Welches Gleissystem

  • Hallo zusammen,


    Guten Tag. Ich mache meinen Antrittsbesuch hier im Forum. Umsteiger von h0, mit dem Gedanken aus Platzgründen zur Spur der Mitte zu wechseln.

    Ich stelle mir eine Rahmenkonstruktion, 2x1 Meter auf 1 Meter ( Module) vor. P to P oder doppeltes Oval, in beiden Fällen mit einem Schattenbahnhof, maximal 3-gleisig. Wenn es platzmässig passt, doppelte Hauptstrecke mit Abzweig Nebenbahn. Einen Gleisplan habe ich noch nicht. Gefahren werden soll digital, geschaltet analog. Epoche III/IV.

    Zur Frage der Gleisysteme, im Besonderen Kuehn und Tillig, gibt es im Forum viele Meinungen, die mich jedoch nicht weiter gebracht haben, bzw. eher verwirren.

    Deshalb meine Bitte an Euch mir aufgrund Eurer Erfahrungen , unter Berücksichtigung des nachstehenden Lastenhefts, Hilfestellung bei der Wahl des Gleissystems zu geben :

    - Feinmotorik eingeschränkt bei mir

    - kein Elektrikfreak und teilweise Verständnisprobleme elektrische Zusammenhänge betreffend

    - relatif einfach zu verlegendes Gleis ohne Umbauten, Nachbearbeitung und Polarisierung von Herzstücken.

    Ich danke Euch im voraus für Eure Bemühungen und Hinweise.

    Gruss

    Klaus

  • Hallo zusammen,


    Guten Tag.

    welcome-1


    Zitat

    Ich stelle mir eine Rahmenkonstruktion, 2x1 Meter auf 1 Meter ( Module) vor. P to P oder doppeltes Oval, in beiden Fällen mit einem Schattenbahnhof, maximal 3-gleisig.

    Mit einigen Kompromissen durchaus machbar. Erster und oberster Kompromiss siehe unten:

    Zitat

    Wenn es platzmässig passt, doppelte Hauptstrecke mit Abzweig Nebenbahn. Einen Gleisplan habe ich noch nicht.

    NEVER EVER! Bitte nicht böse sein über dieses harte Wort, aber es nutzt niemandem um den heißen Brei rund rum zu reden, ich bin dann eher für den direkten Weg, auch wenn die Wahrheit manchmal richtig weh tut.

    Von solchen Sachen gibt es genügend fertiges auf eBay und eBay-Kleinanzeigen. Es wurde gegen alle Vorschläge hinweg eine Gleiswüste gebaut, mit den kleinsten Radien (wo am Ende kaum etwas fährt), der Fahrspaß blieb/bleibt nach spätestens 10 min. auf der Strecke, weil nur in der "Acht" gefahren wird und keinerlei Rangiermöglichkeiten bestehen und das ganze endet dann in Hobbyaufgabe.
    Ich bin auch kein Freund davon, einen Plan her zu nehmen aus H0, diesen dann in TT herunter zu rechnen und dann zu behaupten - ja geht. Nein, geht nicht mehr. Mindestradius sollte in jedem Fall 310 mm sein, damit geht die maßstäbliche Rechnung schon mal den Bach runter.

    Also mein Tip maximal eingleisig festlegen und dann schauen wir weiter?!

    Zitat

    Zur Frage der Gleissysteme, im Besonderen Kühn und Tillig, ...

    Bei deinem Platz eindeutig und nur Kühngleis

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Hallo Uwe,


    Guten Tag und vielen Dank für Deine prompte Reaktion und die ausführliche Stellungnahme, die ich bei meiner Planung berücksichtigen werde indem ich wohl eine P to P-Anlage planen werde.

    Usprünglich hatte ich auch an Kuehngleis gedacht aber im Internet bin ich auf so viel negative Meinungen, besonders hinsichtlich der Qualität der Weichen ( verbogene Weichenzungen), gestossen, so dass ich Zweifel bekommen habe. Zudem gibt es nach wie vor keine Kreuzungsweiche.

    Wie stehst Du dazu ? Ggf., welche Weichenantriebe für analog kämen infrage ?

    Gruss

    Klaus

  • Weichenantriebe immer Unterflur von MTB die MP1 bis MP7.

    DKW von Kühn ist angekündigt, bei ordentlicher Verlegung des Gleises gibt es auch keine Probleme, bzw. bei problematischer Verlegung gibt es mit Tillig genauso viele Probleme.

    Das größere Programm an Gleisen hat natürlich Tillig.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Bei den Weichenantrieben kannst ja auch mal nach Servos schauen, diese benötigen aber auch fürs analoge Schalten Servodecoder. Bei entsprechenden Kenntnissen geht hier aber auch viel mit Arduino.

    Gruß Uwe

    Dieser Beitrag ist als User geschrieben und spiegelt eine rein persönliche Meinung wieder.
    Beiträge zur Moderation und/oder administrative Einträge werden entsprechend gekennzeichnet.


    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Uwe,

    Schön, dass Du Dich um weitere Lösungen bemühst, aber da wäre ich voll überfordert. Mit meinen Elektrik-Kenntnissen benötige ich Plug and Play-Lösungen. Ich hoffe mit den mtb Produkten zurecht zu kommen.

    Vielen Dank für Deine zusätzlichen Hinweise. Macht Spass.


    Gruss

    Klaus

  • Ich will dann auch mal wieder ein Lebenszeichen von mir und hier meinen Senf dazu geben.


    Also wenn es ein komplett unproblematisches Gleissystem sein soll. Ähnlich dem Märklin C-Gleis.

    Dann gibt es nur das Tillig Bettungsgleissystem!


    Keine Herzstückpolarisation, Weichen auch mit Weichenantrieb möglich, Kreuzungen und Kreuzungsweichen vorhanden.

    Dazu ist das System sehr sehr einfach zu verlegen!


    Ist auch eine Überlegung Wert. Richtig eingeschottert fällt es auch gar nicht mehr so arg auf.


    Gruß Sven

  • Dann gibt es nur das Tillig Bettungsgleissystem!


    Keine Herzstückpolarisation, ...



    ....genau das ist ja der Mangel wenn man kleine Loks mit nur 2 Achsen nutzen und nicht über jede Weiche rasen will. Bettungsgleis ist so was von unflexibel - kein Selbstbaugleis, kein Flexgleis, und domit ist man an die vorgegeben Radien und Gleisstücke und vor allem Paßstücke gebunden. Willste mal eine andere Gleisfigur aufbauen und Dir fehlt ein entsprechendes Gleisstück - warten bis der Laden wieder aufmacht.

    Toleranzen an den Schienenstößen gibt es auch, manche Stücke sind nicht ganz eben.


    Ich will nichts schlechtreden - wir nutzen das auch wenn mal ein Testkreis gebraucht wird ....


    Trotzdem würde ich das Modllgleis empfehlen.

    Wer nicht ganz grobmotorisch veranlagt ist bekommt auch das Selbstbaugleis aus Schwellenbändern und Profilen gebacken.

    Der absolute Vorteil ist das einbauen von Übergangsbögen aus der Geraden in den Bogen. Nichts sieht bescheidener aus als ein Schnellzugwagen der aus der Geraden schlagartig in den Bogen einfährt. Und noch was - zwischen Links- und Rechtskurve eine Zwischengerade einfügen - Manche Kupplungskinematiken mögen den schlagartigen Richtungswechsel nicht. Abgesehen davon - es sieht einfach besser aus.

  • Da pflichte ich Dir zu 100% bei. Als ich mit meiner Anlage begann, sollten nur EW 2 und DKW verbaut werden.

    Ich hatte mich damals komplett für Flexgleis entschieden, inklusive der EW 2. Das brachte für mich den Vorteil, die Weichen in jede Art von Bogen einzupassen. Außerdem können Herzstück und Zungen viel besser als die Fertigweichen angepasst werden. Im Extremfall muss man mal eine Zunge aus einem Stück Schiene selbst zurechtfeilen. Es macht zwar etwas Arbeit, die Weichen selbst zusammen zu bauen, lohnt den Aufwand aber. Ich hatte mir einzig eine fertige EW 2 gekauft, um mir die Details ansehen zu können.


    Im Schattenbahnhof sind EW 1 mit Metallherzstück und Magnetantrieb. Diese werde ich aber irgend wann mal auf Servos umstellen.

    Servus Willi

    Ich kann nicht verhindern, dass ich älter werde, aber ich kann verhindern, dass ich mich dabei langweile :ok:

  • Ich würde (und werde bei meinem nächsten Neubau) das Kühn-Gleis wählen. Die Gleisgeometrie ist sehr viel einfacher zu verstehen, als die von Tillig. Insbesondere werden sehr viel weniger verschiedenartige kleine Ausgleichsgleise benötigt, wenn man mit Fertiggleis baut. Und nicht jeder kommt mit Flexgleis zurecht (obwohl auch hier das Kühn-Gleis eine gute Figur macht.)

    Weichen kann man - zumindest übergangsweise - mit dem Finger schalten, weil die Position der Weichenzungen durch eine Feder gehalten wird. Das ist für Testaufbauten sehr praktisch.

    Natürlich hat auch das Tillig-Gleis seine Vorzüge, wie z.B. die größere Auswahl bei den Weichentypen. Hier fehlt bei Kühn vor allem die DKW, die zwar als Neuheit angekündigt aber eben noch nicht verfügbar ist. Man muss also abwägen, was einem wichtig ist.

    Gruß, hobo

  • Hallo zusammen,

    Guten Tag. War in den letzten 2 Wochen unterwegs und habe erst heute die neuen, und sehr interessanten Beiträge gelesen. Aus dem seither Gesagten komme ich zu dem Schluss

    " Modellgleis", entweder von Kühn oder Tillig, wobei mir Ersteres aufgrund Eurer Schilderungen eher zusagen würde, aber die fehlende DKW, angekündigt, aber sie kommt nicht. Vielleicht sollte ich mal die Sommerpause vorbei gehen lassen, mir Gedanken über einen Gleisplan machen, diesen einstellen, und ggf. Eure Kommentare berücksichtigen.

    Vielen Dank für Eure erneuten Bemühungen.

    Gruss

    Klaus