Anlage aus DDR Zeit erneuern

  • Hallo ... vielleicht könnt ihr mir ja hier weiter helfen. Ich möchte die Anlage von meinem Vater übernehmen. Wir haben sie vor vielen Jahren nach und nach aufgebaut und mein vater hat sie dann immer erweitert.
    In den letzten jahren stand sie mehr als was sie betrieben wurde.


    Nun ist er verstorben und ich möchte sie erhalten bzw. wieder zum laufen bringen.


    Da die Züge oft entgleisen bzw. ruckeln oder ganz stehen bleiben hatte ich an den Austausch der DDR Gleise gedacht. Wäre dies auf einer bestehenden Anlage überhaupt möglich


    Gruss Dirk

  • Hallo


    Ich mach's mal kurz... unser Mitforist "Vanaladig" hat auf YouTube einige interessante Eigenvideos seiner (Umbau-) Modellbahn eingestellt.


    Der Gleisumbau beginnt hier... :hier: >>> https://www.youtube.com/watch?v=H59NCob_HsM


    ...also ran ans "Produkt" und viel Spaß dabei... rosabrille und bei aufkommenden Fragen einfach eine direkte "Hilferuf-Private Nachricht" (PN) an Harald... er hilft bestimmt... :shock::roll::mrgreen:



    Gruss OLAF :klatsch:

  • Hallo Dirk,


    ganz so einfach wird es nicht werden, :gruebel:
    die Bahnhöfe kannst Du nicht 1 zu 1 übernehmen, da kommt es auf den Gleisplan an, wenn die Bahnsteige jetzt schon sehr kurz sind wird es mit dem Modellgleis gleich noch kürzer, evtl. hier 1-2 Gleise weniger, :700:
    auf der Strecke sind die Radien (Bögen) zu beachten, 286 mm Radius ist früher gerne verbaut worden, das ist zwar mit Modellgleis möglich, nur absolut nicht zu empfehlen,
    das noch größere Problem kann im Tunnel auftreten, hier ist selten so viel Platz für ein Gleisneubau,


    ich würde mich da erst einmal mit den neuen Gleisen vertraut machen, vielleicht mal ein paar Gleise aus Pappe ausschneiden und probieren.
    Ein Paar Bilder würden uns und Dir weiterhelfen.


    Gruß Ralf

    Servus aus der Oberpfalz , Ralf

  • Hallo,
    Ralf hat da recht. Ich hab hier auch eine kleine Anlage rumstehen mit dem alten Gleis. Der Aufwand eines Umbau´s lohnt sich jedoch nicht. Daher bleibt alles so wie es ist und es werden dementsprechend nur noch kurze Wagen eingesetzt und die Schienen immer mal geputzt. Solltest du wirklich wieder die Lust an Modellbahn verspüren und dich dieses berüchtigte Modellbahnfieber einholen, schlage ich dir einen Neubau vor. Als Homage an deinen Vater kannst du ja den Gleisplan übernehmen und ggf. modifizieren. Das wird am Ende weniger Stress und Ärger verursachen als eine Restaurierung.


    Gruß Mirko

  • Hallo Dirk,
    das alte Standardgleis aus DDR- Zeiten hat eine grundsätzlich andere Gleisgeometrie! Speziell die Weichen hatten damals 22,5° Abgangswinkel, heutige Modellgleisweichen 15°, deren Länge ist auch unterschiedlich. Dann kommen die nach heutigem Stand viel zu kleinen Radien, wie bereits geschrieben wurde. Viele Modelle (vor allem neuere) sind hier nicht mehr einsetzbar! Ein 1:1 Ersatz ist nicht möglich. Außerdem ist das alte Standardgleis aus Hohlprofil- Blech mit hauchdünner Schicht gefertigt. Wenn das mal etwas zu "rauh" geputzt wurde und diese Schicht beschädigt ist, rostet das Zeug und die Freude weicht dem Frust, weil an eine vernünftige Stromabnahme nicht mehr zu denken ist.
    Aus meiner Sicht gibt es zwei Alternativen:
    -Du lässt die Anlage, wie sie ist, versuchst die Gleise zu reinigen, damit wieder was fahren kann. Das hat allerdings nur dann Sinn, wenn nicht schon das "Große Rosten" eingesetzt hat.
    - Du baust mit neuem Gleis alles neu.
    Bei beiden Varianten müssen aber die Fahrzeuge, insbesondere alte Loks, gut gereinigt werden, damit die Stromabnahme lückenlos funktioniert und der mechanische Teil leichtgängig ist. Waggons aus DDR- Zeit würde ich unbedingt zumindest mit Metallrädern ausrüsten. "Modmüller" soll wohl sehr gut sein dafür.
    Der Weg ist das Ziel! Etwas neues bauen macht mindestens genau soviel Spaß wie das spielen selbst!