Passivbahners Autobasteleien

  • Die Spedition Fritzsche aus Middelstedt hat drei Neuzugänge zu verzeichnen, wobei es bei einem Fahrzeug das Wort "neu" nicht trifft: Es handelt sich um den Magirus, mit dem der Großvater des aktuellen Chefs die Spedition gegründet hat. Dieser wurde allerdings, wie es heute üblich ist, ein wenig überrestauriert und in den für das alte Auto eigentlich zu grellen Firmenfarben lackiert. Daneben verblassen beinahe die beiden gar nicht mal so alten DAF XF nebst Kühlaufliegern, die der Chef günstig bekommen konnte. Es wird allerdings auch deutlich, dass LKW seit den Anfangstagen doch um einiges gewachsen sind:


    fritzsche07-1000.jpg


    Die DAF entstanden aus Herpa-Bausätzen und haben zusätzlich Decals und Kennzeichen sowie Scheibenwischer von Etchit bekommen. Passende Rückspiegel habe ich für diese LKW bisher nicht gefunden, die mir bekannten Ätzteile sind alle zu klein, da bei vielen modernen LKW die Befestigungspunkte über und unter der Seitenscheibe liegen. Die Auflieger entstammen ebenfalls den bekannten Herpa-Bausätzen und bekamen Lack, Decals und Kennzeichen.


    daf-fritzsche1-1000.jpgdaf-fritzsche3-1000.jpgfritzsche08-1000.jpg


    Der Magirus M30 ist eine Eigenkonstruktion von mir, wurde bei Shapeways gedruckt und bekam ebenfalls Decals und Kennzeichen sowie Spiegel und Scheibenwischer von PTL.


    magirus-fritzsche1-1000.jpgmagirus-fritzsche2-1000.jpgmagirus-fritzsche3-1000.jpg


    Damit ist die Spedition Fritzsche nunmehr auf sechs Fahrzeuge angewachsen. Mehr sind bestellt, und allmählich wird auch mal ein Firmengelände fällig.

    fritzsche09-1000.jpgfritzsche10-1000.jpg


    Grüße, Jörg

  • Heute zeige ich euch einen kleinen Abschied:

    0001.jpg0002.jpg


    Ich habe ein letztes Mal aus meiner 3D-Druckvorlage einen Samara gebaut. Diesen hier habe ich ausnahmsweise mit Stoßfängern in Wagenfarbe versehen, damit er ein bisschen moderner wirkt.


    Der Samara war mein allererstes selbst erstelltes 3D-Modell, und entsprechend klobig war er mir gelungen. Ich hatte vier Varianten gemacht, den 2108 und 2109, jeweils mit der originalen russischen Front und der vom Hamburger Importeur verbauten Blende zwischen den Scheinwerfern.

    0003.jpg


    Das es mein erstes Modell war, war viel Versuch und Irrtum dabei. Ich musste ihn mehrmals umkonstruieren, damit er sich vernünftig bauen ließ. Dabei haben sich dann die nicht so gut gelungenen Exemplare allmählich angesammelt. Den Forma, die Stufenheckvariante, hatte ich auch mal angefangen, ein erster Druck hatte gezeigt, dass ich die Proportionen überhaupt nicht getroffen hatte, und auf ein nochmaliges Ummodeln habe ich dann verzichtet und die Zeit lieber in andere Fahrzeuge gesteckt.

    0004_autoscaled.jpg


    Jetzt schicke ich das Modell in Rente und freue mich auf die professionell gemachten Samaras von Studio Ali, wie sie in Dresden vorgestellt wurden.


    Grüße, Jörg

  • Da für die Epochen 5 und 6 typisch ist, dass es an jedem Ort, an dem sich Menschen aufhalten, viele Autos gibt, und dann auch noch viele verschiedene, versuche ich, eine möglichst große Vielfalt moderner PKW in TT zusammenzubekommen. Diese Woche hat die Zulassungsstelle in Middelstedt ganz gut zu tun gehabt:

    uebersicht01.jpg



    Ich habe noch einmal ein paar Roomster gebaut. Der Praktik hat selbstgemachte Decals bekommen, von den anderen drei ist einer nicht bei Shapeways gedruckt. Ein Freund hat ihn mir auf seinem neuen Elegoo Mars, einem 300-Euro-SLA-Drucker gemacht, und er gibt die Kosten inklusive aller Fehlversuche mit ca. 1,50 € an, was eine ganz andere Hausnummer als bei Shapeways ist.

    roomster01.jpg



    Dann haben einige Fahrzeuge von RailNScale den Weg zu mir gefunden, und zwar Volvo 240 als Limousine und Kombi, und zwar in der späten Version, wie sie noch bis Mitte der 90er Jahre gebaut wurden, dann der Peugeot 205 in verschiedenen Versionen (nebenbei habe ich zwei alte Echelle-205er fertiggemacht, die ich mir zu Beginn meines Hobbys gekauft hatte und die ich hoffnungslos verkorkst habe - habe jetzt versucht zu retten, was zu retten ist), dann den Simca/Talbot Matra Rancho und den Saab 900 als Turbo und als Cabrio:


    205-1.jpgrancho1.jpgsaab1.jpgvolvo2.jpg


    Dann habe ich mir noch einen Smart gebaut, die Datei dazu habe ich mir aus einer für eine Simulation o.ä. gedachten Datei ins STL-Format konvertiert und dann bei Shapeways hochgeladen. Der zweite Netzfund ist der Tesla Cybertruck. Die Datei fand ich auf Thingiverse, ich habe ihn dann auf TT skaliert und bei Shapeways drucken lassen. Und ja, er ist wirklich so groß!

    tesla-smart1.jpg

    Die nächsten zwei sind Fertigmodelle von Studio Ali, Lada Samara mit 3 und 5 Türen. Sie haben aber noch Kennzeichen bekommen.

    samara1.jpg


    Es gibt auf Shapeways einen Anbieter spanischer Militärmodelle in TT, und von dem kommt der Santana Anibal, der in seiner zivilen Version als Santana PS10 auch in Deutschland verkauft wurde und der eine Weiterentwicklung des in Spanien in Lizenz gebauten Land Rovers ist, weshalb er auch die klassischen Land-Rover-Züge trägt:

    santana1_autoscaled.jpg


    Von adp stammt der Volvo V70. Diesen kann man per Direktbestellung als Bausatz bekommen. Räder kosten extra, so dass ich ihm eigene spendiert habe, die mit Achsen aus 0.8 mm Messing verbunden wurden. Die Volvos sind erkennbar Abgüsse eines Shapeways-Modells von madaboutcars, die Karosserie wurde vorher gut geschliffen, aber an den Details an der Front versagt diese Methode, weshalb die Oberfläche rund um die Kühllufteinlässe sehr uneben ist und Farbe sich dort willkürlich nach allen Richtungen verteilt. Einem der drei V70 habe ich ein selbst gedrucktes Taxi-Schild verpasst:v70-2.jpg


    Grüße, Jörg