Rabenstein, ein Gehversuch

  • Hallöli liebe Leute, :hand:


    nun traut Frau sich mal einen eigenen Faden hier zu stricken.


    Wie einige aus dem Stummi wissen, sind wir, meine Sohnemann Oli und meiner einer, dabei in unserem Hobbykeller was fahren zu lassen. Durch die mega nette Unterstützung eines lieben Menschen, welcher auch TT-Bahner war, haben wir einiges an Zubehör, Material, Digitalkram zusammen. Auch bei der Planung stehen wir so nicht allein.


    Oli steht auf moderne Bahn, will fahren was er auch im reallife kennt. Daher nix mit DR Bimmelbahnromantik. Es wird wohl eine eingleisige Strecke, im Hier und Jetzt. Mit einem Haltepunkt, einem Wendekreisel und ganz am Schluss ein kleiner Bahnhof.


    Ich habe nochmal die unmaßstäbliche Skizze unseres Verlieses angehangen. Da der Raum gleichzeitig und auch recht intensiv, als mini-Heimkino missbraucht wird, ist halt Platz nicht so viel da.

    Mein Sohn ist jetzt dreizehn und ganz dem Modellbahnvirus verfallen. Da so ein Virus ja bekanntlich auch gerne mal überspringt, bin ich nun auch infiziert. Auch muss ich gestehen, dass ich danke meines „Ex“, auch etwas vor belastet bin, was den Landschaftsbau betrifft. Also, ich meine, ich weiß, wo was kribblige Ende des Begrassungsgerätes ist. Jamy, Ihr lieben, wie sieht es momentan aus? Seit Anfang des Jahres wurde der Hobbyraum renoviert, war vorher ne Mukkibude. Die Segmentkästen sind alle schon da, die Wandhalterungen auch anwesend. Der Gleisplan, ach herrje, im ganzen schon prima aber je weiter wir uns damit beschäftigen, vom 100stel ins 1000senstel, Ihr versteht.:shock:


    Soooo, nun erst einmal genug geschnattert. So werden wir Euch in diesem Faden gerne auf dem Laufenden halten, mit Fragen löchern und sicherlich auch bald was vorzeigbares Präsentieren.


    Viele liebe Grüße von Oli und Heike.


    Keller Fam Werner klein.jpg

    :white flag:

  • Hallöli Ihr Lieben,:hand:


    Bei den Schiit Wetter machen wir heute mal Kellertag. Massig viel Theorie dabei.

    Mal eine Frage zum Thema „Digital“. :hä:

    Nun haben wir hier einiges an Weichendecoder der Firma Lenz, Besetztmelder der Firma „Blücher“ und einiges von der Firma „ESU“. Da sehen wir nicht wirklich durch. Alles wohl „DDC“ aber passt das auch zusammen? Als Zentrale haben wir entweder eine Ecos oder eine von Lenz mit LH 100 Handsteuergerät.


    Lieber würden wir die Ecos nehmen, weil prima Display und spart so erst einmal wohl den Computer. Meine Frage, an Euch alten Hasen, was ratet Ihr uns, wir wollen möglichst ohne PC starten. Der Spielspaß soll auch durch die Haptik kommen. Das Lenz Gerät wirkt Handlich aber auch recht Kompliziert. Jajaja, Frau muss da mal weitergooglen.


    Liebe Grüße, Heike

    :white flag:

  • Moin Heike , ja welches Modell ist nun das optimale , es grenzt teilweise an eine Glaubensfrage . 10 Leutchen haben 10 verschiedene Meinungen . Wir persönlich habe die Intellibox II von Uhlerbroock und sind damit recht zufrieden .

    Die beste Möglichkeit um heraus zufinden welche besser geeignet ist würde ich beide testen um zu sehen welche besser zu händeln ist . Welches Modell der Ecos ist es denn ?

    Zu Deiner anderen Frage zwecks der einzelnen Komponenten , wenn alle DCC fähig sind , ist meine persönliche Meinung sollte alles sich miteinander vertragen . Wir nutzen auch Koponenten verschiedener Hersteller und haben keine Probleme damit . Aber testen und lernen durch Lesen und Verstehen ist am besten . Bevor Ihr mit dem Fahrbetrieb beginnt bitte alle Gleisabschnitte überprüfen ob dort gleichmäßig Strom am Gleis anliegt . Wir haben alle 75cm(max.) einen Einspeisepunkt am Gleis , wodurch auch Soundloks immer die gleiche Spannung bekommen und keine Aussetzer haben/bekommen . Ich hoffe ich konnte erst einmal etwas weiter helfen , ich bin auch kein Profi diesbezüglich aber nach ca. 3 Jahren digitale Modellbahn hoffe ich doch etwas gelernt zu haben .

    Gruß aus der Schorfheide - Frank

  • Nabend Frank,


    die hier: ECoS baby.jpg


    Nun haben wir damit auch schon einige Trockenübungen durch. Nettes Gerät, habe allerdings gelesen, dass damit nicht der Lenz Rückmeldebus funktioniert, bzw. nur über einen sogenannten Schnüffelbus, wie auch immer. Da wir für die Blücher Rückmelder (waren wohl mal Schweineteuer) Nur "Lenz RB" Rückmeldemodul haben ist das wohl Mist...glaube ich, na mal gucken, im Stummi gibt es da sicher auch Experten.


    viele liebe Grüße, Heike

    :white flag:

  • ohne PC beginnen spricht für ein Startset von Roco, so es noch eines für vernünftiges Geld gibt.

    Darin enthalten sind eine z21start inkl. Multimaus, was die Haptik angeht, wohl immer noch der beste Handregler den man im Moment bekommen kann (zumindest aus meiner Sicht, einer von 10 :48:).

    Die Zentrale ist für den Anfang alles was man braucht und für später ausbaubar. Rocos z21start ist kompatibel zu Lenzprodukten.

    Das wichtigste was ihr lesen solltet ist über das Bussystem welches genutzt werden soll, Loconet und/oder Xpressnet - dann kann man sich für eine Zentrale und deren Handregler entscheiden. ESU z.B. kann ohne zusätzliche Kosten in Form von Adaptern nichts von beidem und fordert geradezu eigene (teure) Module einzusetzen.

    Die beste Seite für digitalen Einstieg ist 1001-digital.de.


    P.S. die Melder von Blücher passen an den RB-Bus von Roco.

    Nur warum GBM, wenn doch gar kein PC gewollt ist? GBM setzen den Einsatz von Software voraus, diese wiederum einen PC. :700:

    Gruß Uwe

    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Hallo lieber Zilli


    Vielen lieben Dank für Deine supi netten Empfehlungen.:verneig:


    NUR, wie ich schon schrieb, wir haben bereits die EcOS und eine Lenz LH100 mit Zentraleinheit. :good:


    Meine Frage ging eher in die Richtung, was von beiden, nach Ahnungshabermeinung, eher mit den Komponenten harmoniert. Dass die Ecos mit dem Lenz Rückmeldesystem Probleme hat, schrieb ich auch.:ok: Aber , dank dem Display und er Einfachen Bedingung, wollten wir auch die Lenz Komponente damit verbinden.


    Nun hatte ich gehofft, dass das RM – oder RS System sich auch irgendwie mit der EcOS Verbinden lässt. Denn, die muss ja auch wissen wo was in welchen Gleisabschnitt passiert. Das die „GBMs“, nur für Computer notwendig sind wusste ich nicht, sorry. Dacht, auch die EcOS braucht so eine Rückmeldung hmmmmm .

    Danke für die "fachliche" Aufklärung! :spock:


    Ja, wir lernen noch, LG Heike

    :white flag:

  • Nun ich wollte dich nicht entmutigen. ESU-Komponenten für sich gesehen sind eine feine Sache und funktionieren/harmonieren perfekt, solange man im System bleibt, bis hin zu den Lokdekodern. ESU-GBM funktionieren auch mit der Zentrale, Man darf dann aber nicht auf die Kosten schauen (müssen). Entweder teures ESU-Zubehör oder noch teurere ESU-Adapter zu anderen Bussystemen, siehe Xpressnet- und/oder Loconetadapter und es wird auch dann nicht alles voll umfänglich funktionieren, da es eben nur Adapter sind, kein Ersatz für ein vollwertiges Bussystem. ESU kocht nun mal sein eigenes Süppchen, die anderen allerdings auch. Daher gibt es nicht DAS perfekte System.

    Für euren Lenz-Regler braucht ihr auf ihr auf jeden Fall einen Adapter von ESU für das Xpressnet.

    Gruß Uwe

    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Hallo Zilli, :hand:


    ach herrje, nun hab ich mich wohl schon wieder dämlich ausgedrückt. Bitte xxl-sorry dafür, ist schon spät.:white flag:


    Was ich meinte, wir haben das Komplette Lenz System, mit Zentrale (schrieb ich auch schon) und Weichendecoder und Blücher Rückmelder.


    Auch haben wir die Ecos UND die LENZ Zentrale mit einigen Komponenten, alles „geerbt“ von einem netten Freund.

    Nicht nur den Handregler 😉 . Daher meine Idee das zu verknoten. Wenn’s aber nicht wirklich geht, auch gut. Ich muss mich wohl nur auf ein Ding festlegen. Macht nix, wir haben ja eh noch einiges vor uns.

    ABER was mich nun verwirrt, Du schreibst, dass die GBMs nur für Computersteuerung wichtig sind, wie kann dann Lenz oder Ecos die Belegung der Gleisabschnitte (heisst das so?) erkennen???

    Gute Nacht erst einmal, LG Heike

    :white flag:

  • Hallo Zilli, :hand:


    ach herrje, nun hab ich mich wohl schon wieder dämlich ausgedrückt.

    Nein hast Du nicht :nee:

    Zitat

    Was ich meinte, wir haben das Komplette Lenz System, mit Zentrale (schrieb ich auch schon) und Weichendecoder und Blücher Rückmelder.

    Das habe ich schon verstanden, meine Antwort sollte auf folgende Sache hinaus laufen:

    Zitat

    Ich muss mich wohl nur auf ein Ding festlegen.

    Für einen digitalen Neuling auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Erst einmal ein System richtig kennen lernen. Welches ihr wählt, dazu weiter unten.

    Zitat

    ABER was mich nun verwirrt, Du schreibst, dass die GBMs nur für Computersteuerung wichtig sind, wie kann dann Lenz oder Ecos die Belegung der Gleisabschnitte (heisst das so?) erkennen???

    Gute Nacht erst einmal, LG Heike

    Was genau wollt ihr machen mit Gleisbelegtmelder - Was stellt ihr euch vor, soll da passieren?

    Eine Gleisbelegtmeldung benötige ich für das punktgenaue Anhalten eines Zuges vor einem Signal bzw. im Bahnhof am Bahnsteig (z.B. nicht am Signal, sondern in der Mitte, weil es ein Triebwagen ist) oder um einem Zug zu untersagen in einen Bereich einzufahren, der bereits belegt ist. Rückmelder sollen eine Aktion ausführen, z.B. an einem Bahnübergang die Schranken schließen/öffnen oder Signale automatisch zurück stellen, oder, oder... .
    Beim Fahren/Steuern von Hand, mit Handregler, sehe ich keinen Grund diese ganzen Sachen einzusetzen, es wird nichts davon benötigt.
    Beim automatischen Fahren/Steuern sieht es nun wieder ganz anders aus, da muss die Elektronik wissen, wie welche Weiche/Signal steht und wo sich welcher Zug befindet. Da gibt es Systeme wie die ESU, womit ich gewisse Dinge mit Hilfe des Displays der Zentrale machen kann, ob dafür nun auch unbedingt Gleisbelegtmelder benötigt werden, wage ich aber zu bezweifeln, kann mich aber auch irren. Für das Lenzsystem gibt es die Bremsbausteine, die sollen dafür sorgen, dass eben eine Lok vor einem Signal hält, halten in Abhängigkeit der Zuglänge am Bahnsteig ist damit nicht möglich. Aus meiner kurzen Beschäftigung mit diesem, ich sage mal halbautomaitschen Betrieb, habe ich für mich festgestellt, dass der Ausbau dieser Sachen am Anfang einfach erscheint, dann aber ganz schnell ins Geld gehen kann und über die Zuverlässigkeit dieser Sachen gibt es genug im Netz zu lesen. In wiefern diese Bremsmelder noch zusätzliche Belegtmelder benötigen kann ich nicht sagen.
    Um aber zukünftig vollautomatisch zu fahren/steuern braucht es eine Steuersoftware und dazu brauche ich einen PC/Laptop UND, wie gesagt aus meiner Sicht - muss ja nicht die richtige sein, NUR hier brauche ich Gleisbelegtmelder. Systeme die so etwas ohne PC machen kosten am Ende mehr, wie der Einsatz eines einfachen Rechners, hier reicht ja schon ein RaspberryPi mit Rocrail drauf.

    Bitte das alles nicht als Belehrung verstehen, das ist nur die niedergeschriebene Erfahrung meiner Beschäftigung mit der digitalen Bahn der letzten 15 Jahre und ein Versuch auf eure Frage zu antworten. Was ich auch damit sagen will, nur weil die Melder habt, müssen die nicht zwingend eingesetzt werden - es sei denn ihr wollt mal vollautomatisch fahren/steuern. :hut:


    Wenn ich euch noch einen Rat geben kann, verkauft das ESU-System (dafür bekommt man gutes Geld bei eBay oder hier findet sich jemand im "Markt") und beschäftigt euch intensiver mit dem Lenzsystem, das ist gut und ohne Probleme ausbaubar. Ein ESU-Switchpilot (ob nun Servo oder MAgnetartikel) und eure vorhandenen Melder von Blücher, passen immer an das Lenzsystem, da dieser nur mit dem DCC-Signal arbeitet bzw. mit Xpressnet-Bussystem, aber Lenz-Booster und/oder ein Lenzhandregler und die Melder passen nur mit zusätzlichen Adaptern an das ESU-System.
    Erst einmal digital fahren, Lokdecoder auf die eigenen Verhältnisse einrichten/programmieren, Weichen/Signale schalten und erst dann Gedanken machen über Rückmeldung bzw. Gleisbelegtmeldung.

    Hoffentlich habe ich euch jetzt nicht die Lust auf die digitale Bahn genommen?:shock:

    Bitte ruhig weiter fragen und löchern, wird nicht jede Antwort eine Roman :hurra:

    Gruß Uwe

    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Die Heike hat ja bereits das ESU-System und eine Lenzzentrale, da wird sie die DR5000 nicht auch noch brauchen. Eine Lenzzentrale würde ich auf jeden Fall immer einer DR5000 vorziehen (von 5 betreuten DR5000 waren 3 fehlerhaft, jede mit anderen Fehlern behaftet - Qualität auch = lächerlich niedrig, meine eigene ist auch wieder verkauft).

    Gruß Uwe

    Roco Z21, Roco-WLAN-Maus, Rocrail

  • Hallo , so wie Zilli es in Beitrag schrieb ist auch bei uns abgelaufen . Am Anfang war die Umrüstung der Anlage auf das digitale Fahren , anschließend das Schalten der Weichen und Signale . Für das Melden sind wir uns noch nicht so schlüssig zu welchen System wir gehen wollen , weil es ja auch für unsere Anlage passen soll so , damit ein realistischer Fahrbetrieb stattfindet .

    Gruß aus der Schorfheide - Frank

  • Hallöli und einen schönen Sonntag Ihr lieben, :hand:


    Mega dank für Eure Antworten, besonders Dir, lieber Zilli. :ok:


    Ich muss wohl noch ein wenig weiter ausholen, zum allgemeinen Verständnis was und wie wir es wollen.


    Da ich noch zu blond bin, den Gleisplan hier einzubauen, nochmals eine kurze Erklärung zum besseren verstehen unsers „Projektes“. Teile hiervon werde ich auch in Stummi und eine anderen Digitalforum einstellen.


    Wir bauen: Spurweite 1:120 TT, Eingleisige Strecke auf Segmentkästen mit einem Wendesegment und einem Bahnhofssegment. Die Streckensegmente sind alle 30cm tief und ca. 100cm lang. Die Bahnhofssegmente sind 40cm tief. IM Wendesegment befindet sich ein dreigleisiger Speicher.


    Die Skizze zum Anlagenverlauf hab ich hier schon mal eingesetzt.


    Wir fahren Digital mit der Möglichkeit zum vollautomatischen Betreib. Hauptsächlich wollen wir aber auch „Händig“ Fahren.


    Wir wollen wohl mit der EcOS von ESU Steuern. Die hat die Möglichkeit, des vollautomatischen Betriebes und auch das Fahren mit der Hand. Wir werden die Strecke entsprechend in Abschnitten „Blöcken“ unterteilen und Belegmelder nutzen. Damit auch die EcOS weiss wo der Zug ist 😉.


    Zu den einzelnen Komponenten müssen wir noch einiges lernen, also auch Euch fragen.


    Die Strecke besitzt die Möglichkeit einer Zugkreuzung. Da haben wir eine Ausweichstelle. Wir fahren die moderne Bahn. Wir wollen auch möglichst viel Landschaft unterbringen. Daher wird es sehr wenige Bebauungen geben.


    Im Anhang noch ein Bild von unseren aktuellen Testbrett, Gesteuert mit der EcOS, mit Abschnitten und Weichendecodern zum Automatischen Fahren. Oben ist die Einmessstrecke.


    Sooo, Ihr lieben, hoffentlich hab ich damit etwas Licht in unseren Keller gebracht. ;)


    Alles Liebe, Oli und Heike

    20190317_095038.jpg

    20190317_095009.jpg

    :white flag:

  • Wo liegt das Problem, den Gleisplan einzustellen?

    an meiner Blödheit den Plan aus dem Programm rauszukriegen. Screenshot will ich nicht , da dann der ganze Desktop zu sehen ist (Privatsphäre usw..) . Aber mein Kumpel kommt uns bald besuchen, der hat Ahnung..:crazy:

    liebe Grüße!

    :white flag:

  • Hallöli Ihr Lieben, :hand:

    Haben heute phänomenale Erfahrungen mit der ECoS gemacht!! :hurra:


    Oli und meinereiner sind ganz entzückt. Ein Freund von mir war kurz im Keller und hat uns sowas von geflasht mit einer Vorführung der Möglichkeiten. Dabei haben wir sicherlich nur eine ganz kleinen Teil gesehen und noch weniger Verstanden.


    Wir haben eine Soundlok, welche sich ganz von allein eingelesen hat, ausprobiert. Einen kleinen Gleisplan erstellt, Weichendecoder nochmal eingebunden und und und.. toll!


    Frau raucht der Kopf, Oli kommt gar nicht mehr weg von dem Gerät.


    Nun steht es fest, da wir die ECoS nun mal haben und voll begeistert sind, bleibt sie auch. Das Lenz Gerät kommt erst einmal wieder in die Kiste wo das restliche Sammelsurium lagert.


    Also Ihr lieben, es bleibt spannend!


    20190317_173746.jpg

    20190317_173220.jpg20190317_173016.jpg

    :white flag: