein, Märklin fährt mit glaube ich 18 Volt, das ist definitiv zu viel.


    Gruß Ralf

    Servus aus der Oberpfalz , Ralf

  • Wie sieht es dann mit dem Modellgleis aus?

    Sind da die Weichen polarisiert?

    Was haltet ihr von dem alten Pilz/Tillig Gleis? Kann man das mit dem neuen Modellgleis kombinieren?

    LG

  • Was haltet ihr von dem alten Pilz/Tillig Gleis? Kann man das mit dem neuen Modellgleis kombinieren?

    Was verstehst du unter altem Pilz/Tillig Gleis und neues Modellgleis ? Das Modellgleis von Tillig sieht aus wie echte Schienenprofile mit Schwellen und man kann es ohne oder mit Plastebettung kaufen, welche mit dem normalen Gleis ohne Bettung durch die Metallschienenverbinder zusammengesteckt werden kann. Das DDR Gleis besteht aus einer rostenden Stahllegierung gebogen als U, also kein richtiges Schienenprofil und ist auch wegen den zu kleinen Radien nicht zu empfehlen.

  • Ganz neue Erkenntnisse.

    Die Firma Pilz hatte Vollprofilgleise im Schienenprofil hergestellt, die Firma Tillig hat diese

    Produktion von Herrn Pilz übernommen. Hans- Jürgen Tillig hatte zuerst nur die

    Firma Pilz übernommen, erst später dann den "Rest von BTTB" bzw. von Zeuke neu.


    Viele Grüße Wolfgang

  • Bei den alten Vollprofilschienen von Pilz ist zu beachten, dass der Schienenfuß breiter ist. Damit passen die alten Profile nicht in das Schwellenband des Modellgleises von Tillig.

  • Ich danke euch erst einmal,für den Input.

    Ich werde erst einmal die Bettungsgleise ausprobieren.Meine Tochter hat welche bestellt,da ich ja am 31. Geburtstag habe.

    Ich denke,ich werde im Laufe der Zeit noch einige Fragen haben und euch hoffentlich nicht nerven.

    LG

  • Die Bettungsgleise gibt es aktuell nur mit 2 Radien, man muss diverse Füllstücke verwenden und hat nicht viel Auswahl gegenüber dem normalen Gleis, das man auch einkürzen kann bzw. mit Flexgleis/Meterware individuell verlegbar ist. Dadurch hat man weniger Gleisübergänge und somit auch weniger Kontaktprobleme.

  • Der dritte Bettungsgleis - größere - Radius ist für dieses Jahr angekündigt - endlich.



    DSCF0024.JPG

    Für den Spielbetrieb hab ich solche Abschalter gebastelt.

    Dazu braucht man noch für das andere Ende einen Isolierschienenverbinder.


    DSCF0023.JPG

    Angelötet sind die Bronzefederdrähte innen ans Profil - man sieht es kaum. Dazu wurde der Schienenfuss und der anschließende Bettungskörper 2 mal von oben mit einem 0,5mm Loch versehen.

    Natürlich darf man nur soviel Zinn nehmen, dass der Spurkranz in seinem Lauf nicht behindert wird.


    DSCF0025.JPG

    Darunter verbirgt sich ein Microschiebeschalter der mit einer umgebogenen Büroklammer betätigt wird. 2 Schrupfschläuche markieren die Betätigung in Signalfarben.


    DSCF0026.JPG

    Eine schnell geritzte Leiterplatte trägt das ganze und wurde mit Epoxydharz eingeklebt. Etwas mehr Zinn für den Schalter zur Stabilisierung - denn auch der ist nur aufgeklebt. Das aufrauhen der Oberflächen - vor allem der Bettungsgleis Plaste und Platinenrückseite - ist zu empfehlen, damit der Kleber richtig Angriffsfläche bekommt und hält.

    Da es sich um einen Wechsler handelt besteht noch die Option zwei Drähte anzulöten (oder Stecker) um das auch fernbedienbar zu machen. Mir ging es aber um Vermeidung von Draht beim spielen. Bei der richtigen Anlage nehmen wir Modellgleis ohne Plaste-Bettung.



    Hab auch noch altes Pilz Modell Gleis/Profil aus dem Jahr 1992, also nach der Wende. Passt nicht mehr in aktuelle Schwellenbänder! Muß man auch bisschen schleifen/feilen/anpassen um es in aktuelle Verbinder zu bekommen, untereinander nimmt man H0 Verbinder. Für die Strecke ohne Weichen aber gut.

  • Das Kühn Gleis habe ich noch nicht verbaut und somit keine Erfahrung gemacht, bisher habe ich Modellgleis, Flexgleis und Schwellenband mit Gleisprofil von Tillig verarbeitet und auf meinen Modulen fast Störungsfrei im Einsatz. Bettungsgleis von Tillig nutzen wir bei Treffen und Stammtischen recht erfolgreich und fast Störungsfrei.

    Da laufen fast alle Modelle sämtlicher Hersteller drauf, es ist vielseitig kombinierbar und es ist in großer Vielfalt verfügbar. Vor allem bist Du mit Flexgleis bei der Gestaltung der Radien in den Bögen frei und flexibel.

    Das wäre meine Empfehlung für den Bau einer Anlage und/oder Modulen.